freeQnet-Logo
freeQnet

Android-Tipps, die zweite
neue App-Empfehlungen für's Handy

google nexus oneDie Android-Gemeinde wächst stetig. In den USA wurden im ersten Quartal 2010 mittlerweile weit mehr Smartphones mit Google’s Betriebssystem gekauft als iPhones und auch der Platzhirsch Blackberry gerät langsam in Bedrängnis. Aber auch bei uns steigt die Nachfrage und nicht zuletzt im direkten Bloggerdunstkreis wird hier und da ein neues Adroid-Handy gesichtet. Grund genug, nochmal ein wenig in meinen in letzter Zeit genutzten Apps zu stöbern, um euch ein paar neue Empfehlungen zu geben, welche Programme man sich unbedingt auf’s Handy laden sollte! Bis auf einige Apps, bei denen ich drauf hinweise, sind übrigens alle erwähnten kostenlos!

Games

Mittlerweile hab ich’s ja eingesehen. Auf dem iPhone/iPod gibt es doch noch ungleich mehr tolle Spiele als für Android-Handys. Das wird sich zwar sicher nach und nach bessern, aber zu große Hardware-Unterschiede und ein unübersichtlicher Market machen’s derzeit nicht leicht. Dennoch habe ich zwei weitere nette kleine Games gefunden, die ich des öfteren spiele.

  • Gehirnjogging Deluxe – der Name sollte jedem etwas sagen. Solche Gehirnjogging-Spiele sind ja nach Nintendo’s Geniestreich wie Pilze aus dem Boden geschossen. Der Vorteil dieser Inkarnation für Android ist aber, dass es komplett kostenlos ist! Grafisch nett aufgemacht und mit einigen netten Spielen ausgestattet, macht das tägliche Gehirntraining viel Spaß, zumal man sein Handy ja an sich auch täglich dabei hat!
  • Mechanics Touch – Hier haben wir es mit einem Spiel im Lemmings-Stil zu tun, das allerdings einiges etwas anders macht. Diesmal sind es nicht Lemminge mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die einem ermöglichen, sie sicher ins Ziel zu bringen (obwohl man ja gerade bei Mechanikern auf sowas schließen würde) sondern die Spielwelt gilt es zu manipulieren. Ist ein netter Zeitvertreib und in der Lite-Version kostenlos!

Internet & Info

  • Verkehrsinformation – Wer viel unterwegs ist, wird diese App zu schätzen lernen. Wie der Name es vermuten lässt, zeigt das Programm ordentlich aufbereitet alle Verkehrsmeldungen in Deutschland an. Man kann entweder nach Straße gehen oder sich einfach die Meldungen in der direkten Umgebung anzeigen lassen. Dabei kann man sich alles auch auf einer Karte ansehen. Verbesserungswürdig wäre hier allerdings noch die Anzeige der Karte. Eine direkte Anbindung an die installierte Maps-App wäre perfekt!
  • Dolphin Browser – Der Standard-Browser von Android ist zwar schon ganz ok und kommt mit sämtlichen Websites gut klar, mehr Komfort bietet aber der Dolphin Browser. Tabs, Gesten, diverse Shortcuts zu Google-Diensten und Bookmark-Services etc machen einen super Eindruck und auch die Geschwindigkeit ist subjektiv weit besser als die des Standard-Browsers. Wie bei Android üblich kann man Dolphin natürlich auch als Standard einrichten, damit auch andere Apps darauf zugreifen. Eine stark werbefinanzierte oder alternativ kostenpflichtige HD-Variante gibt es auch noch, allerdings habe ich die noch nicht getestet.

Kommunikation

  • Facebook – die Facebook-App ist ja auf den meisten Android-Phones bereits vorinstalliert. Ich habe mittlerweile aber auch endlich angefangen sie zu nutzen und die Vorteile zu erkennen. Zwar ist sie nicht ganz so ausgereift wie ihr Pendant auf dem iPhone, aber dank Integration in die Android-Kontaktverwaltung ist der Nutzwert gleich ein ganz anderer!
  • Nimbuzz – nutzte ich beim letzten Mal noch Meebo, bin ich mittlerweile auf Nimbuzz umgestiegen. Die App kann ebenfalls super mit den wichtigsten Messengern umgehen, unterstützt im Gegenzug zu Meebo aber vor allem auch Skype!
  • Twitter – anders als auf dem iPhone hat sich Twitter für Android nicht auch einfach eine schon auf dem Markt vorhandene App eingekauft sondern eine eigene entwickelt. Die ist so gut gelungen, dass ich gern alle vorher getesteten vom Gerät geschmissen habe. Es fehlt an sich nur die Unterstützung mehrerer Accounts. Da ich aber nur einen habe, kratzt mich das nicht. Dafür freue ich mich über die Anbindung an die Android-Kontaktverwaltung und so Features wie die Anzeige von Tweets auf der Karte und das schicke Widget.

