freeQnet-Logo
freeQnet

multimediale Kuriositäten

Meine Blogparade “Multimediale Kuriositäten” siecht zwar immer noch mit nur drei Beiträgen vor sich hin, aber das soll mich nicht davon abhalten, zumindest meinen eigenen Beitrag dazu zu schreiben. Immerhin war es ja ein Thema, das mich selbst besonders interessiert und vielleicht auch den einen oder anderen!

Ich gehöre ja zu den Menschen, die bei DVDs, CDs und anderen Medien immer gern die Special Editions oder Boxen kaufen, einfach um kein Bonusmaterial zu verpassen. Das geht so weit, dass ich mir z.B. so Favoriten wie Kill Bill oder die Alien-Reihe allein deshalb noch nicht zugelegt habe, weil von ersterem seit langem eine besondere Version mit zusätzlichem Anime etc. angekündigt ist und zu letzterem angeblich irgendwann doch noch ein fünfter Teil kommen soll, was die Box dann ja wieder unvollständig macht.

Allerdings kommt es kaum vor, dass ich mir die ganz teuren Sammlerboxen mit Figuren, Büchern etc. kaufe, denn da hört dann auch mein Verständnis auf. Der zusätzliche Inhalt ist es meistens nicht wirklich wert, zumal ich ihn eh selten hinstellen würde. Zudem wurde ich auch schon von Mogelpackungen enttäuscht. Z.B. waren die Bonusinhalte der ach so tollen Half-Life-2-Box damals zum Verkaufsstart des Spiels alles andere als üppig und dann teils auch nur Auszüge aus einzeln zu erwerbenden Büchern. Vielen Dank auch!

In meiner Sammlung befinden sich neben einigen obligatorischen Special Editions aber auch noch ein paar wirklich kuriose Stücke, die kaum jemand kennt, zu denen ich mir aber einen Ast abgefreut habe, als ich sie in einem Laden oder auf dem Flohmarkt fand. In nebenstehendem Bild sind einige davon zu finden, wieder andere, die ich erwähnen möchte, konnte ich leider spontan nicht auffinden. Ein Zeichen, dass ich dringend mal wieder mein Ordnungssystem für Bücher, CDs etc auf Vordermann bringen sollte. Im Folgenden will ich ein paar Stücke mal aufzählen!

DVDs

  • Jim Jarmusch Collection
    Mich hatten die Filme von Jarmusch schon lang gereizt, hatte mir aber nie wirklich einen angesehen oder gekauft. Als ich dann sah, dass die Box mit allen seinen bis dahin erschienenen Filmen runtergesetzt war, konnte ich nicht widerstehen und kaufte sie mir, ohne überhaupt zu wissen, ob mir die Filme gefallen würden. Mein in der Hinsicht allerdings fast immer glückliches Händchen ließ mich aber nicht in Stich und bescherte mir einen meiner seitdem liebsten Regisseure.
  • Der Herr der Ringe – Special Extended DVD Edition
    Als Fantasy-Fan musste natürlich auch die Herr-der-Ringe-Box her. Glücklicherweise gehörte ich nicht zu denjenigen, die sich jeden Film gleich bei Erscheinen kauften, später dann die einzelnen Extended Editions, nur um sich dann erneut zu ärgern und wütende Amazon-Bewertungen zu verfassen, dass diese dann in einer günstigen 3er-Box zu haben waren. Wer das Erscheinen einer Box nicht vorhersehen konnte, lebt auf dem Mond, denke ich mir dann immer.
  • The Ultimate Matrix Edition
    Als einer der wenigen, die die gesamte Matrix-Trilogie liebt und Teil 2 und 3 sogar einen Ticken besser findet als den ersten, war es auch ganz klar, dass ich mir die Box zulegen musste. Mit damals unglaublichen 10 DVDs, die neben der Trilogie noch die Animatrix-Kurzfilme sowie tonnenweise Special Featues enthielten, war diese Box das Paradebeispiel einer perfekt ausgestatteten Special Edition, zumal die effektlastigen Filme diese Masse an Dokus und Infos auch vollkommen rechtfertigen.
  • The Fall – 3-Disc Limited Collector’s Edition
    Mit dem Wechsel zu Blu-Ray wird es ja zusehends schwerer zu entscheiden, welche Version man sich zulegen soll. Lieber die DVD, die man auch bei jemandem schauen kann, der nur einen DVD-Player hat oder doch die Blu-Ray wegen der tollen Bildqualität? Bei dem viel zu unbekannten Filmkunstwerk “The Fall” fiel die Entscheidung nicht schwer, denn die Collector’s Edition lieferte den Film auf Blu-Ray und DVD sowie eine DVD m,it Bonusmaterial mit und war sogar noch billiger als die reine Blu-Ray-Version ohne Bonusmaterial.
  • Die Autos die Paris auffraßen
    Kommen wir zu den wirklichen Kuriositäten der Sammlung. Diesen verrückt betitelten Film kennt vermutlich kaum jemand. Allerdings war es das Regie-Debut von Peter Weir, das mit kleinem Budget eine tiefschwarze Komödie um die australische Kleinstadt zeichnet, die sich über Wasser hält, indem sie Autounfälle provoziert, um die Autowracks dann auszuschlachten.
  • Der phantastische Planet
    Vermutlich noch unbekannter ist dieser französische Zeichentrickfilm. Die surreale Sci-Fi-Geschichte ist schwer in Worte zu fassen, kann aber visuell und akustisch wirklich verzaubern.

