freeQnet-Logo
freeQnet

Stöckchen
Filmfragen

Schon vor einigen Tagen schrie ich wieder mal hier, als Kasumi ein Stöckchen im Angebot hatte, das meinen Geschmack trifft. Jetzt schaffe ich es auch endlich mal, das Ding zu bearbeiten. Dabei ist es an sich ganz einfach: Beantworte die gestellten Fragen zum Thema Filme. Aber wenn man so ein Filmfan ist wie ich, fällt selbst das manchmal schwer. Wie soll ich mich bloß immer entscheiden? Aber wollen wir mal sehen, wie es mir in diesem Fall ergeht!

Mein absoluter Lieblingsfilm: Da fängt’s schon an. Ich habe so viele Filme, die ich wirklich toll finde, aber nicht wirklich einen speziellen, der auf alle Fälle heraussticht. Ich nenne einfach mal exemplarisch “The Fall“, weil das der Film ist, der mich erst vor kurzem so richtig umhauen konnte.

Meine Lieblingskomödie: Die Frage ist genau so schwer zu beantworten, da ich zum Einen sehr gern Komödien schaue und sich viele meiner liebsten Filme zum Anderen nur schwer in ein Genre einordnen lassen. Auch hier nehme ich ganz spontan mal “Murder By Death” (Eine Leiche zum Dessert), weil dieser Klassiker auch nach 34 Jahren immer noch begeistern kann.

Bei diesem Film habe ich geweint: Da gibt’s zum Glück nicht so viele. Ein Kandidat, der das in meiner Kindheit immer geschafft hat, ist “E.T.“. Ansonsten bin ich meistens ziemlich tränenresistent.

Mein Lieblingsregisseur: Da kann ich mich auch schwer entscheiden. Ganz hoch im Kurs stehen aber auf alle Fälle die Coen-Brüder, Darren Aronofsky und Quentin Tarantino.

Mein Lieblingsschauspieler: Immer diese Einzahl in den Fragen. Das ignoriere ich einfach mal und zähle spontan ein paar Favoriten auf! Christian Bale, Robert Downey Jr., Jeff Bridges, John Goodman, Steve Buscemi, John Turturro, Bill Murray, Frances McDormand, Scarlett Johansson, Johnny Depp, Paul Giamatti, Peter Sellers… – ich bin immer wieder überrascht, wie wenige Schauspielerinnen mir da einfallen…

Diese Filmfigur finde ich obergeil: Da ich ja auf Filme mit ausgefallenen Charakteren stehe, fällt mir die Wahl hier auch wieder nicht leicht. Um einfach mal nicht nur den sicher erwarteten Dude aus “The Big Lebowski” zu nennen, nehme ich stattdessen einfach mal Alex aus “Everything Is Illuminated” (Alles ist erleuchtet).

Diese Filmszene ist schuld…..:, dass ich Leonardo DiCaprio erst jahrelang grausam fand und mühsam wieder als guten Schauspieler respektieren lernen musste (gilt der gesamte Film Titanic als Szene? Wenn nicht, dann einfach die “Ich bin der König der Welt”-Sache…)

Diesen Film hab ich nie gesehen obwohl alle Welt ihn soooooo toll findet: Da gibt es so ein paar, glaube ich. “The Wrestler” ist so ein Fall – ich habe aber noch dringend vor, das zu ändern, obwohl ich an sich keine Box- und Wrestlingfilme mag, aber an Regisseur Darren Aronofsky komme ich einfach nicht vorbei!

So alt und doch so gut: “Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb” (Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben)

Diesen Film kann ich schon mitsprechen: “The Big Lebowski” und “Pulp Fiction” und “Fight Club

Davon muss es eine Fortsetzung geben: Ganz schwere Frage – immerhin machen Fortsetzungen gerade bei wirklich außergewöhnlichen Filmen oft viel kaputt und sind völlig unnötig. Reizen würde es mich aber vor allem bei “Sky Captain And The World Of Tomorrow“, weil ich dessen Szenario so liebe. Es waren auch Fortsetzungen geplant, aber der fehlende Erfolg des Films machte da leider einen Strich durch die Rechnung!

Warum hab ich mir bloß diesen Scheiss angeguckt: Titanic, Jackass, The Fast And The Furious

Der Kultfilm schlechthin: Und wieder eine schwere Frage. Da kenne ich auch viel zu viele. Aber ich nenne mal wieder den obligatorischen “The Big Lebowski“.

Als ich das letzte mal im Kino war hab ich geguckt: Ha, endlich mal was einfaches! Das war nämlich erst vorgestern! “Sherlock Holmes“!

Das Ding geht einfach spontan mal weiter an die Filmfreunde Kristin, David, Uwe und Konna, wenn ihr Lust habt, natürlich nur!

Kommentare

1

Alex aus “Everything Is Illuminated” ist tatsächlich eine geniale Figur, wie ich kürzlich feststellen musste. Ich weiß nicht, wie er in der synchronisierten Fassung klingt, aber zumindest sein Englisch ist einfach zu köstlich. Ich habe erst ein paar Tage danach festgestellt, dass das der Sänger von Gorgol Bordello ist. So ohne Schnurrbart erkennt man ihn ja fast gar nicht.

geschrieben von LaRocca
antworten  •  Link
2

Überlege gerade, ob ich sowas nicht schon mal hatte…. egal, wird aufgegriffen.

geschrieben von David
antworten  •  Link
3

@LaRocca: Ich habe den Film bisher nie auf deutsch gesehen und auch das Buch nicht auf deutsch gelesen. Von daher kann ich da nicht mal sagen, ob die Synchro gelungen ist. Dass er der Sänger von Gogol Bordello ist, wusste ich anfangs auch nicht, was aber dran lag, dass ich die Band erst durch den Film kennengelernt habe. “Start Wearing Purple” wird da ja u.a. gespielt!

@David: Mir ging’s ähnlich. Kann solchen Stöckchen aber irgendwie auch nie widerstehen 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] habe dieses Filmstöckchen bei Alex gefunden und nehme mich mal den Fragen […]

gesendet von Stöckchen: Filmfragen | heunihome - the long road
2

[…] wieder gehts um Filme: Hier habe ich ein Stöckchen gefunden. Allerdings werde ich bei keinem der Punkte nur eine Antwort geben […]

gesendet von Stöckchen: Filmfragen | Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst
I’m travelling the wonderful loneliness of the headphone silence

Ane Brun

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de