freeQnet-Logo
freeQnet

Wie ich zu meinem Frust-Döner kam…

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  10 Kommentare

Der Nachhauseweg von der Arbeit zeichnet sich ja generell durch wenig Aufregung und dank MP3-Autoradio gute Musik aus, die so langsam Lust auf den wohl verdienten Feierabend macht. Genau so was hätte ich heute auch brauchen können, wo der Arbeitstag wieder einer derjenigen war, an denen an 10.000 Kleinigkeiten gleichzeitig denken muss und trotzdem die Zeit nicht vergehen will.

So ein Vollkonk mit Verkehrsproll-Mercedes-Stern am Bande wollte mir die geruhsame Heimfahrt aber nicht gönnen. Da fahr ich nichts ahnend mitten in einer Kolonne einem der üblichen Co-op-LKWs hinterher, die meine Strecke immer zur blödesten Zeit frequentieren, wohlwissend, dass die nächsten zehn Kilometer nicht an Überholen zu denken ist. Besagter Vollhonk hatte aber wohl keine Lust, zwei Autos hinter mir zu bleiben und setzt vor der Kurve zum Überholen an, während von vorn schon helles Licht den Gegenverkehr ankündigt!
» Gib mir den Rest …

Corsa adé!

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  2 Kommentare

Gestern war es nun soweit. Mein Corsa trat seine letzte Fahrt mit mir als Fahrer Richtung Toyota-Autohaus an, um dort durch meinen Yaris Verso ausgetauscht zu werden. Er scheint auch gewusst zu haben, dass sich unsere Wege nach fast acht Jahren, in denen wir viel erlebt haben, so langsam trennen würden. Dass er mir das aber so bockig zeigen musste, wäre nicht nötig gewesen.

Die vor ein paar Tagen gebloggte Geschichte setzte sich nämlich noch fort! Nachdem ich den Kaufvertrag für den Toyota unterschrieben hatte, wollten meine Leipzigerin und ich nämlich am Samstag gleich nochmal über die Autobahn zu meinen Eltern, um das seit Jahren dort gelagerte Originalradio abzuholen. Auf dem Weg rochen wir dummerweise erneut diesen Geruch von verbranntem Gummi. Diesmal kam es aber noch schlimmer, denn kurz darauf schepperte es und ich konnte nicht mehr richtig bremsen. Glücklicherweise war nicht viel auf der Autobahn los und ich kam auf dem Standstreifen zum Stehen. » Gib mir den Rest …

fast AUTOmatisch…

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  noch keine Kommentare

Tja, heute morgen war meine Ansicht noch, einen neuen Wagen gibt’s mit Pech schon im Dezember, falls mein alter nicht über den Tüv kommt, mit Glück aber auch erst in 2 Jahren. Und jetzt sitze ich hier mit einem unterschriebenen Kaufvertrag vor mir. Aber fangen wir mal vorn an!

Mein kleiner Corsa und ich haben schon so einiges mitgemacht. In den acht Jahren, die ich ihn nun so fahre, gab’s Ölverlust, nen zerfressenen und durch einen neuen ausgetauschten Motor, einen abgefallenen Kat und noch so das eine oder andere Spiränzchen. Zwar hat er mir auch über mittlerweile 200.000 Kilometer als Untersatz gedient, aber er war auch nicht mehr gerade pflegeleicht. » Gib mir den Rest …

Linkschleuder 09-02-09 bis 09-02-12

  •  abgelegt unter   •  2 Kommentare

Meine aktuellen Linktipps!

Dieser Post wurde automatisch aus meinen Links auf delicious.com erstellt!

Zwischenstand

  •  abgelegt unter in eigener Sache  •  4 Kommentare

An sich sind ja erst 5 von 16 Tagen des Urlaubs um, aber es kommt einem vor wie zwei Wochen. Kein Wunder, wo wir innerhalb der ersten zwei Tage bereits 800km Autobahn, fünf verschiedene Orte und Treffen inkl. zweitem Kaizers-Orchestra-Gig des Jahres abgehandelt haben und eigentlich überall bis zum Gehtnichtmehr verwöhnt wurden.

Dass alles viel zu perfekt lief, machte sich dann Sonntag abend bemerkbar. Nach einer Rast wurde der Wagen auf der Autobahn plötzlich extremst laut. An den Rand gefahren und erstmal nachgesehen, sah uns der Katalysator etwas merkwürdig aus – das Ding war vom Motor abgerissen und hing nun faul in der Gegend rum. Also den ADAC gerufen. Der kam dann auch – nachdem wir etwa eine Stunde warteten, dabei vier ADAC-Wagen vorbeifahren sahen und nochmal telefonisch nachhakten. Das hätte uns dann an sich auch nicht weiter gestört, hätten wir nicht mittlerweile so Bedürfnisse gehabt, die sich auf der Autobahn nicht so ohne weiteres stillen ließen. Netterweise war das Autohaus mit ADAC-Stützpunkt, zu dem wir dann vorsichtig selbst fahren durften, auch nur 500m von unserer Pannenwarteposition entfernt. Hätte man das mal gewusst…

Da ich ja knausrigerweise nur Standard-Mitglied bin und die Versuche der zum Glück sehr zuvorkommenden Pannenhelfer, uns kostenlos unterzubringen oder weiterfahren zu lassen, erfolglos blieben, quartierten wir uns in der Allerweltsstadt Gütersloh erstmal im Hotel ein und verbrachten den folgenden Tag dick mit schweren Rucksäcken bepackt in der Innenstadt. Immerhin schafften die Mechaniker im Autohaus es sogar, den Wagen noch am Montag wieder flott zu kriegen. Dank auszutauschendem Kat und einiger Komplikationen durfte ich aber mal wieder ne vierstellige Summe für mein Montagsauto löhnen.

Was solls, der Urlaub ist immerhin noch lang nicht vorbei und wir sind wieder mobil. Mittlerweile sind wir nach einem Zwischenstopp bei einer Freundin in Magdeburg in elterlichen Gefilden meiner Leipzigerin angekommen und haben erstmal ein wenig Zeit, auszuspannen. Muss ja im Urlaub auch mal sein!

I’m travelling the wonderful loneliness of the headphone silence

Ane Brun

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de
Das freeQnet wird seit 2012 nicht mehr gepflegt! Folgt mir auf mein Nachfolge-Blog KNARZwerk