freeQnet-Logo
freeQnet

Projekt Hörsturz Rezension Runde 46

Ursprünglich war mein Wochenende ja ziemlich voll gepackt, wo ich doch einem Onkel beim Umzug helfen sollte, wozu sich mein Minivan ja gut eignet. Dummerweise muss dann gerade heute bei einer an sich nicht sooo wichtigen Reparatur eine Schraube reißen, die sich nur ganz schwer ausbohren lässt. Drum sitze ich jetzt mit einem Leihwagen in Smart-Größe zu Hause und habe doch weit mehr Zeit als erwartet. Da kann ich doch an sich gleich mal mit der Bewertung der aktuellen Runde Hörsturz loslegen!

Pflichtsongs

Wim – See You Hurry

(von Mars)
Ja ja, mit nackter Haut Punkte erheischen, was? Das hätte der Song doch gar nicht nötig gehabt. Der gefällt mir mit seinem zwar recht abwechslungsarmen, aber dadurch hypnotischen Stil und der schönen Stimme auch ohne das Video schon sehr gut. Die Kombi macht natürlich nochmal Klick, aber das bleibt in der Wertung außen vor!

Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Childish Gambino – Freaks And Geeks

(von David)
Mit Childish Gambino haben wir ein perfektes Beispiel dafür, dass mir der instrumentale Unterbau in den meisten Fällen doch wichtiger ist als der eigentliche Text. Mit diesem R&B-Stil kann ich nun mal leider gar nix anfangen, egal wie toll Donald Glover hier Popkultur-Referenzen zusammen rappt. Immerhin hat er den Community-Bonus. Würde ich die Serie nicht kennen, gäb’s garantiert weniger Punkte, weil ich dann nicht mal auf den Text geachtet hätte.

Rating: ★★★★★☆☆☆☆☆ 

Panic! At the Disco – There’s a good reason these tables are numbered Honey, you just haven’t thought of it yet

(von maloney8032)
Panic At The Disco sind so eine Band, die man irgendwie kennen sollte, oder? Mich hat sie trotz vielversprechender Beschreibungen nie so wirklich gefallen können. Dabei bin ich ja ein großer Fan von Musik, die verschiedenste Genres verwurstelt. Dummerweise kommt da bei Panic At The Disco leider ein Sänger dazu, dessen Stimme mir absolut nicht zusagt und außerdem kenne ich so einige Bands, die solche Stilmixe weit besser hinbekommen. Für Nebenbei ganz ok!

Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

Adebisi Shank – International Dreambeat

(von beetFreeQ)
Im Nachhinein ärgere ich mich etwas, dass ich die Band vorschlug, nachdem ich sie gerade frisch entdeckt hatte. International Dreambeat gefällt mir zwar immer noch absolut, aber die Band hat noch einige bessere Songs in Petto. Vielleicht ist dieser hier aber auch der geeignetste für das Projekt, denn der Math-Rock der Band ist nicht unbedingt durchgehend leicht bekömmlich. Genial ist er aber alle Mal!

Rating: ★★★★★★★★★☆ 

Rev Theory – Justice

(von cimddwc)
So zu Beginn des Jahrtausends wäre ich sicher total auf diese Band abgefahren, aber mittlerweile ist so Alt. Metal nicht mehr ganz meine Wellenlänge. Kann man sich ganz gut anhören, zum ausgiebigen Mitrocken kann’s mich aber auch nicht bewegen. Ist für nen Song aus diesem Jahr stilistisch auch mittlerweile ziemlich oldschoolig, oder?

Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

16 Horsepower – Clogger

(von Michael)
Wenn mich ein Song schon nach wenigen Takten dazu bewegt, den Bandnamen zu googeln, ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen. Wiki nennt den Stil der Band Alternative Country, womit wir wieder bei meinem Problemgenre sind, in dem mir die Musik meistens entweder extrem gefällt oder absolut abstößt. In diesem Fall ist es aber ersteres und ich werde mir sicher mehr von den Jungs zu Gemüte führen!

Rating: ★★★★★★★★★☆ 

Streetlight Manifesto – One Foot on the Gas, One Foot in the Grave

(von Tenza)
Ska-Punk ist auch so ein Genre, mit dem man bei mir vor ein paar Jahren offene Türen eingerannt hätte, mich mittlerweile aber nur noch bedingt aus der Reserve locken kann. Streetlight Manifesto waren da natürlich auch eine der oft gehörten Bands, was dem Song ein paar Nostalgiepunkte einbringt! Nächstes Mal “Riding The Fourth Wave” vorschlagen, dann gibt’s auch volle Punktzahl!

Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Van She – Sex City

(von Fabian)
Hmm, der Name Van She ist mir schon mal begegnet, aber ich kann mich nicht an Songs erinnern, die im Ohr geblieben wären. “Sex City” ist leider auch keiner, der sich wirklich festsetzen kann. Das ist alles viel zu oft gehörter Indie Rock mit leichten 80s-Einschlag, den ich von anderen Bands einfach schon weit interessanter gehört hab.

Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

David Ford – Go To Hell

(von Sorkin)
Wäre der Song so klassisch weiter gegangen, wie er begann, hätte ja was draus werden können. Die Streicher dienen aber nur zur Untermalung eines viel zu schmalzigen Sängers und bleiben reichlich langweilig. Es gibt ja so einige “romantische” Musik, die mich auch in eine entsprechende Stimmung bringen können. Dieser Song schafft aber eher das Gegenteil.

Rating: ★★★★☆☆☆☆☆☆ 

Metallspürhunde – Moloch

(von Konna)
Der Bandname macht sofort klar, dass es hier für mich nix wirklich brauchbares abzugreifen gibt. Industrial mit zu viel Techno-Genen und Rammstein-Anleihen. Ich frage mich bei gewissen Szenen ja immer, ob sich die entsprechenden Bands und Anhänger ernst nehmen. Wenn ja, tun sie mir wirklich leid, denn dieses ganze Gehabe ist doch echt etwas peinlich, oder?

Rating: ★★☆☆☆☆☆☆☆☆ 

Das ergibt einen Schnitt von 3,2 – definitiv besser als die letzte Runde, aber für eine reguläre Ausgabe bei meiner sonstigen Punktevergabe auch nicht absolut großartig. Schadet aber auch nix, denn immerhin habe ich eine neue Band für mich entdeckt und das zählt ja. Mal sehen, ob die Bonussongs noch so ein Kleinod beherbergen!

Bonussongs

Childish Gambino – Lights Turned On

(von Khitos)
Und gleich noch ein Song von Troy aka Donald Glover. Der hier gefällt mir musikalisch schon ne kleine Ecke besser, wenn auch immer noch nicht wirklich wie etwas, das ich oft hören würde. Der Text ist auch noch etwas spaßiger, was immerhin für einen Punkt mehr sorgt!

Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

G3RSt (Yolanda Be Cool / John Williams) – We No Speak Cantina

(von Graval)
Ich muss ja sagen, dass Yolanda Be Cool’s “We No Speak Americano” schon so ein kleiner Guilty-Pleasure-Ohrwurm von mir geworden ist, nicht zuletzt, weil es ja eigentlich ein Remix des Originals von Renato Carosone aus den 50ern ist. Die Kombi mit Cantina ist an sich auch eine sehr spaßige Idee, wird mir hier aber zu lieblos umgesetzt. Die ganzen Vader-Zitate machen’s leider auch noch nerviger. Schade um eine interessante Mash-Up-Idee.

Rating: ★★★★★☆☆☆☆☆ 

Great Northern – Story

(von Konzertheld)
Indie/Alt. Rock von der Stange. Für nebenbei ganz ok, mehr aber nicht. Next!

Rating: ★★★★★☆☆☆☆☆ 

Kuato – Schindler’s Lisp

(von Dr. Borstel)
Für langatmigen Post-Rock muss man schon in der richtigen Stimmung sein. Entweder schafft der Song es durch seine Dramaturgie, diese Stimmung zu erzeugen oder man geht schon mit der richtigen in den Song. Hier ist es ein wenig was von beidem. Der Song plätschert etwas vor sich hin und könnte noch mitreißender sein, gefällt aber an sich schon ganz gut.

Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

Steep – Like This

(von Mausz)
Hört man sowas langweiliges, tausendmal gehörtes wirklich freiwillig?

Rating: ★★☆☆☆☆☆☆☆☆ 

The Dears – Blood

(von Kristin)
Last.fm sagt mir, dass ich die Dears vor ein paar Jahren mal gehört haben soll. So wirklich kann ich mich aber gar nicht dran erinnern. Wenn ich mir “Blood” so anhöre, sollte ich meine Erinnerung mal wieder auffrischen. Nicht sooo spektakulär, aber definitiv gut.

Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Die Bonussongs sind im Schnitt noch etwas mauer, was den Gesamtschnitt auf 5,9 Punkte drückt. Aber auch hier hatte ich Glück, eine neue Band für mich zu entdecken. Es müssen also nicht immer die durchschnittlich besten Runden sein, in denen am meisten für mich abfällt!

Mein Vorschlag für Runde 47

Für die nächste Runde habe ich mal tief in meiner frühen Post-Charts-Zeit gekramt und ein Stück rausgesucht, das ich immer noch toll finde und vielleicht sogar in dem einen oder anderen Erinnerungen weckt. Es geht um den Track “The Girl With The Sun In Her Head” von Orbital. Ein zeitloser Klassiker der elektronischen Musik, der euch hoffentlich genau so gefällt.

Kommentare

1

So, ich möchte mich nun auch mal wieder mit einem Beitrag versuchen und gönne uns allen mal eine Runde wirklichen guten Jazz: http://vimeo.com/21458058

geschrieben von Basti
antworten  •  Link
2

@Basti: Trägst du deinen Vorschlag bitte auch noch in das Formular für die Runde ein? Sonst vergesse ich ihn vielleicht, weil ich ja seit Umstellung auf die Formulare nicht mehr extra in den Kommentaren nach Vorschlägen suche – erst recht nicht bei meiner eigenen Rezension! 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
I smell sex and candy

Marcy Playground

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de