freeQnet-Logo
freeQnet

Der Milestone, der keiner war von der Froyo-Misere zum Gingerbread-Glück

Als ich vor mittlerweile 15 Monaten mein Motorola Milestone das erste Mal in den Händen halten durfte, war ich Feuer und Flamme für das Gerät. Die Hardware war abgesehen von der mittelmäßigen Kamera absolut top und mit “Eclair” war es sogar noch mit der neuesten Android-Version bestückt und von Motorola sogar noch im Gegensatz zu vielen anderen nicht mit durchwachsenen Eigenentwicklungen versehen.

Monate zogen ins Land und ich blieb auch ohne Experimente mit Root-Zugriff oder Custom-ROMs sehr zufrieden und nahm auch die kleinen nervigen Bugs im ersten Update von 2.0 auf Version 2.1[1] in Kauf. Im Spätsommer hatte Motorola sogar schon ein Update auf die nächste Version 2.2 (Froyo) parat, die lang ersehnte Verbesserungen wie App2SD[2] und einen um einiges schnelleres System mit sich bringen sollte. Doch halt! Das Update galt ja nur für die US-Variante namens “Droid”. Nun begann also eine Zeit des Vertröstens und Wartens.

Nachdem immer wieder Release-Termine verschoben wurden, schaffte es Motorola dann endlich im Februar, einen Betatest mit der fast fertigen Froyo-Version für das Milestone zu starten. Ich selbst war nicht bei dem Test dabei, habe aber aus Foren von vielen Bugs und vor allem einem absolut langsamen System gehört. Einige Wochen gingen ins Land und plötzlich war es vergangene Woche dann soweit, dass die finale Version an die Kunden ausgeliefert wurde.

Am Freitag wagte ich dann auch das Update in der Hoffnung, endlich ein schnelleres System und vor allem mehr Platz zum Installieren von neuen Apps zu bekommen. Was dann aber wirklich auf meinem Handy landete, war die reinste Katastrophe. Nach dem Update reagierte das ganze Gerät nur noch träge, einige Apps hatten seltsame Fehler und es wurde eine reine Qual, damit zu arbeiten. Während ein Bekannter diese Probleme wohl nicht zu verzeichnen hat, hörte man im Netz von allen Seiten, dass ich nicht der einzige mit diesen Leiden war.

Nach Aussagen einiger, die schon beim Betatest dabei waren, soll das Update wohl fast genau so verbuggt ausgeliefert worden sein, wie es in den Betatest gekommen ist. Motorola hatte es also tatsächlich geschafft, ein halbes Jahr für die Anpassungen von der fast baugleichen US-Variante des Geräts auf das Milestone zu brauchen und dabei neben vielen neuen Bugs auch noch den auf einigen anderen Modellen bis zu sechsfachen Geschwindigkeitsschub des Froyo-Kernels auf gefühlte dreifache Verlangsamung zu drosseln. Herzlichen Glückwunsch.

War die lange Wartezeit nicht schon nervig genug, schlug ich mich nun erst mal einen Tag mit dem trägen Handy herum und musste sogar zwischendurch mal einen nach nur drei Stunden leer gesaugten Akku aufladen. Am Samstag hatte ich dann die Faxen dicke und pfiff auf die verbleibende Garantiezeit. Nach viel Recherche, doppelt und drei fach gelesenen Anleitungen wagte ich den Schritt, das Handy zu rooten und mit dem CyanogenMod-Custom-ROM in der Version 7 zu bespielen.

Nach anfänglichen Bedenken, ich könnte da irgend was falsch machen, ging der ganze Vorgang dank der guten Anleitungen völlig problemlos über die Bühne. Erste Tests mit dem neuen System ließen mich wieder fast wie am ersten Tag mit meinem Milestone vor Freude strahlen. Alles läuft super flüssig, gefühlt schneller als noch die alte 2.1-Version und bringt zudem noch viele weitere Vorteile mit sich, u.a. einen von 550 auf 900 MHz übertakteten Prozessor, die grafisch toll neu gestaltete Version 2.3 (Gingerbread) von Android sowie die Möglichkeit, alle Apps auf die SD-Karte auszulagern, selbst wenn der Entwickler dies nicht explizit eingebaut hat.

