freeQnet-Logo
freeQnet

Musica Obscura Vol. 10 – WTF?

  •  abgelegt unter Musik  •  12 Kommentare

Mit Schmerzgrenzen ist es ja immer so eine Sache, gerade in Sachen Musik. Für die einen fängt der Spaß erst an, wo andere schon schreiend wegrennen. Und dabei ist es egal, ob es sich dabei um Death Metal oder den neuesten Schnulzschlager der Flippers handelt! Es findet sich für jeden die passende Musik, die er nicht ertragen kann.

Während bei mir die Schmerzen ganz leicht bei Schlagern und Volksmusik zu erzeugen sind, habe ich meine Geschmacksgrenzen nach oben nur bei absolut unstrukturierten Free-Jazz oder wirklich ekelhaft krankem Death Metal errichtet. Und selbst die sind recht fließend.
» Gib mir den Rest …

SPD – Skurrilste Parteien Deutschlands

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  8 Kommentare
Änderhaken
Creative Commons License photo credit: byteorder

Ich bin ja an sich nicht sehr politisch. Bis vor einem Jahr hab ich mich kaum für Parteien interessiert und hab mich immer grob an rot-grün orientiert. Mein politisches Interesse ist zwar mittlerweile nicht zuletzt dank Zensursula und so einiger anderer Politiker-Fails stark gestiegen und eher zu orange-grün gewandert, aber das soll hier eigentlich gar nicht Thema sein. Passend zur Bundestagswahl am 27.09. hab ich mich mal bei der Wikipedia umgeschaut und die skurillsten Parteien herausgesucht, die es in Deutschland bisher gab und teilweise sogar noch auf einigen Stimmzetteln gibt!

Ich habe bei meiner Auswahl der Parteien alle links- und rechtsextremen Vereinigungen absichtlich außen vor gelassen, weil ich diese Parteien nicht skurill sondern hochgradig bedenklich finde und ihnen hier definitiv kein Forum bieten will. » Gib mir den Rest …

Unter der Fassade

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  2 Kommentare

Vor zwei Jahren half ich einer Freundin – nennen wir sie C. – beim Umzug. Sie hatte sich aus Kostengründen eine günstige Wohnung drei Monate mietfrei zum Selbstrenovieren im scheinbar etwas besseren Teil des verruchten Kieler Stadtteils Gaarden gesucht. Die Umgebung wirkte auch nett – ruhig, viel Grün auf dem Hof und ein Spielplatz direkt davor. Die Nachbarn wirkten wie zwar etwas ältere, aber angenehme Zeitgenossen.

Die Wohnung selbst war zwar nett geschnitten, hatte aber einiges hinter sich. Klar, warum sie zum Selbstrenovieren angeboten wurde. Das schreckte uns aber nicht ab. Dafür brauchte es schon den Schimmel, den wir in Küche und Bad unter den Tapeten vorfanden. Nachdem der von der Hausverwaltung entfernt wurde und wir die Wohnung in Schuss brachten, wurde sie ganz gemütlich.

So nach und nach begann die eigentlich ganz nette Fassade der Szenerie aber spürbare Risse zu bekommen…

» Gib mir den Rest …

Q-Rios: buchstabierungspflichtige Namen

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  7 Kommentare

Die Sprache der Menschen treibt ja manchmal seltsame Blüten. In Klicklauten sprechende Eingeborenen-Stämme sind da nur ein Beispiel. Aber auch in uns viel bekannteren Sprachen und Umgebungen gibt es durchaus Wörter, die man mit Fug und Recht als Kauderwelsch bezeichnen kann! Das laut Wikipedia längste Wort in der englischen Sprache ist z.B. 189.819 Buchstaben lang. OK, das ist auch ein ziemlich abfgefahrenes Protein, das man nicht mal so eben im normalen Sprachgebrauch benötigt, aber immerhin! Viel interessanter sind da schon die Namen, die einige Orte und Personen so schmücken!

» Gib mir den Rest …

Q-rios: Leck mich im Arsch

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  9 Kommentare

Hiermit mache ich mal eine ganz neue Kategorie auf! Wo mich Kuriositäten sowieso schon sehr interessieren, kann ich sie auch gleich mal mit euch teilen. Stattfinden wird das in unregelmäßigen Abständen, je nachdem, wann ich mal wieder was seltsames finde. Belegt wird das ganze dann möglichst mit Wikipedia-Artikeln o.ä..

Anfangen werde ich gleich mal mit zwei Kanons (Ist das die Mehrzahl? Oder Kani? Kanone? egal…) von Wolfgang Amadeus Mozart. Der gute Mann hatte nämlich nicht nur ernsthafte Klassik im Programm. Zwei seiner – zu Lebzeiten unveröffentlichten Stücke hatten nämlich die Namen “Leck mich im Arsch” bzw. “Leck mir den Arsch fein recht schön sauber“. Die Texte finden sich bei Wikipedia. Wir wollen die Google-Referrer ja nicht noch mehr verwirren 😉

I’ll unlock you immediately. Then we’ll run amok. Or if you’re too tired we’ll walk amok.

Casino Royale (1967)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de
Das freeQnet wird seit 2012 nicht mehr gepflegt! Folgt mir auf mein Nachfolge-Blog KNARZwerk