freeQnet-Logo
freeQnet

Rare Waves Kaizers Orchestra

Kaum bin ich aus dem Urlaub zurück, steht kurzfristig ab Montag gleich eine ganze Woche beim Kunden an, in der ich vermutlich wieder nicht wirklich zum Bloggen kommen werde. Das soll mich aber nicht davon abhalten, das Wochenende auszunutzen und gleich mal eine neue Beitragsreihe zu starten! Unter “Rare Waves” werde ich von nun an in gewohnt unregelmäßigen Abständen die eher seltenen und unbekannten Songs von bekannten Bands und Künstlern beleuchten. Ganz egal, ob es sich um B-Seiten, seltene EPs, Demos oder gar in der Versenkung verschwundene Vorgängerbands oder Seitenprojekte handelt, das alles hat seinen Platz in dieser Reihe, sofern es im Internet ausgegraben werden kann.

Den Anfang macht Kaizers Orchestra. Die Band blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und die Gründer Janove Ottesen und Geir Zahl musizieren bereits seit der Schulzeit miteinander. Ein ziemlich großes Archiv an Seltenheiten fernab der regulären Alben hat sich da schon angesammelt und ich habe euch mal einige absolute Perlen herausgefischt. Dabei lasse ich aber absichtlich die Nebenprojekte der einzelnen Bandmitglieder weitestgehend aus, denn das würde den Rahmen sprengen. Vielleicht setze ich den Beitrag nach einigen anderen Kandidaten[1] damit noch einmal fort. Nach dem Klick widmen wir uns aber erst mal den Vorgängerbands und weiteren Raritäten!

Blod, Snått & Juling – Heine


Blod, Snått & Juling (Blut, Rotz und Prügel) war der Alias, unter dem die Schulfreunde Janove Ottesen und Geir Zahl in den frühen 90ern Songs aufnahmen. Stilistisch hatten sich die beiden nicht festgelegt und so findet sich auf den beiden in Kleinstauflagen veröffentlichten MCs sehr unterschiedliches Material. “Heine” ist meiner Meinung nach der interessanteste Song aus der Zeit, war aber auf keiner der beiden MCs mit drauf.

Gnom – Sjakk


Nachdem Janove seine Zeit beim Militär absolviert hatte, war der Drang nach einer richtigen vollwertigen Band da. Die Jugendfreunde taten sich mit Helge Risa, Rune Solheim und Rolf Prestø zusammen und nannten sich in Gnom um, da ihnen der alte Name zu unseriös erschien. Sie spielten ein Album namens “Mys” ein, das nur teilweise an die späteren Sachen erinnerte, blieben aber weitgehend erfolglos. “Sjakk” ist ein Song, der zum Teil schon an Kaizers Orchestra erinnert, aber auch ganz eigene Stilmittel verwendet, die die Band gern hätte weiter verfolgen können.

Gnom – Bastard


Der einzige erfolgreiche Song vom Album “Mys” war mit “Hemmelig Beskjed” ein Stück, das bereits auf typische Kaizers-Stilmittel setzte. Drum machte die Band sich daran, diesen Stil auszubauen und veröffentlichten “Bastard”, das zum ersten Mal ein Tonnensolo enthielt und am Harmonium komponiert wurde. Das Stück stellt dank seines Erfolgs den Wendepunkt der Band dar. Man entschied sich, die Band nach dem in einer Textzeile in “Bastard” erwähnten Herrn Kaizer zu benennen und die Erfolgsgeschichte begann.

Kaizers Orchestra – Dekk Bord (Demo)


Dekk Bord selbst ist sicher kein für Fans unbekanntes Stück, allerdings unterscheidet sich dieses Demo, das vermutlich für die erste EP der Band entstand, doch ziemlich von dem späteren Song. Welche Version besser ist, kann ich nicht entscheiden. Beide sind auf ihre Weise spitze.

Kaizers Orchestra – Katastrofen

http://www.youtube.com/watch?v=oid90rKeLnA
“Katastrofen” fand sich zuerst auf den Demo-Aufnahmen zu “Ompa til du dør” wieder, schaffte es aber nicht auf das Album. Neben einigen Live-Performances ist der Song nur noch auf der etwas später erschienenen EP “Død Manns Tango” zu finden.

Kaizers Orchestra – Tokyo Ice Til Clementine


Dieser Song findet sich auf der Bonus-CD, die der limitierten Version des Albums “Maestro” beilag, die wiederum nur in Norwegen erschien.

Kaizers Orchestra – Kalifornia


Ebenfalls von dieser Bonus-CD stammt “Kalifornia”. Der dritte Song der Scheibe namens “Action” ist übrigens seltsamerweise als einziges der Band in Deutschland bei Youtube gesperrt und nirgends sonst zu finden gewesen.

Kaizers Orchestra – Du og meg Lou, og din Fru


Auch dieser Song ist ein Bonus-Song, allerdings stammt er aus dem “Maestro”-Nachfolger “Maskineri” und war dort in der iTunes-Edition des Albums zu finden – aber wer kauft sich schon Musik bei iTunes? ;).

KGB – Internasjonalen


Ein ziemlich obskures und nur für einen Song bemühtes Nebenprojekt von Kaizers Orchestra ist die KGB (“Kaizers Gerilja Byråkrati” auf deutsch “Kaizers Guerilla Bürokratie”). Exklusiv die Bar “Internasjonalen” nahmen sie ihre eigene Version des sozialistischen Kampflieds “Die Internationale” auf. Der Song ist auf CD nur in dieser Bar zu haben.

Natürlich gäbe es noch einige weitere Songs, die ich auflisten könnte, allen voran aus der Blod, Snått & Juling/Gnom-Ära. Doch das würde den Rahmen sprengen. Eine sehr ausführliche Diskografie als Anlaufpunkt für weitere Schatzsuchen findet sich beim offiziellen Fanclub “Dr. Mowinckels akuttmottak”. Die Seite ist zwar weitestgehend auf Norwegisch, man sollte sich aber trotzdem ganz gut zurecht finden können.

Zu guter letzt würde ich mich noch über eure Meinung zu dieser neuen Reihe freuen. Interessiert ihr euch als Fan einer Band selbst auch für Raritäten, die man nicht auf den Alben findet oder ist das für euch eher uninteressant? Habt ihr noch Anregungen für weitere Bands, die man unbedingt mal in dieser Reihe bringen sollte? Ich bin auf eure Anregungen gespannt!

  1. mir fallen da spontan schon gleich genügend Bands und zugehörige Songs ein, um bestimmt 10 Beiträge zu füllen. []
Engineering: where the noble, semi-​​skilled laborers execute the vision of those who think and dream. Hello, Oompa Loompas of science!

Sheldon Cooper (Big Bang Theory)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de