freeQnet-Logo
freeQnet

Gedanken zu Android 4 und Galaxy Nexus

Google Galaxy NexusWenn ich als Android-Fan schon meine Gedanken zum iPhone 4S mit euch teile, ist natürlich klar, dass ich auch ein paar Gedanken zu Googles neuester Android-Version und dem zugehörigen Handy-Flagschiff zu teilen habe. Nachdem die große Ankündigung, die ursprünglich schon vor einer knappen Woche in den USA stattfinden sollte, als Geste der Anteilnahme zu Steve Jobs’ Tod verschoben wurde, hat man Ice Cream Sandwich und Googles neues Handy “Galaxy Nexus” heute früh in etwas provisorischem Rahmen in Hongkong vorgestellt. Viele Gerüchte gab es im Vorfeld und das Interesse der Netzgemeinde war fast so groß wie zum aktuellen iPhone. Im Gegensatz zu diesem stellte sich aber fast keins der (glaubwürdigen) Gerüchte als heiße Luft heraus.

Galaxy Nexus

So wirklich neu waren die Daten, die man zu dem von Samsung entwickelten Gerät heute bekannt gab, ja nicht mehr, denn diese wurden in den letzten Tagen schon als 95% sicher durch die Blogs gereicht. Das neue Flagschiff übertrumpft mit seinen Daten in fast allen Bereichen die bisher erhältlichen Android-Geräte und kann mit seinem 1,2 GHz Dualcore-Prozessor, einem GB RAM und einer Bildauflösung von 1280×720 Pixeln auf einem großen 4,6″-Display absolut überzeugen. Die Kamera hätte vielleicht etwas größer als 5 Megapixel ausfallen können, aber es kommt in den Bereichen ja eh mehr auf die Qualität als die Auflösung an und die ist – vor allem die Full-HD-Videofunktion – wohl ganz gut, wie ich bisher gelesen habe.

Natürlich kommt das Gerät auch mit LTE-Highspeed-Unterstützung daher und dem von Google lang angekündigten NFC-Chip. Interessant ist hierbei vor allem zu erwähnen, dass Google dem Chip auch gleich noch mehr Funktionen verleiht als das noch ein wenig als Zukunftsmusik geltende bargeldlose Bezahlen. Aber dazu komme ich noch. Alles in Allem löst das edel aussehende Galaxy Nexus in mir ein ziemliches Haben-Will-Gefühl aus, etwas das dem Vorgänger Nexus S wegen einiger eher ernüchternder Hardware-Eckdaten abging. Sicher wird das Gerät lang nicht so viele Einheiten verkaufen wie das iPhone 4S in seinen ersten paar Tagen, aber das muss es auch nicht, denn das war nie das Ziel der Nexus-Reihe.

Eiskrem aus Lebkuchen und Honigwaben

Noch etwas gespannter war ich natürlich auf die neue Android-Version Ice Cream Sandwich, die zusammen mit dem Gerät vorgestellt wurde. Und auch hier löst Google Freudensprünge aus. Das Interface wurde auf Basis von Honeycomb weiter entwickelt, extrem aufgehübscht (wo die Vorgängerversionen iOS doch auch schon längst im Regen stehen ließen) und weiter vereinheitlicht. Android ist noch intuitiver geworden, fast alle Elemente und Standard-Apps wurden logisch weiter entwickelt und Multitasking, Notifications und Copy&Paste wurden aufgebohrt. Am wichtigsten für die Weiterverbreitung von Android und in meinen Augen auch den Großangriff auf den Tabletmarkt ist die Tatsache, dass es endlich wieder Open Source werden soll.

Wirklich herausstechende neue Killerfeatures wie Apples Siri hatte Google nicht in Petto, aber das lag auch gar nicht im Fokus der neuen Version. Als solches könnte man höchstens die neue Funktion “Beam” bezeichnen, die wie schon erwähnt den NFC-Chip der Geräte fordert. Mit “Beam” ist es nämlich möglich, auf einfachste Weise Dateien, Links, Infos und vieles weiteres zwischen zwei Handys auszutauschen, indem man diese nur nebeneinander hält. Schon hat der von Apple sträflich ignorierte Chip einen interessanten sofort einsatzbereiten Zweck, der in Zukunft nur wachsen wird.

Sehr begeistert bin ich auch von der neuen “People”-App, die die bisherigen Kontakte ersetzt. Diese hatten zwar auch schon diverse Schnittstellen, mit der andere Apps wie Facebook, Twitter, Last.fm etc. ihre Daten in die Kontakte einbetten konnten, durch die People-App wird das aber noch weiter ausgebaut. Der Fokus liegt eben nicht mehr auf einem typischen Telefonbuch, sondern einer direkten Schnittstelle zu allen Leuten, mit denen man zu tun hat, um ihre Aktivitäten zu verfolgen. Wenn ich das richtig verstehe, sind Twitter und Facebook bereits von Haus aus integriert, weitere Apps werden mit Sicherheit folgen.

Fazit

Auch wenn Google nach allen Gerüchten kein wirklich unerwartetes Ass im Ärmel hatte, bringt Ice Cream Sandwich und das Galaxy Nexus alles, was ich mir erhofft habe. Ich hätte zwar ganz gern das System schon mal auf einem Tablet in Aktion gesehen, aber ich denke das wird in den kommenden Tagen sicher noch kommen. Es wird sich sicher niemand wundern, wenn ich als Android-Fan Googles Ankündigungen für um einiges gelungener und moderner halte. Apple hat dieses Jahr in meinen Augen in Sachen Innovation und Weiterentwicklung klar gegen Google verloren, auch wenn die Verkaufszahlen des iPhone 4S erwartungsgemäß eine ganz andere Sprache sprechen. Ich freue mich tierisch auf Android 4.0 auf meinem EeePad Transformer und werde beim nächsten Handykauf sicherlich auch mit dem Galaxy Nexus liebäugeln.

Foto via Flickr von Dekuwa

I smell sex and candy

Marcy Playground

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de