freeQnet-Logo
freeQnet

Projekt Hörsturz – Rezension Runde 30: Bad Taste

30 Runden hat das Projekt Hörsturz mittlerweile hinter sich – weit mehr als ich je erwartet hatte, als ich es ins Leben rief! Und das wieder sehr hohe Interesse am Projekt deutet auch noch so einige folgende Runden hin!

Diese Ausgabe ist mal wieder eine Sonderrunde mit einem speizellen Thema, das da “Bad Taste” lautet. Die Teilnehmer haben hierfür in den schlimmsten Ecken der Musikwelt gesucht, um wirklich grausame Songs vorzuschlagen, die man wohl kaum nüchtern ertragen kann. Oder hat sich doch der eine oder andere erträgliche Song hier herein verirrt? Wir werden es sehen!

Pflichtsongs

Tex Haper – New Wave Country

(von Postpunk)
Au weia! Was für ein grausamer Stilmix aus Country-Schlager und New Wave. “Goldener Reiter, yippie ya yeah!” Allein für das große WTF-Gefühl beim Hören gibt’s einen Gnadenpunkt!

Rating: ★☆☆☆☆ 

Alexander Marcus – Papaya

(von Khitos)
Ein Song, der von gleich drei Leuten gleichzeitig vorgeschlagen wurde, kann ja nicht schlecht sein, oder? In dieser Runde schon! Der “Song” hier ist ein Schlager übelster Sorte, der nur dadurch aus der Rolle fällt, dass er von einem abgegriffenen Technogedudel unterlegt wurde – wird vermutlich so ein Standardbeat aus seinem Keyboard sein. Ach ja, und eine Weile grenzdebiles Lachen gibt’s auch. Was für ein Rotz!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Beyonce – Vois sur ton chemin

(von Graval)
Das soll angeblich ein bekannter Song sein, den sie da covert. Ich kenne das Lied nicht, mag Beyonce generell nicht wirklich und warum sie mit so einem Akzent versucht, französisch zu singen, weiß vermutlich auch nur sie selbst…

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Naddel Featuring Die Apostel – Zieh Dich aus kleine Maus (2010 Party Version)

(von Fini)
So, jetzt hab ich Ohrenkrebs. Etwas schlimmeres wird es in dieser Runde definitiv nicht mehr geben können. Das ist der absolute Tiefpunkt der Musikgeschichte. Man lasse sich das nur mal auf der Zunge zergehen: Naddel, die strunzdumme, hässliche Ex von Dieter Bohlen, covert amateurhaft einen grausamen Song von Michi Krause, macht eine Kirmestechnoversion draus, wie sie vor 15 Jahren schon out waren und singt auch noch einen noch blöderen Text als im Original.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

DJ Schweber – Jagertee

(von Moritz)
Das schlimmste an dem Song von Naddel ist ja, dass dagegen alles andere fast genial wirkt. Aber ich lasse mich nicht beirren und entlarve hier gleich noch einen Ballermann-Schlager-Dance-Müll mit obligatorisch schlüpfrig-dummem Text.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

0,2 ist so ziemlich die geringste Durschnittswertung, die je eine Hörsturz-Runde bei mir ergattern konnte und ich wage zu bezweifeln, dass irgendwann eine noch schlimmere kommt. Aber das war ja bei “Bad Taste” auch nicht anders zu erwarten. Mal sehen, ob sich in den Bonussongs nicht doch noch ein Song versteckt, der die Gesamtwertung ein wenig nach oben korrigiert!

Bonussongs

Achim Reichel – Aloha He

(von Konzertheld)
Ich muss ja gestehen, dass ich zu diesem Song damals in den frühen 90ern die Single hatte und das Ding rauf und runter hörte. So wirklich schlecht will mir der Song auch heute noch nicht erscheinen. Ist um Klassen besser als all diese verkrampft unehrlichen “Rock”-Schlager von Leuten wie Wolle Petry oder Matthias Reim.

Rating: ★★★½☆ 

Avril Lavigne – Losing Grip

(von Kristin)
Ach, die Avril. Hat mir schon von Beginn an nicht gefallen, als man uns das Mädel als alternativ und so verkaufen wollte. Dabei war sie von Anfang an ein typisch auf die Charts getrimmtes Industrieprodukt.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Bonfire – German Anthem

(von Sebastian)
Ähm, ja. Die für sich gesehen schon mal grottenschlechte deutsche Nationalhymne im Softrock-Gewand zur Fußball-WM. Nuff said!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Charlie Lownoise & Mental Theo – The Ultimate Sextrack

(von beetFreeQ)
Yay, mein Vorschlag! Das Ding ist ja damals, als ich noch keinen Geschmack hatte, für mich der Knaller schlechthin gewesen. Charlie Lownoise & Mental Theo hörten mein Cousin und ich damals rauf und runter und in der Pubertät ist auch so ein strunzdummer “Text” natürlich toll. Da gibt’s zumindest einen Punkt aus Nostalgiegründen!

