freeQnet-Logo
freeQnet

Foobar2000 – die schönsten Skins

Die Foobar-Puristen werden vermutlich bereits bei dem Titel des Beitrags aufstöhnen. Foobar soll kein schöner Klickibunti-Player sein sondern ein nützlicher! Die Unterstützung von Skins war nie vorgesehen und auch nur durch verschiedene Plugins nach und nach von externen Entwicklern eingebaut worden. Und wenn man mal ehrlich ist, freut sich das Auge doch über eine schöne Bedienoberfläche. Gerade, wenn man sich mit toller Musik beschäftigt, schadet ein Programm nicht, das auch etwas für’s Auge bietet.

Mit diesem Beitrag möchte ich euch also einmal einige wirklich schöne Skins für Foobar2000 vorstellen, die neben dem Visuellen teils auch wirklich tollen Nutzwert haben. Bevor man aber blind losklickt und sich die Skins wie man es von den Mainstream-Playern gewöhnt ist einfach mal schnell installieren will, sei eine Warnung ausgesprochen! Das Einrichten von Skins – auch von solchen, die jemand anderes erstellt hat, ist leider nicht mit ein paar einfachen Klicks getan. Hierzu sollte man sich bereits relativ gut mit dem Verwenden von Komponenten, teilweise auch der Title-Formatting-Syntax auskennen und generell gern dem Basteln nicht abgeneigt sein. Die Entwickler der Skins haben aber meistens wirklich gute Anleitungen parat, die einen beim Einrichten unterstützen.

Ich habe mich bei der Auswahl auf solche Skins beschränkt, die mit der aktuellen Version von Foobar und den genutzten Komponenten funktionieren sollten. Zwar ermöglichte z.B. PanelsUI vor einiger Zeit noch weit ausgefallenere Skins, aber die Komponente wird seit einer Weile nicht mehr von Foobar unterstützt. Die meisten der Skins setzen entsprechend auf den inoffiziellen Nachfolger “Panel Stack Splitter” und setzen damit auch die Verwendung von ColumnsUI voraus. Jetzt aber endlich Vorhang auf für’s Eyecandy!

MonoLite Plus

MonoLite PlusBasierend auf dem bereits sehr schicken, aber minimalistischen Skin MonoLite packt die Plus-Variante noch tonnenweise Nutzwert dazu, ohne den Stil kaputt zu machen. Geboten werden neben einer schön aufgeräumten Oberfläche Biografien, Lyrics, ein Like-Button für Last.fm, Popups mit Detailinfos und vieles mehr. Während andere Skins oft die Möglichkeiten von Foobar einschränken, werden sie hier wunderbar erweitert.

Metro

MetroEtwas minimalistischer in Sachen Stil und auch Möglichkeiten stellt sich Metro dar. Hier wird auf einen fließenden Stil gesetzt, die wichtigsten Features werden aber auch unterstützt. Zudem gibt es verschiedene Farbeinstellungen. Fanco Ke, der Designer des Skins, hat übrigens auch das originale Monolite verzapft und noch ein paar weitere schicke Arbeiten in seiner Gallerie!

fooPlacebo

fooPlaceboAuch fooPlacebo bringt alle wichtigen Features mit, sticht aber durch seine Farbgebung angenehm unter den meist schwarzen Skins auf. Nach Angaben des Designers soll es auch besonders simpel einzurichten sein, ist damit also vielleicht ein guter Skin für die ersten Versuche in dem Bereich!

Flex

FlexHier haben wir es zur Abwechslung mit einem deutschen Skin zu tun, das neben einem schicken Design auch so einige nette Features zu bieten hat. Neben einer Band-Biografie und einem Mini-Modus gibt es vor allem auch gleich ein paar Buttons, um weitere Songinfos zu googeln, bei Wiki nachzuschlagen oder nach Youtube-Videos zu suchen. Außerdem werden dank Plugin auch iPods unterstützt.

Silent Night

Silent NightWer von iTunes zu Foobar wechselt, wird sich sicher schnell mit diesem Skin anfreunden, denn der Aufbau ähnelt Apples Player doch sehr. Natürlich ist es aber nicht so langsam, wartet dafür aber mit für ein Foobar-Skin absolut ausufernden Features auf. Miniplayer, Coverflow, Filterpanel, Buttons zu weiterführenden Infos aus dem Web und und und. Hier passen Nutzwert und Aussehen blendend zusammen.

Tech

TechZu guter letzt gibt’s mich Tech noch das aktuellste Skin stellvertretend für die gesamte Arbeit des Designers, der den Panel Stack Splitter erst populär gemacht hat. Br3tt ist schon seit Erscheinen des Plugins dabei, Skins dafür zu bauen und er kennt sich darin absolut perfekt aus. Dementsprechend passen bei ihm auch Design und Funktionalität. Seine Skins sind zwar nicht wirklich minimalistisch, dafür aber vollgepackt mit tollen Features. Zudem sind sie nicht selten sogar vom Benutzer an gewissen Stellen noch einrichtbar.

Meeeeeehr!

Wer noch mehr will, dem sei die tolle DeviantArt-Gruppe Foo-Nation ans Herz gelegt. Dort findet der skinsuchende und angehende Designer alles, was das Herz begehrt. Man sollte hier aber auch drauf achten, dass eher fortgeschrittene angesprochen werden, wobei man auch einem Anfänger mit Rat und Tat zur Seite steht.

