freeQnet-Logo
freeQnet

Projekt HörsturzRezension Runde 60

Über die Feiertage hab ich ja völlig vergessen, dass ich selbst an der nach vier Wochen diesen Freitag endende Runde 60 im Projekt Hörsturz noch gar nicht teilgenommen habe. Das Sonderthema “Musical”, um das es dieses Mal geht, scheint aber zusammen mit den vergangenen Feiertagen generell seinen Tribut zu zollen, denn bis jetzt sind gerade mal vier Teilnehmer und zwei Songvorschläge zusammen gekommen, obwohl nur noch drei Tage Zeit sind, bis die neue Runde startet. Bevor ich jetzt aber zum Schwarzmaler werde, bewerte ich doch lieber die Song zu einem Thema, das zugegebenermaßen nun eher nicht so richtig mein Fall ist!

Pflichtsongs

Starkid Potter – Goin’ Back To Hogwarts (A Very Potter Musical)

(von David)
Ich zähle mich ja nicht unbedingt zu den großen Harry-Potter-Fans. Ich kenne die ersten zwei Filme, fand sie ganz ok und habe kein einziges der Bücher gelesen. Das Musical sagte mir daher bisher so rein gar nichts. Ich befürchtete ja bei Anblick des Videos auch eher ein gähniges Akustik-Gitarrenstück, aber glücklicherweise trifft zumindest das Adjektiv nicht zu. Der Song macht Laune und klingt angenehm musical-untypisch, ist aber nichts, was ich mir ständig anhören würde, schon gar nicht auf die Länge des Songs.

Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

Die Ärzte – Teenager Liebe (aus Richy Guitar)

(von Sebastian)
Au weia, liefen die Ärzte damals wirklich so peinlich rum? Das waren noch Zeiten der Geschmacksverirrung… Musikalisch ist das nun – wenngleich es natürlich ein bekannter Gassenhauer war – auch nicht unbedingt meine Tasse Tee. Das eine oder andere Ärzte-Lied ist ok, das hier gehört dagegen zu denen, die zwischen nervig und langweilig pendeln. Aber immerhin hat das Stück auch nicht den musical-üblichen Pathos zu bieten, wie ich ihn diese Runde befürchtet hatte!

Rating: ★★★☆☆☆☆☆☆☆ 

Barney Stinson – The Suit Song (How I Met Your Mother)

(von Mars)
Der Musical-Song kommt vermutlich nur dann gut rüber, wenn man die Serie mag und am besten auch die betreffende Folge kennt. Beides trifft auf mich zu, allerdings bleibt am Ende dann aber doch nur ein für den Moment witziges Stück, das nur als Erinnerung an eine gute Folge bleibt, aus dem Kontext gerissen dann doch ziemlich egal ist. Aber hey, es ist Barney Stinson!

Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Forgive Durden – Life is Looking Up (Razia’s Shadow)

(von Kristin)
Ich hab bisher nie von Razia’s Shadow gehört, aber wenn die Musik dieses Musicals so schick anfängt wie “Life Is Looking Up”, dann will ich das unbedingt ändern. Die Musicals, die ich wirklich mag, lassen sich bisher an etwa einer Hand abzählen, aber nach diesem einen Song zu urteilen, dürfte hiermit eins dazu kommen. So herrlich ungewöhnlich, ohne jedoch ein gewisses Musical-Feeling vermissen zu lassen. So muss das klingen. Und vor allem funktioniert so etwas auch wunderbar ohne die Bilder dazu, was nach etwas Recherche auch kein Wunder ist, wo das Werk bisher gar nicht in Theater- oder Filmform existiert.

Rating: ★★★★★★★★★★ 

Hinton Battle – What You Feel (Buffy the Vampire Slayer – Once More, With Feeling)

(von cimddwc)
Die Faszination Buffy konnte ich ja auch nie wirklich verstehen, habe aber auch nur sehr selten mal in die Serie reingeschaut. Eventuell ändere ich das mal, wo ich jetzt ja die Qualitäten von Regisseur Joss Whedon kenne. Hier soll es aber um einen Song gehen, der ähnlich wie schon das HIMYM-Stück aus dem Kontext gerissen und ohne Kenntnis der Folge etwas verloren wirkt. Sicher, es ist ein recht nett-jazziges Stück, das ich mir ohne entsprechende Assoziationen mit Charakteren und Story aber kaum anhören würde.