Media

  • Aldiko – wo Apple mit seinem iBook-Store um die Ecke kommt, nutzt man am Android-Handy einfach Aldiko. Die schicke App greift auf einen riesigen Katalog an legalen kostenlosen Büchern zu, kann aber auch den Kauf kostenpflichtiger übernehmen oder auf die SD-Karte gespeicherte anzeigen.
  • PicSay – Adobe hat mit seinem mobilen Mini-Photoshop zwar schon ein paar nette Features in Petto, wird aber klar von PicSay geschlagen. Das Tool bietet bereits in der kostenlosen Version alles, was die kleine Bildbearbeitung der grad geschossenen Bilder am Handy so herzugeben hat. In der Pro-Variante kann man sich noch weitere Features dazukaufen.

Tools

  • AppBrain – Der Android-Market ist leider alles andere als perfekt. Dank Googles weit weniger restriktiven Art, Apps zuzulassen, ist der Markt mit viel Dünnpfiff überflutet. Zudem lassen die Standardfeatures der Market-App auch zu wünschen übrig. Hier springt aber AppBrain ein! Das Tool zeigt auf Basis anderer AppBrain-User und den installierten Apps Empfehlungen an. Außerdem kann man sich die meist geladenen Apps der vergangenen 24 Stunden oder Woche ansehen! Sehr praktisch!
  • Battery Left – eine kleine Batterie-Anzeige hat Android zwar natürlich und man bekommt sogar standardmäßig gesagt, welche Apps und Dienste wie viel davon verbraucht haben. Eine aussagekräftige Voraussage, wie lang der Akku aber noch hält, fehlt dem System. Mit Battery Left kann man’s einfach nachrüsten. Allerdings muss man der App ein paar Tage Zeit geben, bis sie genügend Daten aufgezeichnet hat und akkurate Infos anzeigen kann. Dafür kommt sie mit einem netten Widget daher!
  • Beautiful Widgets – Bisher habe ich erst ein Mal eine kostenpflichtige App für Android gekauft und das war diese. Für viele mag’s Spielkram sein, denn für’s Geld gibt’s an sich nur eine kombinierte Wetter/Uhrzeit-Anzeige als Widget, aber ich mag dieses edel aussehende App. So kleine Details wie verschiedene Skins, zuweisbare Programme beim Klick auf Uhr, Datum und Wetter sowie die Wetteranimation in der Detailansicht haben es mir einfach angetan! Ein edler Blickfang für jeden Homescreen!
  • ColorNote – wer schnell mal ein paar Notizen machen will, findet leider keine Standard-App vorinstalliert. ColorNotes springt aber ein und tut seine Sache simpel, aber gut. Es lassen sich einfache Notizen und Checklisten erstellen, mit verschiedenen Farben markieren und als Widget auf dem Screen ablegen. Was will man mehr?
  • Quick Settings – Android bietet unzählige Einstellungsmöglichkeiten. Allerdings gerät das Einstellungsmenü schnell zum Labyrinth. Mit Quick Settings hat man alle wichtigen und oft gebrauchten Einstellungen auf einen Blick und kann sie schnell einstellen. Darunter sind die verschiedenen Lautstärken, Schalter für GPS, Datenverbindung, Flugmodus, Helligkeit des Displays etc. Wünschenswert wären höchstens noch umschaltbare Profile. Aber vielleicht kommt sowas ja noch!
  • Smooth Calendar – ähnlich wie Beautiful Widgets ist der Smooth Calendar an sich auch nur Kosmetik, allerdings diesmal kostenlos. Das Widget zeigt schick und übersichtlich die kommenden Termine auf dem Homescreen an. Nicht mehr und nicht weniger!
  • System Panel – Das noch in der Beta befindliche System Panel vereint die Funktionen einiger Apps in sich. Es ist Taskkiller, App-Installer (für Programme, die man von der SD und nicht aus dem Market installieren will) und System-Monitor in einem. Zwar werden einige Features in Zukunft, sobald das Tool aus der Beta heraus ist, nicht mehr in der kostenlosen Variante verfügbar sein, aber auch die Lite-Features reichen absolut aus.
  • Task Tray – zu guter letzt noch ein nützliches kleines Tool, das sich der Entwickler wohl kurz bei Apple abgeguckt hat. Für die im Sommer kommende Version des iPhone-OS ist ja ein Fake-Multitasking angekündigt. Mit einem kleinen Taskswitcher lassen sich dann die eingefrorenen Apps wieder starten. Task Tray nimmt sich diesen Taskswitcher zum Vorbild und zeigt nach längerem Buttonklick (entweder der Such- oder Kamerataste) halt einfach eine Bar mit allen im Hintergrund laufenden Apps an und kann zu diesen wechseln oder sie auf Wunsch beenden. Natürlich funktioniert das mit dem normalen Multitasking des Android-Systems, die Apps werden also nicht eingefroren.

