freeQnet-Logo
freeQnet

Mixtape-Wichteln #2
World Tour

Pünktlich zum von Sascha im Rahmen der zweiten Runde Mixtape-Wichteln vorgegebenen Abgabetermin flatterte heute das mir zugedachte Mixtape in den Briefkasten. Ansgar von “At The Movies” war der vom Zufall ausgewählte, der mir ein Tape zusammenstellen sollte.

Er stellte sein Tape in einem Beitrag bereits vor und er hatte wie vermutlich die meisten mit dem Thema “Kontinente” eine harte Nuss zu knacken, denn es sollte ja nicht einfach nur eine Sammlung an Songs aus verschiedenen Ländern werden. Unter dem Titel “Worldtour – Lieder aus der Ferne, über die Ferne, aber auch von der Heimat” hat er 21 Songs zusammengestellt und mit einem wirklich professionellen Cover versehen. Sogar die CD ist mit einem schicken Aufdruck versehen. Da steckt einiges an Aufwand hinter! Alle Achtung.

Auch der Songauswahl merkt man eine Überlegung an, wobei Ansgar sich nicht speziell an meinem Geschmack orientiert hat, was ich auch gut finde, denn man will ja auch was neues entdecken. Unter den 21 Songs finden sich dennoch viele bekannte Namen, allerdings nicht unbedingt Lieblingsbands. Auch zwei ziemliche Fettnäpfchen hat er da leider erwischt. Aber ich gehe einfach mal alle Songs beim Hören der Reihe nach durch!

  1. Funny Van Dannen – Uruguay
    Funny Van Dannen ist mal nett, mal weniger. “Uruguay” ist textlich ganz schick, musikalisch aber mal ziemlich einschläfernd.

  2. Fettes Brot – Welthit
    Fettes Brot geht immer und Ansgar hat hier auch kein schnarchiges Lied der Jungs rausgesucht! Passt!

  3. Sportfreunde Stiller – 995er Tief über Island
    Die Sportfreunde waren noch nie mein Fall. Ist nette Hintergrundbeschallung, aber so wirklich Fan werde ich wohl nie.

  4. Klee – Not Even Ten Horses
    Mit Klee geht’s mir wie bei den meisten Deutsch-Rock-Bands. Ganz nett für nebenbei, aber nix, was ich mir bewusst anhöre.

  5. Deichkind – Bon Voyage
    Deichkind können ganz gut sein, manchmal aber auch ziemlich cheesy, vor allem in Sachen Text. Das hier gehört zu letzterer Kategorie, man kann’s sich aber anhören.

  6. Razorlight – America
    Razorlight ist leider eine dieser Bands, denen ich gar nix abgewinnen kann. Weichgespülter Alternative Rock für die Hintergrundbeschallung.

  7. Kim Wilde – Kids In America
    Kim Wilde geht heutzutage ja gar nicht mehr. Glücklicherweise ist “Kids In America” ein Oldie, der einen kleinen Nostalgie-Bonus bekommt. Trotzdem nix, was ich gezielt einschalten würde.

  8. The Pogues – Fairytale Of New York
    Hier hat sich also das besagte Weihnachtslied versteckt. Das erklärt auch, warum die Pogues so unerwartet besinnlich klingen. Ist mir persönlich etwas zu seicht, kommt aber später etwas in Fahrt.

  9. Fort Minor – Where’d You Go
    Fort Minor war eine der wenigen Bands, die ich gar nicht kannte. Und ehrlichgesagt hab ich auch nicht das Gefühl, was verpasst zu haben. Das ist so eine Art Chartspop, den ich wegschalten würde, wenn er irgendwo läuft.

  10. 3 Doors Down – Landing In London
    3 Doors Down sind ganz ok. Auch so vom Typ Hintergrundbeschallung, die nicht weh tut, mir aber auch keinen Mehrwert bietet.

  11. Abstürzende Brieftauben – Paderborn
    OK, so was ähnliches wie die Einstürzenden Neubauten sind die Abstürzenden Brieftauben nicht. Eher so die Sauf-Schunkel-Fraktion, die mir ja leider ein absolutes rotes Tuch sind.

  12. Tocotronic – Aber hier leben, nein danke
    Tja, hier könnte ich das wiederholen, was ich schon beiden Sportfreunden geschrieben habe. Tocotronic halte ich für ziemlich überbewertet, aber immerhin hörbar.

  13. Lotto King Karl – Am Tor zur weiten Welt
    Und gleich noch so ein Musiker, dem ich rein gar nix abgewinnen kann. Lotto King Karl pendelt immer so zwischen Fußball/Sauflied und Lokal-Schlagerschmalz. Und beides ist absolut nix für mich.

