freeQnet-Logo
freeQnet

Keyword-Song-Brawl

Am Freitag schrieb Sascha einen netten kleinen Beitrag, in dem es darum ging, seine Musiksammlung nach Schlpsselwörtern zu durchsuchen und den ersten gefundenen Song zu nennen, und den er wiederum selbst schon aufgeschnappt hatte. Mittlerweile hat sich das Ding wie ein Lauffeuer durch die Blogs verbreitet. Da will ich auch nicht hinten anstehen, nachdem ich ja schon am Freitag an sich mein Interesse daran bekundete. Allerdings wandle ich die Idee ein wenig ab!

Während die Originalidee sich darum drehte, iTunes aufzumachen und die Suchfunktion darin zu nutzen, um den erst besten Song zu finden, sind mittlerweile verschiedene Abwandlungen entstanden. Da ich selbst in iTunes nix finden würde[1], nutze ich einfach die Suchfunktion meines geliebten Foobar2000.

Da mir auffiel, dass zu den meisten Begriffen auch der jeweils gegensätzliche Part auftaucht, habe ich kurzerhand einen Wettkampf der Begriffe draus gemacht und selbst noch ein paar dazugefügt. Gezählt werden jeweils alle Songs, auch wenn der gesuchte Begriff vielleicht nur als Teilbegriff vorkommt, wobei ich aber ganz offensichtlich nicht passenden Worte aussortiert habe (z.B. habe ich bei “Loud” alle Songs mit “Cloud” aussortiert etc.). Zudem nenne ich wie im Originalstöckchen den jeweils ersten gefundenen Song jedes Begriffs und gebe kurz meinen Senf dazu! Sortiert wird dabei übrigens nach Abspielhäufigkeit und Zeitpunkt des letzten Hörens, jeweils absteigend!

Da wollen wir mal sehen, was sich bei mir so durchsetzt. Los geht’s!

Happy vs Sad

Happy: 62 (Blakroc – Hope You’re Happy)
Sad: 65 (Bat For Lashes – Sad Eyes)

Ein knappes Ergebnis. Mich wundert ja weniger, dass “Sad” gewonnen hat als dass es insgesamt doch recht wenig Songs waren!

Love vs Hate

Love 932 (IAMX – This Will Make You Love Again)
Hate 45 (General Patton vs. The X-Ecutioners – L.O.L.–!Loser On Line! (Hate The Player, Hate The Game))

OK, das war nicht schwer vorauszusagen, wo doch so viele Songs über Liebe geschrieben werden. Zudem kommen in einigen “Hate”-Titeln auch beide Begriffe vor. Aber denkt nicht, ich sei ein Schmusefritze – nur der kleinste Teil der “Love”-Songs ist auch wirklich zum Schmusen geeignet!

Light vs Dark

Light 346 (The Black Atlantic – Old, Dim Light)
Dark 101 (Beat Circus – Dark Eyes)

Dass sich das Licht durchsetzen würde, war mir auch schnell klar. Allerdings passt das hörgewohnheitentechnisch eher nicht, denn am liebsten höre ich bewusst Musik, wenn es dunkel ist, wofür ich allerdings eher selten die Zeit finde…

Good vs Bad

Good 281(Muse – Feeling Good)
Bad 125 (Black Lips – Bad Kids)

Das Gute siegt über das Schlechte. Ich hatte ein knapperes Rennen erwartet.

Smile vs Cry

Smile 25 (Portishead – Nylon Smile)
Cry80 (The Magicians – An Invitation To Cry)

Meine Musik ist also eher weinerlich. Soso. An sich aber auch kein Wunder, denn über’s Weinen kann man doch viel interessanter singen als über’s Lachen!

Girl vs Boy

Girl 336 (Les Claypool – Red State Girl)
Boy 234 (Iron & Wine – Boy With A Coin)

Ist mir nie so aufgefallen, dass sich viel mehr Songs meiner Sammlung dem weiblichen Geschlecht widmen. Wundert mich aber auch nicht so wirklich.

Found vs Lost

Found 24 (Spring Offensive – I Found Myself Smiling)
Lost 93 (Califone – The Eye You Lost in the Crusades)

Na das geht aber nicht. Wenn in meiner Musiksammlung fast 4x mehr verloren als gefunden wird, findet man ja bald gar nix mehr wieder!

Day vs Night

Day 635 (Zero 7 – Today)
Night 462 (Bluejuice – Midnight At Band Camp)

Ich hatte ja an sich erwartet, mehr Songs über die Nacht als den Tag zu finden. Aber ich hab nicht bedacht, dass der Tag ja in viel mehr Kombinationen und Zusammenhängen genannt wird.

Calm vs Loud

Calm 10 (Rage Against The Machine – Calm Like A Bomb)
Loud 9 (Pitchshifter – Stop Talking So Loud)

Ich hatte ja weit mehr Songs erwartet, in denen von Laut die Rede ist. Aber ich bin wohl eher wenig für Laut und Leise zu haben und mag es lieber dazwischen!

High vs Low

High 147 (Mr. Bungle – Everyone I Went to High School With is Dead)
Low 63 (War – Low Rider)

An sich auch nicht so wirklich verwunderlich[2], aber ich wollte hier so gern “Low Rider” unterbringen! 😉

  1. Wer nutzt diesen Krampf von einem Programm überhaupt ernsthaft zum Verwalten seiner Musiksammlung? []
  2. Low hätte sich allerdings haushoch durchgesetzt, wenn ich denn nicht alle Verwendungen wie Slow, Blow, Flow etc aussortiert hätte! []
You dress up for Armageddon
I dress up for summer!

The Hives

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de