Auch nach mittlerweile zwei Tagen ausgiebiger Nutzung bin ich immer noch begeistert. davon, wie toll stabil und fehlerfrei das System, das ja bisher sogar noch nur eine Beta ist, auf meinem Gerät läuft. Zudem habe ich sogar das Gefühl, trotz erhöhtem Prozessortakt eine längere Akkulaufzeit zu haben. Ich hatte mich so geärgert, nachdem ich das Update auf die offizielle 2.2-Version gemacht hatte, muss Motorola nun aber sogar danken, dass es mich dazu trieb, den Umstieg zu wagen.

Es ist schon erstaunlich, wie ein ganzes millionenschweres Unternehmen es nicht hinbekommt, nach monatelanger Arbeit eine fehlerarme Version 2.2 rauszubringen, wenn ein paar ambitionierte Fans in ihrer Freizeit noch vorher eine um Klassen bessere Version 2.3 veröffentlichen können. Ich werde auf alle Fälle erst mal bei Cyanogen bleiben und kann jedem, der mit seinem Froyo-Update so unzufrieden ist wie ich, empfehlen sich mit der Idee des Rootens zu befassen. Wobei ich natürlich keine Haftung für mögliche Schäden übernehme. Doch ich denke, jeder einigermaßen versierte Computer- und Handy-Nutzer sollte so einen Root auf die Reihe bekommen.

Im Anschluss habe ich noch schnell ein paar auf Klick vergrößerbaren Screenshots von der Gingerbread-Goodness hochgeladen. Das ist nämlich auch so ein kleiner Bonus bei gerooteten Android-Handys – endlich kann man direkt auf dem Gerät Screenshots machen ohne aufwendig über die SDK zu gehen.[3]

  1. immernoch mit “Eclair” betitelt – die seltsamen Versionssprünge und Benennungen bei Google muss man nicht verstehen… []
  2. also das Speichern von Apps auf der SD-Karte, was bei dem mit 200 MB sehr knappen App-Speicher auf dem Gerät auch nötig ist []
  3. Und jetzt soll mal bloß kein iPhone-User kommen, dass das bei Apple ja von Haus aus geht – sonst zähle ich ihm mal die tonnenweisen Einschränkungen, die man mit iOS ohne Jailbreak im Vergleich zu Android ohne Root zu verschmerzen hat! []

Kommentare

1

Hach, Ihr habt alle schon das Update. Ich warte noch und je nachdem wie es mich trifft, werde ich auch rooten. Mich haben bisher die widersprüchlichen Anleitungen kirre gemacht, aber dann würde ich mich an deine Empfehlung hier halten 🙂

Evtl. roote ich auch bei problemlosen Froyo, da ich mein gutes Stück einschicken muss (Display gesprungen) und vollständiges Backup nur so geht.

Hoffentlich entdeckst du nicht noch irgendwelche Fehler oder Nachteile 🙂

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
2

@juliaL49: Ja, ich war auch ganz baff, dass es am Freitag schon verfügbar war, vor allem weil mein Handy ja Vodafone gebrandet war und damit meistens später dran ist als O2.

Naja, die Anleitungen gehen teilweise auch unterschiedliche Wege. Ich habe mich dabei vor allem nach der letzt genannten gerichtet und zusätzlich dann statt Cyanogen 6 aus diesem Beitrag die neueste Cyanogen 7 inkl. der Google Apps besorgt.

Ich dachte, du hattest dein Milestone schon eingeschickt, oder ging’s bis jetzt noch einigermaßen? Du solltest da aber auf alle Fälle drauf achten, den Root danach dann rückgängig zu machen. Wer weiß, was die sonst aus der Garantie machen, selbst wenn der Schaden ja völlig von der Software unabhängig ist.

Zum Installieren eines Mods muss man ja leider auf seine ganzen Einstellungen von vorher verzichten. Das war jetzt bei mir aber nicht so wild, da ich ja Kontakte und so eh alle bei Google gespeichert habe und nur das erneute Runterladen und Nachinstallieren der ganzen Apps etwas mühsam war – aber selbst das hätte ich mir ja sparen können, wenn ich vorher schlau gewesen wäre und die mir die Apps mit entsprechenden Tools als APK weg gesichert hätte.

Sollte ich noch auf Fehler oder andere Probleme stoßen, geb ich Bescheid! SO schnell wie die Entwickler sind, sollten aber auch die letzten Bugs bald ausgemerzt sein, denke ich. Und ich könnte mir sogar vorstellen, dass die sich nach dem Erscheinen der nächsten Handy-Version von Android (vermutlich 2.4, die ja weiterhin “Gingerbread” heißen soll, oder auch noch die danach folgende “Ice Cream”) noch mal an eine Mod für’s Milestone machen, während 2.2 für Motorola ziemlich sicher das letzte Update für das Gerät gewesen sein wird.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Ach die Garantie ist kein Problem, da ich es nicht zu Motorola einschicke, sondern zu einem speziellen Reparaturservice. Die löschen alles bzw. ich werde das vorher selber machen. Bisher habe ich keine Probleme, aber langsam wird es Zeit, da es natürlich nicht mehr so regensicher ist.