Das soll’s erstmal wieder gewesen sein. Ich hoffe, es waren wieder ein paar nützliche Apps dabei. Wer weitere Ergänzungen zu diesem und dem Vorgängerbeitrag hat, darf sie natürlich gern in den Kommentaren hinzufügen! Ich bin auch immer auf der Suche nach netten neuen Apps!

Creative Commons License photo credit: owaief89

Kommentare

1

Also meine Lieblingsapp ist ja “Relax with Andrew Johnson”. Seit dem ich die habe schlafe ich so unglaublich gut! Ein weiterer meiner Lieblinge: Der Cardio Trainer, der misst via GPS wenn ich laufe oder mit dem Rad unterwegs bin via GPS die Strecke, sehr fein und motivierend! Aldiko war glaube ich sogar meine erste App, die ist wirklich toll.

Den Dolphin hab ich nun auch mal geladen und Color Note auch. Mal sehen, wie sie mir gefallen.

geschrieben von feronia
antworten  •  Link
2

Perfektes Timing 🙂

Dolphin HD habe ich gerade installiert und die Werbeeinblendungen sind selten und zu ignorieren. Das Tabbed Browsing finde ich ungemein praktisch.

Dann werde ich mir auf jeden Fall noch Aldiko und ColorNote installieren.

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
3

@feronia: Ja, so Trainings-Apps gibt’s ja auch einige interessante. Würde mich ja fast dazu bewegen, auch mal das Laufen anzufangen. Wenn nur das Wetter für nen Anfänger nicht grad so unmotivierend wäre 😉

@juliaL49: Na da muss ich mir Dolphin HD auch mal ansehen! Ich hatte nämlich auch vergessen, dass der “kleine” Dolphin ja in den Menüs auch schon unaufdringlich Werbung anzeigt, nur eben beim direkten Surfen nicht. Von daher vermutlich nicht mal ein besonderer Unterschied.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
4

Ah, Laufapps! Habe ja jogmap installiert, aber das ist noch in der Betaphase und da kann man die Daten nicht hochladen (zumindest habe ich es nicht geschafft). Ich habe jetzt mal zwei weitere installiert, damit ich am Samstag beim Citylauf informiert werde über meine Zeiten 😉

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
5

Ich nutze jeden Tag dailyme und möchte nicht mehr missen.
Das lustigste ist, dass man dann immer in der bahn angesprochen wird was man für ein Vertrag hat weil man auch ohne Netz Videos gucken kann!!

geschrieben von Jules
antworten  •  Link
6

@Jules: Dailyme kannte ich noch gar nicht! Werde ich mir sicher auch mal genauer ansehen! Danke für den Tipp!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von beetfreeq erwähnt. beetfreeq sagte: frisch gebloggt: #Android-#Tipps, die zweite – neue App-Empfehlungen für’s #Handy http://goo.gl/fb/mgQzM […]

gesendet von Tweets die Android-Tipps, die zweite – neue App-Empfehlungen für’s Handy – freeQnet erwähnt -- Topsy.com
2

Vergleich von Trainingsapps: CardioTrainer, runtastic (Pro) und RunKeeper (Pro)…

Der Januar ist bekanntlich geprägt von guten Vorsätzen und viele Menschen nehmen sich vor, endlich wieder mehr Sport zu treiben. Für diejenigen unter Euch, die (jetzt wieder oder schon immer) aktiv sind und Besitzer eines Android-Handys …

gesendet von 49 Suns
You dress up for Armageddon
I dress up for summer!

The Hives

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de