  14. Coldplay – In My Place
    So wirklich schlimme Fettnäpfchen waren die bisherigen Songs ja noch nicht, aber für mich als zertifizierten Coldplay-Hasser gehört die Band auf kein Mixtape der Welt. Sorry!

  15. The 5.6.7.8s – Woo Hoo
    Ah, eine Erlösung! Die 5.6.7.8s sind genial. “Woo Hoo” ist zwar noch eins ihrer schlechteren Songs, aber trotzdem spitze!

  16. New Model Army – Chinese Whisper
    Schönerweise geht’s gleich mit einer tollen Band weiter! Die New Model Army mag ich auch sehr gern und “Chinese Whisper” ist gut ausgesucht!

  17. Guano Apes – Big In Japan
    Die Guano Apes hab ich früher mal rauf und runter gehört und ihr Cover zu “Big In Japan” war mein liebster Song. Heute rocke ich immer noch mit, wenn mal ein Song der Band läuft, die Alben verstauben aber langsam.

  18. Die Raketen – Tokyo Tokyo
    Von den Raketen hab ich nie was gehört und hatte ehrlichgesagt bei dem Bandnamen schon eher schlimmes erwartet. Ich bin aber positiv überrascht, denn das ist ein ganz gefälliger Electro-Sound, der allerdings sicher auch nicht unbedingt zu meinem nächsten Ohrwurm wird.

  19. Vinylshakers – One Night In Bangkok
    Eine weitere Coverversion mit fernöstlicher Thematik, dachte ich, aber die mir bisher unbekannten Vinylshakers haben eher das Original zu einer Technoversion umgemixt. Absolut nicht mein Stil, aber in ner Disco sicher brauchbar.

  20. Rammstein – Moskau
    Leider trifft Ansgar hiermit das nächste riesige Fettnäpfchen, denn wenn ich eine Band noch weniger leiden kann als Coldplay, dann ist es Rammstein. Aber es gibt ja Skip-Tasten!

  21. Magic Voices – Australia
    Den Abschluss macht eine weitere mir bisher unbekannte Band. Den Songtitel hört man dem Song absolut an, den der hat den Charme einer dieser typischen lauen World-Music-Pop-Scheiben, die man überall nachgeschmissen bekommt. Nix für mich…

Ich hoffe, Ansgar nimmt mir das nicht persönlich, aber leider trifft das Tape bis auf den kleinen Ausflug zwischen Song 15 und 18 so rein gar nicht meinen Geschmack. Aber da kann man halt nix machen, bei der Masse an verschiedenen Musikstilen und Geschmäckern kann halt nicht alles zusammenpassen! Und im Endeffekt bin ich auch sehr froh, dass er seine ersten beiden Ideen mit Nationalhymnen und Fußball-WM-Songs verworfen hat, denn da wäre vermutlich noch weniger für mich dabei gewesen. Trotzdem möchte ich mich sehr bei Ansgar bedanken, denn man merkt dem Tape an, dass es mit viel Aufwand entstanden ist!

Über mein eigenes Tape werde ich die Tage auf alle Fälle auch noch schreiben. An seinem Ziel ist es bereits gestern angekommen und der Postpunk, bei dem ich mich diesmal witzigerweise für sein tolles Tape beim letzten Mal revangieren durfte, hat immerhin auch schon seine Katzen damit verstört! Ich bin aber auch mal auf seine eigene Reaktion gespannt!

Kommentare

1

Tja, was soll ich sagen 😉
Wie ich selber schon bei mir geschrieben habe, auch ich finde nicht alle Lieder super (unter anderem “Australia” kann ich nicht viel abgewinnen) und für viele Lieder würde es auch bei mir nicht zu mehr als Hintergrundbeschallung reichen. Ich hatte jedoch auch wirkliche Probleme bei diesem Thema, ansonsten würde ich keine “Bands” wie Fort Minor oder Coldplay dazu nehmen. Aber wenigstens fandest du nicht alles schlecht…
Meine nächste CD wird besser 😉

geschrieben von Xander
antworten  •  Link
2

@Xander: Ach, ist doch nicht schlimm. Das ist ja auch mit das Spannende in dem Projekt – da prallen manchmal auch musikalische Welten aufeinander und Spaß bringt’s irgendwie doch trotzdem!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Hätte ja fest mit “Landungsbrücken raus” gerechnet … 😀

geschrieben von Dr. Borstel
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] Mixtape-Wichteln #2: World Tour […]

gesendet von Ich empfehle diesen Kram… | Endgueltig
Engineering: where the noble, semi-​​skilled laborers execute the vision of those who think and dream. Hello, Oompa Loompas of science!

Sheldon Cooper (Big Bang Theory)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de