CDs

  • The Prodigy – Invaders Must Die (Limited Deluxe Box Set)
    Die Box ist nicht mit auf dem Bild und viel erzählen muss ich an sich auch nicht, denn wofür habe ich damals ein ausführliches Review mit Foto geschrieben?
  • Radiohead – Amnesiac (Special Edition)
    Diese CD war meine erste wirkliche Auseinandersetzung mit Radiohead. Die Band war mir vorher relativ unbekannt, allerdings weckte diese in einem Elektronik-Markt liegende Special Edition ihres Albums “Amnesiac” mein Interesse. Da sie auch noch überraschenderweise zum Sonderpreis zu haben war, nahm ich sie mit und bin seither großer Fan der Band. Zwar bietet die Edition keine weitere CD oder Bonussongs, aber dafür ein absolut toll gestaltetes Buch mit Werken von Stanley Donwood und Tchocky, das sogar mit Stempeln und Leihkarte eine fiktiven Bücherei namens “Nosuch Library” daher kommt.
  • Radiohead – Hail To The Thief (Special Edition)
    Nachdem ich mich schon so in die Special Edition von “Amnesiac” verliebt hatte, musste damals auch das nicht lang nach diesem Kauf erschienene Album “Hail To The Thief” in der Sonderedition sein. Diesmal gestaltete die Band das Album wie eine wieder toll gestaltete ausklappbare Landkarte, die aber weniger mit einer richtigen Karte sondern mehr mit kryptischen Texten und Nachrichten aufwartete.
  • Radiohead – Kid A (Special Edition)
    Etwas später stolperte ich auf einem Flohmarkt noch über die Sonderedition des Albums “Kid A”, die sozusagen als Vorgänger zu “Amnesiac” auch schon auf Artworks von Stanley Donwood und Tchocky setzte. Ganz so aufwendig wie der Nachfolger war es allerdings nicht, denn es ist nur wie ein simples Bilderbuch für Kinder aufgemacht.
  • Pulser SG – Primus Inter Pares
    Auffällig an dieser ziemlich obskuren und mittlerweile sehr seltenen CD ist nicht nur die Verpackung, die sich als mit quietschgelbem[1] Plüsch bezogene Papphülle herausstellt. Die durchgeknallte, wild durch zieg Genres springende Musik ist auch etwas ganz Besonderes. Das Hamburger Duo schaffte es, auf nur 45 min. 24 Songs inklusive obligatoriescher Stille und Bonustrack unterzubringen!
  • Daan – Profools
    Der überraschend zu meinem Beitrag für den Gedankendeponie Song Contest gewählte Daan ist mir schon seit etwa 2000 bekannt. Ich fand sein Debut-Album eher zufällig beim Kramen in den Sonderangeboten eines Plattenladens und nahm es mit, weil ich das Cover schick fand und man nur eine Mark dafür haben wollte. Das sollte sich als Glücksgriff herausstellen, denn dieses musikalische Kleinod ist in Deutschland heute kaum noch zu bekommen und stellt so ziemlich das beste Album dar, dass der belgische Sänger bisher aufnahm!
  • Grand Malheur – Negrolizer
    Zur Jahrtausendwende war ich ja ziemlich aktiv in Musikercommunities mit meiner eigenen Musik unterwegs. Irgendwie stolperte ich dabei auch über die echt tolle Funk-Band “Grand Malheur” und bestellte mir deren selbst verlegtes zweites Album “Negrolizer”, das ich heute wegen des amateurigen Charmes heute noch gern mal höre. Auch wenn es seit dem kein weiteres Album gab, ist die Band immer noch live unterwegs und die Scheibe kann immer noch bestellt werden.
  • Louis Armstrong – See You Later… (Limited Edition)
    An sich war diese Scheibe eher eine Mogelpackung als ein wirklich exklusiver Datenträger, was auch gleich beim sehr günstigen Preis klar wurde. Ihren Charme hat die CD dennoch, denn vom Design der Metallhülle bis zu den teils sehr unbekannten Armstrong-Songs kann sie überzeugen. Zudem dürfte diese Scheibe heute mittlerweile auch schon ziemlich selten sein, wenn man bedenkt, dass ich sie Mitte der 90er auf einem Restposten-Grabbeltisch fand.

