freeQnet-Logo
freeQnet

Klassiker des Rock
Paranoid Android

When I am king, you will be first against the wall
With your opinion which is of no consequence at all

Paranoid Android gehört unbestreitbar zu den besten Songs, die Thom Yorke jemals geschrieben hat. Ich würde sogar soweit gehen, ihn einen der besten Songs, die jemals geschrieben wurden, zu bezeichnen. Als erste Single aus Radioheads drittem Album “OK Computer” erreichte der Song zwar nur in UK eine Top10-Platzierung, er wirkte aber wie das ganze Album lange nach und gilt nicht nur für die Band selbst als stilprägend. Natürlich hat so ein Song auch so einige tolle, stilübergreifende Coverversionen nach sich gezogen und es gibt viel über seine Entstehung zu lesen. Nach dem Klick habe ich also einige interessante Fakten und Coverversionen für euch zusammen gestellt!

Das Original von Radiohead

  • Während der Name des Songs eher scherzhaft von dem depressiven Roboter Marvin aus Douglas Adams’ “Per Anhalter durch die Galaxis” übernommen wurde, handelt er inhaltlich aber nicht von ihm. Der schwarzhumorige Text ist auf ein Erlebis Yorke’s in einer Bar zurückzuführen, in der er von Fremden umgeben war, die Kokain genommen hatten. Besonders eine Frau, die gewalttätig wurde, nachdem jemand über ihr einen Drink verschüttete, beeinflussten die Zeile “kicking squealing Gucci little piggy”.
  • Musikalisch basiert “Paranoid Android” auf drei Songs, die verschiedene Mitglieder der Band geschrieben hatten und hier zusammengeführt wurden. Das erklärt auch den in mehrere Sektionen aufgeteilten Aufbau, der sehr von Queen’s “Bohemian Rhapsody” und “Happiness Is A Warm Gun” der Beatles beeinflusst ist.
  • Die erste Aufnahme des Songs, der in dem alten Anwesen von Jane Seymour aus dem 15. Jahrhundert aufgenommen wurde, dauerte ganze 14 Minuten und beinhaltete ein langes Orgelspiel von Jonny Greenwood. Diese Version spielte die Band später auch einmal live auf Tour. Inspiriert von dem extremen Zusammenschnitt der “Magical Mystery Tour” der Beatles kürzte die Band die finale Version des Songs dann auf etwa sechseinhalb Minuten herunter.
  • Während der Großteil des in vier Sektionen aufgeteilten Songs in normalem 4/4-Takt gespielt wird, wird in der zweiten Sektion teilweise auf 7/8 gewechselt. Außerdem wechselt Rhythmik und Tempo des Songs zwischen den Sektionen teils stark. Die Band brauchte aufgrund der Komplexität des Songs eineinhalb Jahre, um ihn auf Konzerten korrekt spielen zu können. Umso schwieriger dürfte es gewesen sein, die 14 minütige Fassung zu spielen.
  • “Paranoid Android” wurde von der Band als erste Single des Albums “OK Computer” auserkoren, um die Fans auf die neue Richtung einzustimmen, die das Album einschlagen würde. Obwohl er aufgrund seiner Länge und Komplexität anfangs nur selten im Radio gespielt wurde, erreichte die Single den dritten Platz der britischen Charts und damit die bis dahin höchste Platzierung der Band überhaupt. Außerhalb des Königreichs war der Song als Single weit weniger erfolgreich.

[Quelle]

Coverversionen

Youtube-Cover-Mash-Up von OHADI22


Gerade erst vorgestern lud der Youtube-User OHADI22 dieses Video hoch. Im Stil von Kutiman schnappte er sich 36 Youtube-Videos von Coverversionen des Songs, um diese zu einem großen Cover zusammenzuschneiden. Aus teils unterschiedlichsten Videos, die den Song mal nur mit Gitarre, Schlagzeug oder Gesang, mal aber auch mit einem ganzen Orchester abbildeten, baute er eine atemberaubende eigene Version. Im April tat er übrigens das selbe schon einmal für den Song “Trains” von Porcupine Tree!

Sia


Für die Radiohead-Tribute-Compilation “Exit Music: Songs with Radio Heads” nahm Sia Furler dieses bewegende Cover des Songs auf. Die ganze Compilation, auf der u.a. auch The Cinematic Orchestra und RJD2 zu finden sind, sollte man sich als (Nu)Jazz-mögender Radiohead-Fan einmal genauer ansehen!

Brad Mehldau


Diese Jazz-/Klassikversion des begnadeten Pianisten Brad Mehldau hatte ich bereits einmal in einer Origins-Ausgabe im Angebot. Sie ist aber so genial, dass sie in diesem Beitrag natürlich auch nicht fehlen darf!

Easy Star All-Stars


Man kann ja von Reggae halten was man will[1], wenn eine Band des Genres aber bisher drei Scheiben aufnahm, die jeweils ein Album von Pink Floyd, Radiohead und den Beatles in ihrer Gänze respektvoll neu interpretieren, ist das schon beeindruckend. “Paranoid Android” funktioniert trotz des ungewöhnlichen Rhythmus im Reggae-Gewand auch überraschend gut, was aber auch kein Wunder ist, wo sich die Band ja schon vorher durch die komplette “Dark Side Of The Moon” gecovert hatte.

Weezer


Zu guter letzt noch ein eher “normales” Cover. Weezer luden dieses Video, auf dem sie Radiohead gekonnt ihren Tribut zollen vor einigen Wochen bei Youtube hoch und oh Wunder, es ist in Deutschland noch nicht gesperrt!

  1. Ich persönlich mag das Genre ja stellenweise sehr []

Kommentare

1

Oh, da kann ich nur absolut zustimmen; Paranoid Android ist ein wahnsinniger Song. Und ich setze noch einen drauf und sage “OK Computer” ist das beste Album aus seinem Jahrzehnt.

geschrieben von SaschaKoeln
antworten  •  Link
2

@SaschaKoeln: Sicher eines der allerbesten seines Jahrzehnts. Ob’s das beste ist, kann ich so spontan gar nicht wirklich entscheiden.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Ich finde den Song auch echt richtig geil. Super, was du hier für Infos zusammengetragen hast. Ich bin beeindruckt. Ich würde mich eher als oberflächlicher Radiohead-Fan bezeichnen (wenn es sowas gibt) und finde es super spannend, was für Hintergrundinfos du hier so raushaust.

geschrieben von Ricky
antworten  •  Link
4

@Ricky: Danke! Ich bin auch bei den meisten Bands eher so der Casual-Fan, hab also all solche Fakten nicht im Kopf und merke sie mir sicher auch nicht alle. Ich finde es aber einfach sehr interessant und verbringe manchmal gern viel Zeit damit, so etwas zu recherchieren, auch wenn ich dann an sich keinen langfristigen Nutzen davon hab! ;)

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
Engineering: where the noble, semi-​​skilled laborers execute the vision of those who think and dream. Hello, Oompa Loompas of science!

Sheldon Cooper (Big Bang Theory)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de