freeQnet-Logo
freeQnet

Rare Waves The White Stripes

Als ich vor etwa einem Monat die neue Reihe “Rare Waves” über B-Seiten, Demos und andere Raritäten bekannter Bands mit einem Beitrag über Kaizers Orchestra startete, war die Resonanz nicht gerade riesig. Aber der Spaß, den ich beim Raussuchen und teilweise auch Entdecken der Songs hatte, schrie nach einer Fortsetzung. Die White Stripes sind da natürlich das perfekte Opfer. Extrem bekannt, mit massig B-Seiten und Covern ausgestattet und leider leider bereits aufgelöst. Eine Einführung über die Band ist vermutlich nicht unbedingt notwendig. Die folgenden 12 Songs dürften dagegen aber vermutlich nur den größten Fans bekannt sein! Dabei stehen viele den Albumtracks in nichts nach!

Let’s Shake Hands


1997 waren Jack und Meg White noch glücklich verheiratet und er setzte sie an ein Schlagzeug und ließ sie drauf los trommeln. Ein Jahr später veröffentlichten sie ihre erste Single, die nur in Kleinstauflagen erschien und zu einer der begehrtesten und teuersten Veröffentlichungen der Band wurde. Der Song weist schon die typischen Merkmale eines Stripes-Songs auf und wurde von ihnen auch später gern noch live gespielt.

Look Me Over Closely


Auch ein typisches Merkmal der Band ist die Auswahl der ungewöhnlichen Songs für eine Coverversion. Die tolle B-Seite der ersten Single “Look Me Over Closely” beginnt diese Tradition perfekt, denn bei dem Song handelt es sich um ein Stück von Marlene Dietrich.

Lafayette Blues


Die zweite Single der Band tauchte auch nicht regulär auf einem Album auf, wurde aber später einer Sonder-Edition von “White Blood Cells” auf Bonus-DVD beigelegt. Der Song klingt überraschend druckvoll und eher nach einem späteren Werk der Band. Möglicherweise wurde er aber auch für die Bonus-DVD neu aufgenommen und ich habe diese erwischt.

Red Bowling Ball Ruth

http://www.youtube.com/watch?v=j8MeY2KFOsc
Weiter geht’s auf der dritten Single der Band, die mit “The Big Three Killed My Baby” ein Albumtrack des damals noch recht unscheinbaren Debut-Albums ist. Die B-Seite “Red Bowling Ball Ruth” ist perfekter Blues, wie ihn Jack White gern zelebriert.

Hand Springs

http://www.youtube.com/watch?v=29tLztkNzB8
“Hand Springs” war der zweite Song auf der schon erwähnten Bonus-DVD zu “White Blood Cells”, erschien aber zuvor auf einer Split-Single, die die Stripes zusammen mit den Dirtbombs veröffentlichten.

Ashtray Heart


Eine weitere von ziemlich vielen Singles ohne Albumbezug erschien Ende 2000 unter dem Namen “Party of Special Things to Do”. Alle drei Songs sind Coverversionen von Captain Beefheart, der ein großes Vorbild von Jack White war.

The Upholsterers – Apple of my Eye


Über die Upholsterers gibt es keine wirklich verlässlichen Infos. Sicher ist, dass Jack White zusammen mit seinem Jugendfreund Brian Muldoon die Band gründete, nachdem beide zusammen eine Ausbildung zu Upholsterern, also Polsterern gemacht hatten. Unklar ist aber, wann die Band entstand und ihre einzige Single aufnahm. Veröffentlicht wurde sie wohl im Jahr 2000, einige sprechen aber auch von 1997, also noch der Zeit vor den White Stripes. Was zählt, ist aber der tolle Song, der dabei damals herauskam!

Red Death At 6:14

http://www.youtube.com/watch?v=zWBOp4Uypu4
Skippen wir mal ein paar Singles mit eher unspektakulären B-Seiten bis wir erneut bei einer Non-Album-Single von 2002 ankommen. Der Song “Red Death At 6:14” entstand für die Compilation “Sympathetic Sounds of Detroit” und wurde dann exklusiv als Beigabe zum Mojo-Magazin als Single veröffentlicht.

Who’s A Big Baby?


“Who’s A Big Baby?” ist einer der obskureren Songs der Band und als solcher auf einigen Versionen der Single “Blue Orchid” zu finden. Ganz passend ist auch, dass er als Bonus für die japanische Variante[1] von “Get Behind Me Satan” ausgewählt wurde.

Baby Brother


“Baby Brother” war die B-Seite der Vinyl-Single zu “Icky Thumb” und ebenfalls als Bonus-Song auf der japanischen Version des gleichnamigen Albums zu finden.

Cash Grab Complications On the Matter


Dem Song “Conquest” spendierte die Band die vermutlich größte Anzahl an verschiedenen Veröffentlichungen. Neben einigen regulären Singles gab es auch eine vollwertige EP mit exklusiven Songs, die allesamt ein wenig von typischen Stil der Band abwichen. “Cash Grab Complications On the Matter” ist mein Favorit darunter!

Conquest (Acoustic Mariachi Version)


Den Abschluss macht ein bekannter Song des Duos in einer weniger bekannten Version. “Conquest” selbst ist ja bereits ein Cover des Songs von Patti Page aus den 50ern. Diese Mariachi-Version ist der ursprünglichen Version noch mal ein wenig näher als das schon ziemlich treue “reguläre” Cover.

  1. überraschenderweise wurden gerade die Japaner auf vielen Alben der Band mit Bonus-Songs bedacht, während andere Länder da leer ausgingen []
Father Christmas, give us some money
Don't mess around with those silly toys.

The Kinks

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de