Rating: ★☆☆☆☆ 

Daniel Küblböck – You Drive Me Crazy

(von Dr. Borstel)
Ein Song, den ich ungehört bewerten werde, denn der hat mir damals, als er aufkam schon Ohrenkrebs verursacht! Das Schlimmste daran ist ja noch, dass der Kerl gar nicht merkt, wie er sich die ganze Zeit zum Affen macht.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Die Drei von der Tankstelle (Musical) – Lieber, guter Herr Gerichtsvollzieher

(von Onkelosi)
Öhm – Musical sind ja generell schon bis auf die eine oder andere regelbrechende Ausnahme grenzwertig, aber dieses hier ist trotz des Versuchs, Retro-Charme” einzubauen, mal so rein gar nix für mich.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Die Kassierer – Proletentechno

(von Tenza)
Auch wenn diese Kerle sich hier nicht ernst nehmen und so Sachen wie Scooter und so persiflieren wollen, ist das mal ganz großer Müll. Warum kann man diese grausame Musik nicht einfach ignorieren anstatt sich selbst mit so einer Satire zum Kasper zu machen? Aber immerhin erinnert mich das an die Satire auf “Hyper Hyper” namens “Aldi Aldi”, die N-Joy-Radio damals verzapfte! “It’s so beautiful to see you die billige Milch kaufen!”.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Enrique Iglesias feat. Pitbull – I like it

(von JuliaL49)
Aua! Warum hab ich nur auf Play geklickt? Ich konnte doch allein vom Namen Enrique Iglesias feat. Pitbull erahnen, dass hier nur Mist zu hören sein wird!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

HGich.T – Tutenchamun

(von Kamil)
Weh! Teh! Ef! ?????? Ich glaub, ich hab grad meine letzten Gehirnzellen verloren…

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Jovanotti – L’ombelico del Mondo

(von endgueltig)
Der Kerl war doch damals gar nicht mal so übel, oder? So italienischer Rap oder was das war, schön sommerlich. Auch an dem Song kann ich den Bad Taste nicht so wirklich finden. Nicht so ganz meine Wellenlänge, aber sicher ganz nett im Strandcafé…

Rating: ★★½☆☆ 

Justin Bieber – ‘Heartless’ & ‘Cry Me A River’ (live)

(von dehkah)
Ah, der Junge (ich spare mir jetzt die “Das ist doch ein Mädchen”-Witze), zu dem man schon viele Flames im Netz gesehen hat, aber noch nie einen Song gehört. Dieses Akustik-Set, das er hier spielt und singt ist zwar weit davon entfernt, wirklich grausam zu sein, aber es weist weder besonderes Können an der Gitarre noch besondere Gesangsqualitäten auf. Der ist sicher auch nur deshalb so erfolgreich, weil er ja “soooo süß aussieht”, wie man die Teeniemädels immer kreischen hört…

Rating: ★½☆☆☆ 

Justin Bieber ft. Sean Kingston – Eenie Meenie

(von David)
Und gleich nochmal der Justin. Meine Güte, gebt ihm sofort die Gitarre zurück und stellt den Strom ab! Dieser R&B-Schmonz ist ja grässlich!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Leroy – Good Time

(von Steve)
Steve hat diesen Song ja nach eigenen Aussagen vorgeschlagen ohne dran zu denken, dass es sich eigentlich um Bad Taste drehen sollte. Dementsprechend ist der Song auch im Vergleich zum Rest der Runde ein absolutes Highlight. Da es aber absolut nicht mein Stil ist, kann ich trotzdem nicht viele Punkte vergeben!