Bücher

  • Douglas Adams – The Ultimate Hitchhiker’s Guide
    An sich ist der “Hitchhiker’s Guide To The Galaxy” ja nichts wirklich ungewöhnliches, gilt er doch als Kult-Romanreihe. Die Version, die ich mir vor noch gar nicht so langer Zeit zulegte, ist aber schon erwähnenswert. In diesem edel gebundenen Buch finden sich nämlich alle fünf Romane plus Kurzgeschichte und Einleitung wieder. Perfekt als besonderes Stück im Bücherregal geeignet!
  • William Kotzwinkle – Fan Man
    Dass ich mal nen Avantgarde-Roman lesen würde, hatte ich als Jugendlicher nicht gedacht. Durch einen Zufall kam es aber, dass mir mein etwas kauziger Englischlehrer das Buch “Fan Man” schenkte und ich aus Langeweile zu lesen begann. Der relativ kurze Roman handelt von einem Beatnik namens Horse Badorties, der an sich nur die verrücktesten Situationen aneinander reiht und dabei herrlich witzig herüberkommt. Kennt zwar keiner, sollte man aber ändern!
  • Terry Pratchett – Nanny Oggs Kochbuch
    Als Scheibenwelt-Fan darf in der Sammlung natürlich auch nicht das Kochbuch der resoluten Hexe Nanny Ogg fehlen. Neben einigen wirklich aus ungenießbaren Zutaten bestehenden Rezepten und natürlich allerlei Anekdoten finden sich darin sogar nachkochenswerte Gerichte wie Bauchvoll, Frau Allesweiß´ arterienverhärtende Silvesterpastete, Knubbelknödel oder Quattro Rodenti.
  • Lady Cottington – Mein geheimes Elfenalbum
    Als Fan Terry Jones und den Illustrationen von Brian Froud musste ich mir dieses zugegebenermaßen wenig männliche Buch zulegen. Wie andere Kinder Blätter in Büchern trocknen und glätten, sammelt Lady Cottington so Elfen, die es natürlich gibt. Dementsprechend stellt das Buch eben dieses Album voller Elfen und handgekritzelten Tagebucheinträgen dar.