Die APKs habe ich gesichert. Nutze dafür AppMonster. Was nimmst du?

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
4

@juliaL49: Ich hab dafür “File Expert”. Das ist ein schlanker Dateimanager, der halt auch Apps als APK sichern kann und sogar auf Wunsch als FTP-Server fungiert, um drahtlos Dateien hin und her schieben zu können.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

Wir haben es nun auch gewagt und gewonnen – keine der beschriebenen Probleme haben uns ereilt. Warum? Keine Ahnung…

geschrieben von Stefan
antworten  •  Link
6

@Stefan: Ja, ein Arbeitskollege von mir konnte diese Probleme auch nicht feststellen. Ich habe schon die Vermutung, dass es vielleicht auch an meiner Vodafone-Variante lag und O2 eher Glück hatte.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
7

Hallo allerseits,
erstmal ein dickes Lob für die den Beitrag, mich hat das dazu bewogen
jetzt auch das Cyanogen 7 draufzuspielen!
Ich hatte vorher das offizielleb Update von Motorola verwendet und danach war das Gerät praktisch nicht mehr verwendbar. Mit dem Cyanogen 7 verhält sich das Gerät vollkommen verändert, es ist schnell und man kann endlich wieder normal damit arbeiten.
Vielen Dank nochmal!
Grüße

geschrieben von DerMotorolaFrustrierte
antworten  •  Link
8

@DerMotorolaFrustrierte: Danke! Freut mich, dass der Beitrag auch anderen Leidgeplagten etwas hilft! 🙂

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
9

Nach einigen (Fehl-)Versuchen (+ den entsprechenden Adrenalinstössen…) läuft mein Vodafone-Brikett nun mit Android 2.3 und endlich auch wieder flott. Herzlichen Dank für den Hinweis!

geschrieben von jo@chim
antworten  •  Link
10

Hi…
habe hier gerade deinen beitrag gelesen…ich finds echt toll…aber ich hab ein wenig schiss, dass ich das nich hin bekomme…was is denn rooten und so weiter?
ich habe momentan das problem, dass ich meine apps nicht verwenden kann, wenn ich aus meinem wlan netz raus gehe und mein mobileinternet benutzen möchte…woran das liegt weiß ich nicht…und das konnte mir auch noch keiner sagen, da sie ja im wlan funktionieren…naja…
ich würde wie gesagt auch gern ne neue version drauf machen…falls ich das nich hin bekomme is alles weg oder?
nachher bekomm ich das handy nich mehr an oder so…dann seh ich alt aus…

geschrieben von Miri_1984
antworten  •  Link
11

wie isn eigentlich die 2.8.0 version ? weiß das einer? die soll ja schneller sein…

geschrieben von Miri_1984
antworten  •  Link
12

Was meinst du mit 2.8.0? Die Version sagt mir nichts. Die neueste für Handys ist die 2.3.4 und die habe ich dank Root bei mir installiert. Bisher läuft sie sehr schnell und flüssig.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
13

Also, ich habs jetzt auch getan – und seit eben CyanogenMod 7.1.0 drauf. Die GoogleApps hab ich ebenfalls installiert – nur fehlt trotzzdem immer noch GoogleMail. Das finde ich nirgends, bekomme es nicht hin. Dabei ist das einer der zentralsten Teile meines Telefones. Hat irgendwer Hilfe??

geschrieben von Tobias
antworten  •  Link
14

Danke! Das Netz ist voll von Tutorials und Diskussionen aber NIRGENDS hab ich wirklich Argumente gefunden, ob es sich lohnt, auf CM7 umzusteigen (bin bei 2.2.1 eingestiegen und die lahme Performance gewohnt…)

geschrieben von Panzi
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] Woche ist die “neue” Android-Version 2.2 (Froyo) für das Motorola Milestone nun endlich verfügbar. Ich habe das Update gestern Abend aufgespielt und will jetzt von meinem ersten Eindruck […]

gesendet von constantinmedia Blog» Blog Archive » Android 2.2 fürs Milestone: Erster Eindruck
Got to be a chocolate Jesus
Good enough for me

Tom Waits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de