Rating: ★★½☆☆ 

Milli Vanilli – Baby Don’t Forget My Number

(von cimddwc)
Oha! Von denen hatte ich damals in meiner frühen Jugend ja auch mal ein Album. Glücklicherweise hab ich die Songs mittlerweile so verdrängt, dass ich nicht mehr sagen kann, ob dieser Song denn mit drauf war oder nicht. Da waren ja sogar Boney M (ebenfalls ein Produkt von Frank Farian, bei dem der männliche Part nicht von dem auf der Bühne stehenden Kerl gesungen wurde) besser!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Olli Schulz – Mach den Bibo

(von DerGraf)
Ach Olli, was haste dir nur bei dem grenzdebilen Song gedacht? Auf deinen älteren Alben haste so schönen, kauzigen Humor gewiesen, aber kaum spielste ohne den Hund Marie, verschwinden die humorigen Songs bis auf eine Ausnahme und die ist dieser blöde Song…

Rating: ★★☆☆☆ 

Thomas Gottschalk – What Happened To Rock ‘n’ Roll

(von Sir Donnerbold)
Das war ja damals ein Medienhype, als der Thomas sich selbst zum Singen auf die Bühne stellte. Herausgekommen ist ein musikalisch absolut grausiges Stück, in dem er beweist, was er Jahre lang schon gesagt hatte: er kann einfach nicht singen!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Tic Tac Toe – Warum

(von kasumi)
Tic Tac Toe waren mir ja schon damals, als sie in waren zu wider – und das war zu einer Zeit, in der ich nur Charts hörte und selbst schon keinen Geschmack hatte! Das sagt wohl alles!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Yay, das hat die Wertung ja noch mal so richtig nach oben gedrückt: 0,636 Punkte im Durchschnitt! Ein Glück ist die Runde vorbei. Immerhin ging’s trotz der Menge an Songs recht schnell, weil ichfast immer schon abschaltete, bevor der Song zu ende war.

Mein Vorschlag für Runde 31

Glücklicherweise war das Thema Bad Taste ja nur eine einmalige Geschichte und die folgende Runde wird wieder eine ganz normale mit hoffentlich weitgehend angenehmer Musik sein. Und da werfe ich doch gleich mal wieder eine meiner liebsten Bands auf dem Planeten ins Rennen, die schon mal für Runde 4 (lang lang ist’s her) vorgeschlagen war, aber nicht in die Pflichtsongs kam. Damals gab es ja noch keine optional zu bewertenden Bonussongs und so ging dieses Kleinod völlig unter. Ein Frevel! Daher versuche ich es diesmal erneut mit “White Denim – Mirrored And Reverse”, den es nach wie vor als legalen kostenlosen Download gibt!

Kommentare

1

“Vois sur ton chemin” ist ein wichtiger Song aus einem bekannten Film, “Die Kinder des Monsieur Mathieu”. Kennste den nicht, kennste auch den Song nicht.

Der Ballermann-Schlager-Fuzzi heißt übrigens Mickie, nicht Michi. 😀

geschrieben von Konzertheld
antworten  •  Link
2

Du bist nicht der erste, der meinen Vorschlag ungehört bewertet. Das macht mich ja fast zu so was wie dem heimlichen König des schlechten Geschmacks. 😉

geschrieben von Dr. Borstel
antworten  •  Link
3

@Konzertheld: Ah, daher. Den Film habe ich leider noch nicht gesehen. Ist aber einer der vielen, die es mal verdient hätten!

Wie der Ballermann-Fuzzi wirklich heißt, war mir relativ egal – mir war die Gefahr, noch mehr Ohrenkrebs erzeugende Dinge zu finden, wenn ich nach dem Songtitel suche, viel zu groß! 😀

@Dr. Borstel: Naja, Naddel ist da ein großer Konkurrent, würde ich sagen 😉 – aber den Daniel kennt noch jeder und alle haben so ziemlich schlimme Erinnerungen dran, dass sie’s kaum noch mal hören wollen! 😀

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
4

@beetFreeQ: Die Kinder des Monsieur Mathieu solltest du dir unbedingt anschauen, der Film ist großartig. Und danach dürftest du auch das Lied lieben 🙂

Und vielen Dank für die Null Punkte, genau so hab ich mir das bei diesem… ähm Lied… vorgestellt^^.

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

Nachrichten zu Justin Bieber…

Projekt Hörsturz ? Rezension Runde 30: Bad Taste ? freeQnet…

gesendet von Justin Bieber News
2

[…] beetFreeQ […]

gesendet von Projekt Hörsturz – Runde 30: Bad Taste – freeQnet
3

[…] TEST thematisch verwandt […]

gesendet von TEST | Konzertheld.de
I’ll unlock you immediately. Then we’ll run amok. Or if you’re too tired we’ll walk amok.

Casino Royale (1967)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de