Abschließend sei noch gesagt. dass ich bei Problemen mit den Vorgestellten Skins selbst leider nicht der beste Ansprechpartner bin. Ich selbst kenne mich mit den komplexen Möglichkeiten beim Erstellen von Skins nur rudimentär aus. Bitte wendet euch in solchen Fällen doch lieber direkt an die jeweiligen Designer der Skins! Sobald ich selbst in Zukunft vielleicht auch etwas mehr in die Geheimnisse des Skin-Designs eingetaucht bin, kann ich sicher auch ein wenig besser unterstützen!

Kommentare

1

Sehr verführerisch die Überschrift. Ich habe gerade an reale Skins denken müssen.

geschrieben von Sebastian
antworten  •  Link
2

@Sebastian: Oh, echt? Hmm, dachte durch “Foobar2000” isses eindeutig genug 😉 – hätte auch Themes sagen können, aber bei Mediaplayern spricht man ja meistens von Skins.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Also mir war klar um was es geht 🙂
Mehr davon – da ich derzeit noch am Basteln und dokumentieren bin – sind solche Anregungen immer willkommen. Das Ergebnis gibt es dann wie immer in meinem Blog – auch wenn ich bestimmt nicht so gut bin, wie die zitierten Herren. Aber dafür versuche ich es so gut es geht zu dokumentieren, so daß es ein kleiner fb2k Workshop wird.

geschrieben von Stefan
antworten  •  Link
4

@Stefan: Ein paar weitere hab ich auch schon in meinen DeviantArt-Favoriten gespeichert. Ich selbst will mich davon ja auch inspirieren lassen und hoffentlich bald mal ein eigenes Skin zusammenbauen. Ob ich da auch einen Workshop draus mache, weiß ich noch nicht, aber ich kenne meinen Mangel an Durchhaltevermögen! 😉 Da bin ich auf deine Tipps mal umso mehr gespannt!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

Das mit den Mangel an Durchhaltevermögen kann ich gut verstehen, aber mich interessiert das Thema glücklicherweise so sehr, daß dieser nicht eintreten sollte.
Vielmehr habe ich das Problem “Zeit”, da rund 10-12 Stunden / Tag im Job, abends dann noch kurz unsere Kleine, meine Frau mag auch mal mit mir Reden… tja, und dann ist final zu wenig Zeit vom Tage über… aber es wird schon, wenn auch in sehr langsamen Schritten.

Ziel ist eine Lösung, die über den WSH Panel Mod recht viele Daten holt und schön präsentiert. Derzeit habe ich nur den Grundrahmen aufgebaut – bisher noch ohne den WSH Panel Mod.

geschrieben von Stefan
antworten  •  Link
6

@Stefan: Da hab ich ja noch weit mehr Zeit. Hut ab, wenn du mit so einem vollen Programm noch die Zeit dazu findest!

Machst du das komplett über’s WSH Panel? Ich dachte, das wäre nur für Lautstärke bzw. Fortschrittsbalken und sowas gedacht. Kann man da auch ganze Komponenten wie das AlbumList Panel und so einbauen und ansprechen? Ich wäre ja vom Panel Stack Splitter ausgegangen, denn damit arbeiten meines Wissens derzeit die Meisten.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
7

@beetFreeQ:
Nein, ich habe nicht vor, dies komplett über den WSH Panel Mod durchzuführen. Das Grundgerüst ist ja auch schon auf dem beschriebenen Workshop auf meinem Blog vorhanden und dies ist erst einmal ein simples Columns UI Konstrukt. Einfach, leichtgewichtig, braucht kaum RAM, aber funktional.

Ich habe nun noch vor die bisherigen Blöcke (oben den Filterbereich, mittig die Playliste und unten den Bereich, der derzeit nur die Lyrics hat) noch per simplen Tabs (also auch wieder eher pragmatisch) umschaltbar zu machen. D.h. im Filterbereich wird ein Graphical Browser wählbar sein, so daß ich im gleichen Bereich – bspw. nach dem Setzen des Interpreten – alle Alben per Cover wählen kann. Mittig wird dann ein Schalter “Playlist” versus “Songinfo” kommen (hier mit dem WSH Panel Mod mit last.fm Integration z.B. “loved”, klickbaren Ratings, etc.) und für den unteren Block dachte ich als Alternative zu den Lyrics auch einen WSH Panel Mod, der dann alternativ zu den Lyrics die Bandbiographie oder ähnliche Künstler anzeigt.

Aber: Es fehlt ein wenig Zeit, somit wird es halt nur langsam vorangehen.

Viele Grüße,
Stefan
(der Pfingsten mit der kleinen Familie und nicht dem PC verbringen wird und somit wieder nicht vorankommt)

geschrieben von Stefan
antworten  •  Link
8

@Stefan: Achso, ok, dann hab ich das falsch verstanden. Dass man mit dem WSH-Panel aber auch sowas wie eine Lyric-Anzeige und einen Last.fm-Love-Button realisieren kann, wusste ich noch gar nicht. Werde ich mir sicher mal genauer anschauen!

Langsam macht ja nix, solang man sich wirklich nach und nach voran arbeitet. Und es wird nie langweilig! 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] Frauenrunde im Projekt Hörsturz geschuldet ist.die meistgelesenen Artikel der letzten 12 MonateFoobar2000 – die schönsten Skins (5.647)Einbau eines Autoradios in einem Toyota Yaris (Verso) (3.828)Android-Tipps, die zweite – […]

gesendet von statistischer Rückblick 2010 – freeQnet
I’ll unlock you immediately. Then we’ll run amok. Or if you’re too tired we’ll walk amok.

Casino Royale (1967)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de