freeQnet-Logo
freeQnet

FilmkritikMarvel's The Avengers

You might have missed a couple things, y’know, doing time as a Capsicle.


In der Erwartung der englischen Originalfassung wanderte ich gestern frohen Mutes ins Kino, um dann doch nur die deutsche Fassung vorgesetzt zu bekommen. Glücklicherweise hatte ich dennoch so viel Spaß mit einem Film wie lange nicht mehr. Joss Whedon hat seine Stärken spielen lassen und die beste Comic-Verfilmung seit The Dark Knight abgeliefert.

Ich muss zugeben, dass ich nie der größte Fan der Avengers war. Mein Herz schlug immer für die X-Men und Spiderman, Thor und Cap konnten mich dagegen oft nicht reizen. Dementsprechend hatte ich auch nur die Ironman- und Hulk-Streifen gesehen, als ich mich für die Avengers anstellte. Der Film war aber aus einem ganz anderen Grund Pflichtprogramm: Joss Whedon. Und der Meister der genialen Dialoge und Charakter-Jonglage hat auf vollster Linie überzeugt.

Der große Star der Avengers ist nicht die Action und es ist auch keiner der Protagonisten allein, es sind die Raufereien und Sticheleien zwischen den Figuren, sowohl innerhalb der noch nicht aneinander gewöhnten Avengers als auch mit Düsterling Loki. Das Kino brach mehrfach in Applaus aus, als wieder eine geniale Punchline von Ironman fiel, oder der Hulk seinen Spaß damit hatte Dinge kaputt zu machen. Die Szene, in der er den verdutzten Loki durch den Raum schleudert, ist nur eins der vielen Highlights.

Leider gibt es auch ein wenig Grund, auf hohem Niveau zu meckern. Die außerirdische Armee, die Loki auf die Welt loslässt, hätte eindeutig mehr Profil gebrauchen können. Sie waren so leider nur Mittel zum Zweck und erst nach dem Abspann wurde ihr in einer kurzen Szene mehr Bedeutung zuteil. Damit wären wir auch schon beim zweiten und letzten Kritikpunkt: In der US-Fassung bekommt man ganz am Ende noch eine zweite Bonusszene serviert. Diese fehlt in der deutschen Fassung unverständlicherweise. Das hätte nicht sein müssen.

Beide Punkte schmälern den Spaß aber in keinster Weise. Die Avengers bieten Actionkino, wie man es seit der goldenen Action-Zeit der 80er nicht mehr gesehen hat. Der Film ist gerade dadurch großartig, dass er das komplette Gegenteil der Nolanschen Batman-Trilogie darstellt. Während der dunkle Ritter die düster-realistische Heldenwelt bedient, bringen die Avengers einfach nur großangelegten Spaß.

Da ich die englische Fassung nun leider noch nicht kenne, kann ich nur von der gut gelungenen Syncho sprechen. Ich war außerdem überrascht, als ich erfuhr, dass der Streifen erst in der Post-Production in 3D konvertiert wurde, denn das 3D-Gefühl war spitze und wirkte nie flach oder leblos wie in vielen anderen Konvertierungen. Es lohnt sich also, den Film auf alle Fälle im Kino zu schauen, wenn man noch die Chance dazu hat!

Rating: ★★★★★★★★★☆ 

Kommentare

1

Oh ja, den muss ich auch noch dringend im Kino sehen, obwohl ich ja deutlich mehr zu DC tendiere.

geschrieben von kamil
antworten  •  Link
2

Würde den auch gerne sehen, läuft aber hier nur in 3D. Ich mag das nicht, weil die Brillen die Farben vom Film verflauen.

geschrieben von Yjgalla
antworten  •  Link
I’ll unlock you immediately. Then we’ll run amok. Or if you’re too tired we’ll walk amok.

Casino Royale (1967)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de