freeQnet-Logo
freeQnet

Gedankendeponie Song Contest 2011 Vorentscheid für Israel - Kandidaten 6-10

Gedankendeponie Song Contest 2010
Am Montag habe ich euch bereits die ersten fünf Bands vorgestellt, die sich dem GSC-Vorentscheid für das Land Israel stellen, das ich dieses Jahr vertrete. Wer sich die Bands noch nicht zu Gemüte geführt hat, sollte das ruhig noch tun, es lohnt sich. Außerdem erklärt der Beitrag noch genauer, worum es geht, solltet ihr hier das erste Mal vom “Gedankendeponie Song Contest” hören und ein paar Kommentare zu den Bands hätten mich natürlich auch gefreut.

Anyway, heute stelle ich auf alle Fälle die nächsten fünf Bands vor, von denen dann vielleicht eine bei der Julia gegen die starke Konkurrenz antreten wird. Zur eigentlichen Umfrage, in der ihr dann für euren Favoriten voten könnt, wird dann kommende Woche gebeten. Nachdem im ersten Teil auch drei im freeQnet nicht ganz unbekannte Bands einen Auftritt hatten, gibt es diesmal nur eine Band, die hier schon mal erwähnt wurde und eine Sängerin, von der sicher die meisten einen ganz bestimmten Song kennen werden, auch wenn sie selbst nicht unbedingt den bekanntesten Namen hat!

Rockfour – Half And Half


Aufmerksame Leser dieses Blogs werden vermutlich längst wissen, dass ich eine Schwäche für psychedelische Musik habe. So war ich natürlich äußerst positiv überrascht, dass in Israel doch so einige Bands dieser Gattung beheimatet sind. Rockfour lassen namentlich eher so eine schlechte Zeltfest-Top40-Band erwarten, können aber mit absolut melodischem Rock zwischen Psychedelia und Garage überzeugen. Bei “Half And Half” ist ein sommerlicher Ohrwurm garantiert!

Eatliz – Zoo


[DirektZoo]

Eatliz sind die schon erwähnte, in diesem Blog bekannte Band, die aber auch nur einige Male nebenbei erwähnt wurde, u.a. als stilistisch sehr unerwartete Band des auch solo in Part 1 auftauchenden Amit Erez. Ihr Sound lässt sich als Progressive Rock betiteln, besucht dabei aber auch diverse andere Genres und wird gerade durch diese Abwechslung so spannend.

Boom Pam – The Fall


[DirektTuba]

Mit einer Tuba intonierten Surf Rock hört man sicher nicht alle Tage. Boom Pam aus Tel Aviv schlagen sich in diesem konkurrenzlosen Genre aber mehr als nur gut und machen absolut Spaß. Eine absolute Entdeckung muss ich sagen. Übrigens werden sie in diesem Song auch ein wenig von Kutiman unterstützt, der einen leichten Soul-Charakter erschafft und das Ding zu einem lohnenden Strandparty-Werkzeug macht.

Lebanon – Buried In The Avenue


[DirektAvenue]

Auch komplexer Post-Rock/Math-Rock lässt sich in Israel finden. Lebanon ist nicht nur ein Nachbarland Israels sondern eben der Name einer Band, die sich nicht um Metren schert, sondern spannende Soundtracks für’s Kopfkino produzieren. Sicher nicht jedermann’s Sache und ich rechne ihnen im Vorentscheid nicht unbedingt die größten Chancen aus, aber da ich solche Musik liebe, muss die Band hier auch ihr Sprachrohr finden!

Yael Naïm – Too Long

Die Singer/Songwriterin Yael Naïm wurde als Kind tunesisch-jüdischer Eltern in Frankreich geboren, zog aber mit ihrer Familie schon im Alter von vier Jahren in die Nähe von Tel Aviv. Dort machte sie sich nach und nach mit ihrem dreisprachigen Gesang (englisch, französisch und hebräisch) einen Namen und konnte auch mit einer interessanten, das Original um Längen schlagenden Coverversion zu Britney Spears’ “Toxic” aufwarten. 2008 tauchte dann plötzlich ihr Song “New Soul” im Werbespot zu Apple’s MacBook Air auf und machte sie kurzerhand international bekannt. Natürlich habe ich mir aber mit “Too Long” einen anderen Song für diesen Vorentscheid ausgesucht, da ich den poppigen Apple-Song nicht ganz so toll finde und ja auch nicht mit einem zu bekannten Hit antreten wollte!

Ausblick

Das waren sie dann also, meine Kandidaten für Israel. Wie findet ihr die Bands? Sind vielleicht auch so interessante Neuentdeckungen für euch dabei wie für mich? Oder hättet ihr ganz andere Bands vorgeschlagen? Wenn ja, welche? Noch wäre zur Not Zeit, einen dritten Teil mit weiteren Bands einzuschieben, bevor es dann endgültig an die Abstimmung geht. Ich bin sehr auf eure Meinungen gespannt!

Wer heute schon Lust auf ein Voting hat, kann sich übrigens gern bei meiner liebsten Beam umschauen, denn sie hat gestern den Vorentscheid für ihr Land Norwegen gestartet und hofft noch auf rege Teilnahme bei ihrer Umfrage! Es sind einige absolut großartige Bands dabei – vorbeischauen lohnt sich!

Kommentare

1

Das mit der Tuba fetzt richtig :)

Auch aus Israel:

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
2

Meine Favouriten bis hierhin wären Lebanon und der Singer/Songwriter aus dem letzten Post (Kandidat 5). Hast auf jeden Fall Highlights ausgegraben. Nur mit dem Yael Naïm-Song kann ich gar nichts anfangen (wobei ich im Gegensatz zu dir “New Soul” sehr mochte).

geschrieben von Dr. Borstel
antworten  •  Link
3

Ich vermisse Orphaned Land… ;)

geschrieben von adastra
antworten  •  Link
4

@Moritz: Ja, ich war auch schwer von der Band begeistert. Dein Vorschlag ist auch ganz gut, haut mich aber nicht soooo von den Socken.

@Dr. Borstel: Ja, Israel hat echt was zu bieten. Ich bin gespannt, wer sich am Ende durchsetzen wird!

@adastra: Die hatte ich sogar erst in die nähere Auswahl genommen, weil ich an sich ja Progressive Metal mag, aber ich hab dann doch keinen Song gefunden, der mir wirklich super gefallen hat. Irgendwie schaffen es leider nur wenige Bands in dem Genre, nicht in Pathos und Schmalz zu versinken und Orphaned Land gehören nicht dazu, finde ich.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

Rockfour und Eatlitz sind hier die Favoriten. Sehr gute Vorauswahl, mein Lob dafür!

geschrieben von Kristin
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[...] blog.freeqnet.de fanden wir diesen Post lesenwert: Gedankendeponie Song Contest 2011 ? Vorentscheid für Israel … Im Beitrag heisst es: Musik, Film, Verlinktes. Im Untergrund wühlend, aber immer ein Ohr am [...]

gesendet von Israel-Nachrichten vom 16.04.11 Reise-Hinweis.de
I smell sex and candy

Marcy Playground

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de