freeQnet-Logo
freeQnet

Origins – Part 17

Manchmal stößt man ja über die seltsamsten Wege auf Coverversionen. Als meine liebste Beam vor ein paar Tagen für den Gedankendeponie Song Contest nach toller Musik aus Norwegen suchte, stieß sie natürlich auch auf Hanne Hukkelberg, die ich selbst schon seit Jahren sehr mag und deren Song “Break My Body” absolut großartig ist. Wie wir aber zufällig feststellen mussten, ist ihr Stück eine zugegebenermaßen sehr ungewöhnliche Coverversion des gleichnamigen Songs der Pixies, den ich auch schon lange kenne. Warum mir das nie auffiel, weiß ich nicht.

Zumindest ist das mal wieder ein guter Grund, eine neue Ausgabe der Origins zu starten. Ich habe dies Mal versucht, zwischen den Songs eine kleine Kette zu bilden und immer den Gecoverten (bzw. einen Teil davon) den nächsten Song covern zu lassen. Ich denke aber nicht, dass ich das von nun an immer tun werde. Diesmal hat es aber super gepasst.

[DirektOrigins]

Hanne Hukkelberg – Break My Body / Pixies

Die Skandinavier haben ja ein Händchen für sphärische, träumerische Musik[1] und so hielt ich auch das wundervolle “Break My Bones” jahrelang für ihre Eigenkomposition. Weit gefehlt, denn das Original stammt von den Pixies und ist weit rockiger und weniger verträumt. Da kann es schon mal passieren, dass man beide Songs kennt und den Zusammenhang erst viel später erkennt.

Frank Black & The Catholics – The Black Rider / Tom Waits

Die Pixies lösten sich 1991 auf. Etwa zur selben Zeit feierte das Musical “The Black Rider” von William S. Burroughs und Tom Waits gewisse Erfolge und das gleichnamige Album erschien zwei Jahre später. Nochmal neun Jahre danach nahm dann Frank Black, der nun mit den Catholics eine Nachfolgeband zusammengestellt hatte, sich dem Titelsong des Musicals an und interpretierte ihn in seinen Stil um. Zwei Jahre später fanden sich witzigerweise die Pixies wieder zusammen. Hat sicher nichts miteinander zu tun, sorgt aber für einen netten begleitenden Text.

Tom Waits – The Return Of Jack And Judy / The Ramones

Tom Waits hat über die Jahre zwar schon den einen oder anderen Song gecovert, die meisten davon wurden aber erst 2006 in seiner 3CD-Compilation “Orphans: Brawler, Bawlers & Bastards” veröffentlicht. Dazu gehört auch “The Return Of Jack And Judy”, eines von zwei Ramones-Covern, die Waits bisher aufnahm und dem Punk seine eigene Seite abgewann. Die Ramones selbst hatten übrigens mit “I Don’t Wanna Grow Up” auch schon einen Tom Waits-Song im Repertoire.

  1. sie haben auch ein Händchen für die fiestesten Metal-Spielarten, aber das ist eine andere Geschichte []

Kommentare

1

Apropos Covers… hast du mitbekommen, dass Sucker Punch NOCH ein White Rabbit-Cover draufgelegt hat? Dieses Mal von Emiliana Torrini, sehr cool!

geschrieben von Fabian
antworten  •  Link
2

@Fabian: Ne, das kannte ich noch nicht. Werd ich mir aber auch mal zu Gemüte führen, wobei mich Emiliana Torrini bisher eher nicht so begeistern konnte.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
Got to be a chocolate Jesus
Good enough for me

Tom Waits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de