freeQnet-Logo
freeQnet

Origins – Part 16

Eine Weile ist es ja nun auch schon wieder her, dass ich mich mal auf die Suche nach dem Ursprung bestimmter Songs oder Melodieschnipseln gemacht habe, die wir zwar alle in irgend einer Form kennen, aber doch selten als Original. Drum habe ich einfach mal wieder drei Songs herausgesucht, die zum großen Teil auf dem Sample eines viel unbekannteren, ziemlich alten Songs basieren. Bevor ich ein paar Worte zu den Songs verliere, gibt’s wie immer zu erst einmal die Playlist.

http://www.youtube.com/view_play_list?p=621DCF7F6DFA43C0

Portishead – Only You / Ken Thorne – In The Alley Ways

Portishead sind gern gesehene Gäste in dieser Reihe, denn sie sampeln zwar gern, aber selten wirklich abgegriffene oder wirklich bekannte Songs. So ist die Überraschung beim Entdecken des Originals um so größer. Dass es sich bei den hier vorgestellten Songschnipsel an Stelle 0:09 und 3:36 wirklich um ein Sample handelt, ist im Gegensatz zu einigen anderen der Band allerdings recht klar, denn es handelt sich um ein Orchester-Break, das man so in einem Soundtrack erwarten würde. Entsprechend stammt das Stück auch aus einem solchen. Ken Thorne schrieb in den 60ern die Musik zu “Inspector Clouseau”, dem dritten Teil der “Pink Panther”-Reihe. “In The Alley Ways” ist Teil davon und enthält ab 1:58 das vertraute Sample.

Gorillaz – M1A1 / John Harrison – The Dead Suite

Damon Albarn muss ein großer Fan von George A. Romeros “Day Of The Dead” sein, hat er doch Zitate und Anspielungen in mehreren Songs der Gorillaz versteckt. Am Deutlichsten wird das in “M1A1″ vom Gorillaz-Debut, das gut die erste Hälfte nur mit den lullenden Synthesizern und “Is Anyone There?”-Rufen aus John Harrisons “The Dead Suite”. Der Song spielt allerdings gut mit dem Original und lässt es intelligent auf den Höhepunkt zulaufen, in dem die Band dann das Ruder übernimmt. Das Video der “Dead Suite” ist übrigens nur ein Ausschnitt aus einer Filmszene. Die vollen fast 20 min. des Stückes gibt es auf Grooveshark!

The Avalanches – Frontier Psychiatrist / Enoch Light – My Way of Life

Zu guter Letzt widmen wir uns noch einem Song, der schon mehrfach auf diesem Blog zu hören war, zuletzt in der WTF-Runde im Projekt Hörsturz. Die Avalanches bauen ja fast ihre gesamte Musik aus obskuren Samples aus alten Filmen und Schallplatten auf und “Frontier Psychiatrist” ist ein Paradebeispiel davon. Ich will jetzt aber nicht auf die vielen teils aus alten Comedy-Programmen stammenden Sprachsamples eingehen sondern das prägendste Stück vorstellen, das an sich den ganzen Song ausmacht. Die prägnanten Bläser stammen urprünglich aus dem 68er Song “My Way Of Life” des US-Koponisten Enoch Light, der seit den 30ern Unmengen von Alben der verschiedensten Genres veröffentlichte. “My Way Of Life” ist übrigens wiederum ein Cover des gleichnamigen Stücks von Bert Kaempfert, das u.a. auch von Frank Sinatra und Shirley Bassey gesungen wurde.

Be excellent to each other. And... Party on, dudes!

Bill & Ted

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de