freeQnet-Logo
freeQnet

angeflattrt

Der eine oder andere wird es vielleicht schon bemerkt haben: bei mir gibt es nun bei den einzelnen Beiträgen links im Menü nun auch einen Flattr-Button, wie man ihn schon von einigen Blogs kennt. Zu verdanken habe ich das einem Invite-Code, den Hannah mir schon vor einer ganzen Weile zukommen ließ! Danke noch mal dafür!

Wer nicht weiß, was Flattr genau ist, möge sich dieses Video einfach mal ansehen:



Ich erhoffe mir von Flattr nun keine tollen Einnahmen oder so. Ich sehe es stattdessen viel mehr als eine fortgeschrittene Art von Social Bookmarking. Wenn mir ein Blogbeitrag eines anderen Flattr-Users gefällt, flattre ich ihn und verlinke ihn damit auf flattr und lasse ihm damit außerdem ein paar Cent als Anerkennung zukommen. Andererseits können das andere auch mit meinen Beiträgen tun, wenn sie ihnen gefallen. Wenn ich da später ganz grob bei +- 0 herauskomme, wäre das schon ein Gewinn, denke ich, denn man hat sich untereinander vernetzt.

Wer mag, darf natürlich gern meine Beiträge flattrn! Bei vergangenen Beiträgen erscheint erst mal pauschal der Button, bei neuen werde ich von Fall zu Fall entscheiden, ob ich stellenweise den Button weglasse, eben wenn es sich nicht um selbst erstellten Content handelt und ich beispielsweise nur andere verlinke oder so. Mit der Arbeit anderer einfach so Geld verdienen liegt nämlich in meinen Augen nicht im Sinne des Erfinders!

Mal sehen, wie sich Flattr so weiter entwickelt, vor allem wenn es aus der Beta-Phase raus ist und sich jeder anmelden kann! So lang wage ich halt einfach erst mal das Experiment und bin mal so auf Reaktionen gespannt. Sobald die ersten Monate ins Land gezogen sind, werde ich auch mal berichten, wie sich Flattr für mich so entwickelt hat!

Kommentare

1

Prima, daß du auch mitmachst… hab dich gleich mal angeflattrt… 😉

Ich finde die Idee auch nicht schlecht.. na, mal schauen, wie es mit Flattr so weitergehen wird, die Meinungen gehen da ja sehr auseinander.. (aber wann tun sie das mal nicht?)…

LG :)

geschrieben von Magrat
antworten  •  Link
2

Ich mach das ja auch schon und bin eigentlich recht begeistert. Bei mir ist es am Ende bisher immer ca. +- Null gewesen. :)

geschrieben von Konna
antworten  •  Link
3

Ich möchte dazu ein paar kritische Töne anmerken. Auf der einen Seite finde ich diese Art der Vernetzung, bei der etwas herausspringt, interessant – denn sie ist für Blogs, die redaktionell und mit entsprechendem Hintergrund betrieben werden lohnenswert.
Auf der anderen Seite finde ich sie aber gefährlich, denn prinzipiell verwandelst du deinen Blog damit in eine kommerzielle Seite, da Flattr monetäre Ziele verfolgt. Das steht natürlich im Gegensatz zu denen Elementen zahlreicher Blogs (Bilder, Texte, Podcast, Plugins) die per CC-Lizenz im Blog eingebunden werden und in der Regel eine kommerzielle Nutzung ausschliessen.

Ebenso bleibt anzumerken, das es im Falle einer Abmahnung wegen irgendwas (es gibt ja Kanzleien die nicht anderes zu tun haben als nach Verfehlungen zu suchen) die Kosten in die Höhe schnellen, da man deinen Blog als “gewerblich” deklariert. Dabei ist unwesentlich ob du damit deine Brötchen verdienst oder nicht.

Das mag jetzt alles sehr spitzfindig klingen und ist es vielleicht auch, ich halte aber Flattr für einen privaten Blog ungeeignet und ein paar Euro im Monat rechtfertigen meiner Meinung nach keine weitere (unnötige) rechtliche Grauzone.

geschrieben von Robert
antworten  •  Link
4

Dann mal willkommen bei Flattr! Da ich doch recht häufig bei dir reinschaue und auch so den einen oder anderen Nutzen daraus ziehe, habe ich natürlich gleich einmal meine Anerkennung gezeigt. Meine Bilanz schaut im Moment noch eher negativ aus, was aber auch okay ist. Auf jeden Fall eine interessante Sache! :)

geschrieben von bullion
antworten  •  Link
5

@Magrat: Vielen Dank! Ja, die Meinungen sind da sehr gespalten. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand das System negativ ausnutzt – eben z.B. durch Mahnungen und so.

@Konna: Bei dir hätte ich ja an sich sogar nen kleinen Gewinn erwartet. Aber solang das System noch in der Beta ist und vermutlich wirklich hauptsächlich Blogger da mit machen, werden wohl selbst die “großen” Blogs noch eher wenig Geld damit machen.

@Robert: Klar, ganz ungefährlich ist es nicht, wenn die spezialisierten Anwälte sich drauf einschießen sollten. Allerdings ist mein Blog in dem Sinne auch schon “kommerziell”, da ich des öfteren Amazon-Partnerlinks in meinen Beiträgen habe. Bei Bildern mit CC-Lizenz bin ich schon recht vorsichtig, bei Filmfotos und so hingegen ja eher nicht, aber das sind eben wie du schon sagst auch alles Grauzonen.

Sicher ist Flattr für viele private Blogs, die wirklich nur eine Art Tagebuch führen, nicht unbedingt die beste Grauzone, die man sich so anlachen sollte, aber in der Hinsicht würde ich mein Blog auch nicht unbedingt als privat bezeichnen. Ist aber auch wieder alles Interpretationssache. Ich denke aber, dass Flattr gerade für Leute gedacht ist, die kreativ etwas erschaffen und dafür Anerkennung verdienen.

Ich werde die Sache auf jeden Fall aufmerksam beobachten. Sollten wirklich Anwälte auf Flattr anspringen, würde ich aber vermutlich auch zähneknirschend aufhören.

@bullion: Auch dir vielen Dank! Deine Bilanz hab ich gelesen. Ich bin mal gespannt, wie es bei mir aussehen wird, erwarte aber vor allem auch am Anfang kein Plus vor der Zahl. Aber auch wenn ich im Monat 1-2 Euro Verlust mache, habe ich damit ja immerhin auch anderen meine Anerkennung gezeigt. Und das ist es auch wert!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
Got to be a chocolate Jesus
Good enough for me

Tom Waits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de