freeQnet-Logo
freeQnet

Filmkritik Iron Man 2

I have successfully privatized world peace.

Die USA sieht sich dank Iron Man in der Situation, scheinbar keine ernstzunehmenden Gegner zu haben. Senator Stern versucht vergeblich, Tony Stark seinen Anzug abzunehmen, um die Armee damit auszurüsten. Als ein russischer Ingenieur mit seinen tödlichen Energiepeitschen bei einem Autorennen auftaucht, an dem Stark teilnimmt, und dieses in ein Chaos verwandelt, sieht sich Senator Stern bestätigt, obwohl Iron Man den Russen hinter Gitter bringt. Die rapide Verschlechterung seiner Gesundheit durch das Palladium des Reaktors in seiner Brust, ist nicht das Einzige Übel, mit dem Stark sich rumschlagen muss.

Nach dem zu recht großen Erfolg des ersten Iron Man war es nur eine Frage der Zeit, bis das Sequel über die Leinwände flimmert. Marvel hat sich nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht, sondern einen Film geschaffen, der den ersten Teil in Sachen Action und Bombast übertreffen sollte. Kurzerhand wurde mit Ivan Vanko (Mickey Rourke) ein Widersacher eingeführt, der sich als Mischung aus den Comic-Bösewichten Whiplash und Crimson Dynamo entpuppt. Zusammen mit dem korrupten Waffenmogul Justin Hammer (Sam Rockwell) weiß dieser dem schwächelnden Iron Man einiges entgegen zu setzen.

Neben der Action hat man aber auch das Menschliche nicht vergessen, das sich nicht nur in Stark’s Kampf gegen die tödliche Blutvergiftung durch den Reaktor offenbart. Robert Downey Jr. gibt dem Lebemann Stark eine narzistische, oft zur Übertreibung neigende, aber doch verletzliche und alles andere als fehlerfreie Persönlichkeit. Diese wird vor allem durch den penetrant unsympathischen Charakter des Justin Hammer, der Stark in allem gern übertreffen würde, aber durch seine Überheblichkeit und Naivität scheitert, verstärkt.

Der Film wurde zudem mit massenhaft Details angereichert, die von Anspielungen auf verschiedene andere Marvel-Figuren zu popkulturellen Referenzen reichen. Natürlich behält man auch die bevorstehende Zusammenführung der verschiedenen Marvelhelden zu dem geplanten “Avengers”-Film im Auge, fügt diese aber zum Glück durch die für die Story maßgebliche Rolle von Natasha Romanoff und der S.H.I.E.L.D.-Organisation in den Film ein, ohne ein offenes Ende zurückzulassen.

“Iron Man 2” bietet sicher keine anspruchsvolle Kost, aber wer einen Abend voller spaßiger Popcorn-Action erwartet, wird alles andere als enttäuscht werden. Der Film schafft es durch diverse Lacher und seine völlig von Längen freie Handlung sogar, einige Logik-Patzer zu verschmerzen. Die Frage, wie Ivan Vanko Tage vorher wissen konnte, dass Stark an Rennen in Monaco selbst teilnehmen würde, obwohl dieser erst kurz vor Rennbeginn zur Überraschung aller in einen der Wagen setzt, ist durch die darauf folgende furiose Actionsequenz schnell wieder vergessen. Und letztendlich darf man auch nie vergessen, dass man sich in einer stilisierten Comicwelt befindet, die nie wirklich durch logische Kohärenz, aber dafür geniale Action stand.

Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Kommentare

1

Von den Effekten und der Action her wirklich großartig, da gebe ich dir vollkommen Recht. aber ansonsten hat mich der Film maßlos enttäuscht. Während die narzistischen Sprüche von Stark im ersten Teil noch richtig cool waren, sind sie hier nur platt. Und die Geschichte an sich, naja. Ich lese gerade den klassischen Iron Man aus den 60gern und das geht in eine ganz andere Richtung.

Avengers könnte wirklich spannend werden.

Und War Machine FTW!

geschrieben von kamil
antworten  •  Link
2

@kamil: Naja, auf eine wirklich ausgefeilte Story hat ja schon der erste Teil nicht so viel Wert gelegt. Die brauche ich aber auch nicht, wenn der Rest stimmt und ich am Ende des Films das Gefühl hatte, super unterhalten worden zu sein.

Viele Comics zu Iron Man kenne ich bisher leider nicht, werde das aber sicher auch mal nachholen. Zwischen den wirklich alten aus den 60ern und den heutigen Versionen findet man da aber sicher himmelweite Unterschiede, wobei ja grad in alten Comics meines Wissens auch nicht unbedingt Wert auf ne sinnvolle Story gelegt wurde! 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
Excuse me
But I just have to Explode

Björk

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de