Rating: ★★★★★☆☆☆☆☆ 

Cheryl Freeman – Acid Queen (The Who’s Tommy)

(von Michael)
Bei meiner Überlegung, was ich für diese Runde vorschlage, war ich ja auch kurz bei The Who’s Tommy, bin aber ganz froh, doch was anderes gefunden zu haben, denn zwei Songs daraus reichen für eine Runde doch. “Acid Queen” wandert auf einem etwas schmalen Grat zwischen kalt lassendem Schmalz und mitreißendem Rock, kriegt aber dann doch die Kurve. Insgesamt gefällt mir ja die Version mit Tina Turner stimmentechnisch ein wenig besser, aber diese Fassung geht auch gut in Ordnung!

Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Blues Brothers – Rawhide (Blues Brothers (der Film))

(von beetFreeQ)
“Blues Brothers” kann ich guten Gewissens meinen liebsten Musical-Film nennen und einen der wenigen Gründe, dieses Genre überhaupt gut zu finden. “Rawhide” ist nur einer unter vielen tollen Songs der ursprünglich als Sketch bei Saturday Night Life gestarteten “Brüder”, hat aber im Film einen meiner Meinung nach ganz besonderen Status inne. Außerdem ist er – gecovert oder nicht – einfach mal großartig!

Rating: ★★★★★★★★★★ 

The Who / Ann-Margret & Oliver Reed – Christmas (The Who’s Tommy)

(von JuliaL49)
Den Abschluss macht der zweite Tommy-Song, diesmal direkt aus der Filmfassung, leider für mich aber dank schon vergangener Feiertage doch etwas verspätet mit Weihnachtsthema. Wie einige Songs aus Tommy schreitet auch “Christmas” anfangs den schmalen Grat zwischen Schmalz und gestandener Rock-Oper, kriegt dann aber dank der tollen Ideen von The Who ebenfalls die Kurve. Tommy sollte man allerdings natürlich am besten auch am Stück kennen, kann die Songs dann aber auch gut mal einzeln genießen.

Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Das war mit einem glatten Schnitt von 7 Punkten eine überraschend starke Musical-Runde, in der ich glücklicherweise keinen Totalausfall, den ich mehrfach befürchtet hatte, zu verkraften hatte. Vielleicht sollte ich Musicals doch öfters mal eine Chance geben!

Mein Vorschlag für Runde 61

Ein wenig froh bin ich über eine ganz normale Runde aber dann doch. Den passenden Song zu finden, fiel mir auch gar nicht weiter schwer, denn ich hab mich erst in den letzten Wochen ein zweites Mal in das aktuelle Album von O’Death verliebt und ärgere mich ja mittlerweile fast, ihnen keinen Platz in meinen Album Top 10 eingeräumt zu haben. Aber sei’s drum, das hindert mich ja nicht daran, das geniale “Alamar” als Vorschlag für die nächste Runde mit euch zu teilen!

O’Death – Alamar

Kommentare

1

Vielen vielen Dank für die 10 Punkte, ich freue mich wirklich sehr! Das Album ist auch durchweg toll (und wurde bisher scheinbar nur von Schülern irgendwo aufgeführt, denn die Noten und Instrumentalstücke gab es zeitweise auf der zugehörigen Webseite, die leider nicht mehr existiert, zu laden). :)

Und O’Death hätte ich diese Runde auch fast vorgeschlagen. :D

geschrieben von Kristin
antworten  •  Link
2

So schlimm finde ich den Ärzte Song nicht mal, kann aber daran liegen das ich das Lied kenne seit dem ich acht Jahre alt war und damit mich schon ziemlich lange begleitet.

geschrieben von Sebastian
antworten  •  Link
3

@Kris­tin: Das Werk hat eine professionelle Aufführung echt verdient. Schade, dass es bisher nicht dazu kam…

@Sebas­tian: Ich kenne es auch schon seit meiner frühen Kindheit, aber das ist auch mit ein Grund, dass ich ihn nicht mehr mag. Da kommen Satthören und die Abneigung gegenüber einigen typischen 80s-Elementen einfach zusammen…

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
As soon as you're born, you start dying
So you might as well have a good time

Cake

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de