freeQnet-Logo
freeQnet

Kurzfilm Meet Buck

  •  abgelegt unter Filme  •  noch keine Kommentare

Im Kurzfilm “Meet Buck” der Franzosen Denis Bouyer, Yann De Preval, Vincent E Sousa und Laurent Monneron geht es an sich um eine bekannte Geschichte. Mädchen und Junge verlieben sich, der Junge wird ihrem Vater vorgestellt und dieser mag ihn nicht. Der Twist dabei: Buck ist ein Hirsch und der Vater seiner Liebsten Jäger!

Dementsprechend turbolent verläuft dann auch die Verfolgungsjagd des computeranimierten Films, der insgesamt einen absolut tollen Stil und einen wunderbaren Schnitt aufweist. Auf der Website der Macher findet sich übrigens noch der ebenso sehenswerte Film “Salesman Pete And The Amazing Stone”.


[DirektBuck] [via]

Filmkritik Das große Rennen von Belleville

  •  abgelegt unter Filme  •  2 Kommentare

Moi je veux être tordu, triplement tordu
Balancé comme une triplette de Belleville


Als die Eltern des jungen Champion sterben, übernimmt seine Großmutter Madame Souza seine Erziehung. Sie fördert sein Interesse am Radfahren bis er selbst an der Tour De France teilnimmt. Dort warten allerdings mysteriöse schwarze Männer, die ihn zusammen mit zwei anderen Fahrern kidnappen und in die fiktive Stadt Belleville in den USA verschleppen. Madame Souza verfolgt die Kidnapper und lernt dabei die singenden Triplets von Belleville kennen, mit denen zusammen sie einen Plan schmiedet, ihren Enkel zu befreien.

“Das große Rennen von Belleville”1 ist alles andere als ein herkömmlicher Animationsfilm, wie man ihn aus den USA oder Japan die letzten Jahre zu Hauf bekommt. Inspiration zieht der Streifen aus der Musik der 20er Jahre, den Filmen von Jacques Tati und dem französischen Leben allgemein. Mit dieser Mischung schuf Sylvain Chomet ein völlig eigenständiges, stilistisch geniales Werk, das sich kaum mit anderen Filmen vergleichen lässt.
» Gib mir den Rest …

  1. der viel besser passende Originaltitel lautet “Les Triplettes de Belleville” []

Filmkritik
Mary And Max

  •  abgelegt unter Filme  •  3 Kommentare

When I was young, I invented an invisible friend called Mr Ravioli. My psychiatrist says I don’t need him anymore, so he just sits in the corner and reads.


Die achtjährige Mary lebt im Australien der 70er Jahre und hat keine Freunde. Aus einer Laune heraus, entschließt sie sich, einem zufällig aus einem New Yorker Telefonbuch heraus gesuchten Menschen einen Brief zu schreiben. So lernt sie Max kennen, einen übergewichtigen 44-Jährigen, der am Asperger-Syndrom leidet. Eine Brieffreundschaft mit Höhen und Tiefen entsteht.
» Gib mir den Rest …

Kurzfilm
First Contact

  •  abgelegt unter Filme  •  2 Kommentare

Einige Studenten der Media Design School in Neuseeland haben diesen wirklich tollen Kurzfilm zusammengebaut, der eine Mischung aus CGI und Realfilm darstellt und ein paar Aliens bei ihrem Erstkontakt zu uns Menschen zeigt. Sehr witzig und absolut toll gemacht. Sehr interessant ist übrigens auch das Making Of!

[via]

Filmkritik
9

  •  abgelegt unter Filme  •  2 Kommentare

Our world is ending. Life must go on.

Nach einem Krieg zwischen der Menschheit und der von ihnen geschaffenen Maschinen liegt die Welt in Schutt und Asche. Die Menschen sind ausgestorben, aber einige lebende Stoffpuppen, deren Namen Nummern sind, versuchen, sich gegen das letzte verbliebene Maschinenmonster zu wehren. Als 9 ein mysteriöses Gerät findet und dieses in der Fabrik, aus der das Maschinenwesen kommt, in einen Sockel setzt, erweckt er damit ungewollt das Maschinengehirn zum Leben, das all die Kriegsmaschinen erschuf, die die Menschheit ausrotteten…
» Gib mir den Rest …

12345»
Danger! Danger!
High Voltage!

Electric Six

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de
Das freeQnet wird seit 2012 nicht mehr gepflegt! Folgt mir auf mein Nachfolge-Blog KNARZwerk