Videospiele

  • JoJo’s Bizarre Adventure
    Capcom, bekannt für seine genialen 2D-Prügelspiele veröffentlichte 2000 das Spiel “JoJo’s Bizarre Adventure”, das in Japan, wo die zugrundeliegende Anime-Serie natürlich bekannt war, ein Hit wurde, außerhalb aber vermutlich auch wegen der wenig aussagenden, langweiligen Verpackung ein ziemliches Nischendasein fristete. Netterweise fand ich irgendwann auf dem Flohmarkt mal eine Version für die Playstation und möchte dieses Spiel nicht mehr missen. Die Kombi aus klassischer 2D-Prügelkost und aberwitzigen Charakteren mit verrückten Specialmoves ist absolut genial.
  • Commander Blood
    Das damals für grafisch geniale, spielerisch aber eher maue Spiele bekannte Gamestudio Cryo veröffentlichte 1994 das Spiel “Commander Blood“, das eine Art Adventure mit Strategie- und Action-Elementen darstellt. Von den Medien wegen der tollen, auf echten Puppen basierenden Grafik verhalten gelobt, aber von den Spielern kaum gekauft, landete dieses Kleinod schnell auf den Grabbeltischen, von wo ich es mitnahm. Ich habe bis heute schöne Erinnerungen an dieses humorige Sci-Fi-Game. Leider habe ich aber nie den Vorgänger “Captain Blood” von 1988 oder den nur in Frankreich erschienenen Nachfolger “Big Bug Bang” gespielt.

Vermutlich habe ich doch so das eine oder andere interessante Stück vergessen, aber es sind so ja auch schon ne ganze Menge! Vielleicht fühlt sich ja auch jemand noch angespornt, seinen eigenen Beitrag zur Parade zu schreiben! Immerhin winkt ja ein Amazon-Gutschein als Gewinn und es ist noch bis Ende des Monats Zeit!

  1. meines Wissens gab es das Album auch noch in anderen Farben und sogar noch limitierter auf Vinyl, womit es sich fast als Kopfkissen eignen würde. []

Kommentare

1

Ich hättte gern mitgemacht, aber ich besitze solche Koriositäten leider nich :/

geschrieben von Chaosmacherin
antworten  •  Link
2

Ich mache noch mit, bin zur Zeit aber das erste Mal in meinem Leben so richtig im Schulstress… plötzlich fällt allen Lehrern ein, dass sie unbedingt Referate und Kurzarbeiten benötigen, weil sie in dem Monaten davor keine Noten gemacht haben…

Am Dienstag schreibe ich meine letzte wichtige Klausur, danach komme ich hoffentlich bald zum Schreiben des Beitrags 😉

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
3

Ich würde vielleicht auch mitmachen, aber vor Juli sehe ich noch keine Zeit dafür. Für so ein Thema kann man ruhig ein halbes Jahr einplanen, finde ich! 🙂

geschrieben von Beam
antworten  •  Link
4

@Chaosmacherin: Es muss ja an sich nichts wirklich ausgefallenes sein. Filme, die nur wenige kennen reichen ja z.B. auch. Oder allgemein Dinge, die einem besonders am Herz liegen.

@Moritz: Jo, keine Hektik. Schule geht halt vor! 😉

@Beam: Hmm, stimmt, bei deinem Unistress ist dafür wirklich keine Zeit. Aber du hast sicher einiges an ungewöhnlichen Büchern und vielleicht auch CDs. Kenne ja einige davon schon. Aber da hab ich ja den Vorteil, dass ich sie auch mitbekomme, wenn du nicht schaffst, mitzumachen! 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

Das Problem bei mir ist, dass es keine wirklichen Kuriositäten sind, sondern Dinge die ich mir gekauft habe und bei denen ich mir heute denke: WARUM??? 😀

geschrieben von Steve
antworten  •  Link
6

@Steve: Och, das könnte auch ein witziger Beitrag werden! 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] multimediale Kuriositäten […]

gesendet von Auswertung der Blogparade “Multimediale Kuriositäten” – freeQnet
I smell sex and candy

Marcy Playground

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de