freeQnet-Logo
freeQnet

Android-Tipps
Freeware und Links für Google's Handysystem

Nachdem ich ja nun schon einige Wochen begeisterter Android-Fan bin und mein Handy gar nicht mehr missen will, habe ich mich mal daran gemacht, euch eine kleine Liste der tollsten Freeware-Apps und Links zusammenzustellen, über die ich bisher gestolpert bin. Zu jedem Tipp gibt’s ein paar Infos, die Programme werden dabei aber wie bei Android üblich über den Market direkt auf dem Handy installiert – daher verzichte ich hier auf Links!

Freeware

Info & Internet

Mit einem ordentlichen Datentarif, der für ein modernes Android-Handy fast Pflicht ist, ergeben sich die tollsten Möglichkeiten überall gewünschte Infos abzurufen, im Internet zu surfen oder über seine Twitterfreunde auf dem Laufenden zu bleiben. Folgende Apps sind dabei absolut zu empfehlen:

  • barcoo – Mit Barcoo lassen sich, wie der Name schon andeutet, über die Handy-Kamera Barcodes einscannen. Das Programm sucht sich dann über verschiedene Quellen Infos zu dem Produkt zusammen, das sich hinter dem Code verbirgt. Dazu gehören u.a. auch Preisvergleiche, um schnell zu sehen, ob das vermeintliche Schnäppchen im Media Markt um die Ecke nicht im Netz doch billiger zu haben wäre.
  • DasTelefonbuch – Was nützt einem das beste Handy, wenn man die Nummer der Person, die man anrufen will, nicht weiß? Die offizielle App des Telefonbuch-Verlags hilft hier aus und kann dabei noch viel mehr. Infos zu den umliegenden Restaurants, Tankstellen etc. basierend auf dem GPS-Standort, Anzeige von Adressen in Google Maps – alles kein Problem. Wer braucht da noch ein gedrucktes Telefonbuch?
  • FahrplanDE – Eine aktuelle Fahrplanauskunft kann nie schaden, erst recht, wenn man sich an dem Aufenthaltsort nicht auskennt. FahrplanDE kann einem dabei die Fahrzeiten und weiteren Infos von Bussen und Bahnen fast jeder deutschen Stadt besorgen. Gibt’s übrigens auch für Österreich!
  • Google Sky Map – Für Sterngucker ist Google’s Sky Map ein wahres Paradies. Über GPS und den im Handy eingebauten Kompass erkennt das Programm den Sternenhimmel über einem und zeigt alle wichtigen Infos zu Sternbildern und sonstigen Sehenswürdigkeiten des nächtlichen Himmels an.
  • Meebo IM – Wer auch unterwegs über seinen ICQ, MSN, Yahoo- oder andere Messenger-Accounts erreichbar sein will, sollte sich Meebo IM näher ansehen. Der Android-Ableger des bekannten Browser-IMs kann so ziemlich alles, was der große Bruder auch kann und lässt sich einfach bedienen.
  • Places Directory – zwar bietet das eben genannte Telefonbuch schon eine tolle Möglichkeiten, sich über interessante Orte in der Umgebung zu informieren, aber es schadet nie, eine zweite Meinung einzuholen. Der Vorteil am Places Directory ist vor allem die Einbindung von Bewertungen via Qype und anderen Diensten.
  • Seesmic – Als Twitterer will man unterwegs natürlich nicht drauf verzichten, auch mal einen kleinen Tweet loszulassen. Die mobile Version des Seesmic Client lässt dabei keine Wünsche offen und kann von einfachen Tweets über mehrere Accounts, automatische Benachrichtigung bei DMs und Replys bis zu automatischen Tweeten von Fotos mit GPS-Infos so ziemlich alles.
  • Tricorder – Jeder Star-Trek-Fan sollte diese App auf seinem Handy haben. Sie macht ihrem Namen alle Ehre und zeigt so ziemlich alle Infos an, die ein modernes Adnroid-Handy über GPS, Kompass und anderen Sensoren so an Möglichkeiten bietet.
  • Wapedia – Zwar könnte man sich Wikipedia auch über die Website im Browser ansehen, aber Wapedia ist da um einiges komfortabler. Die Infos werden handygerecht aufbereitet, tarifschonend runtergeladen und vor allem aus verschiedenen Wikis ermittelt!
  • WordPress – als WordPress-Blogger sollte man diese offizielle App dabei haben. Unterwegs Beiträge mit Bildern etc. schreiben und Kommentare beantworten – alles kein Problem!

Multimedia

Viele sagen zwar, Android sei als MP3-Player noch nicht wirklich geeignet und auch nicht gerade die Multimedia-Plattform. Dem muss ich aber widersprechen! Der vorhandene Mediaplayer ist mehr als ausreichend und der Market hat für fast jeden Multimedia-Geschmack die passende Software parat!

  • Ethereal Dialpad – Nichts ist entspannender, als ein wenig mit dem Synthesizer “Ethereal Dialpad” Teremin-ähnliche Klänge zu erzeugen und die Animationen auf dem Bildschirm zu beobachten. Verschiedene (teils nicht ganz kostenlose) Module erweitern die Klangerzeugung um Multi-Touch oder neigungssensitive Sounds.
  • FxCamera – mit diesem kleinen Tool kann man die Fotos, die man am Handy so schießt, automatisch mit verschiedenen Effekten versehen und sie so z.B. wie ein Lomo-Foto aussehen zu lassen.
  • Last.fm – Wer bei Last.fm angemeldet ist und regelmäßig seine Musik scrobbelt, sollte diese App dabei haben, um eben dieses Scrobbeln auch unterwegs zu ermöglichen. Außerdem hat man die Möglichkeit, die verschiedensten Last.fm-Radiokanäle zu streamen.
  • Photoshop.com Mobile – Natürlich kommt die mobile Version von Photoshop nicht im Geringsten an den großen Bruder heran, aber für kleine Korrekturen und Effekte unterwegs ist sie perfekt geeignet.
  • Spotify – Wer das Glück hatte, in der kurzen Zeit, die Spotify schon mal in Deutschland seinen Premium-Dienst anbot, einen Account aufzumachen, kann mit dieser mobilen Version unterwegs auf die riesige Musikbibliothek zugreifen. Es können sogar die Songs der Playlisten direkt auf der SD-Karte speichern, um unterwegs nicht seinen Datentarif zu strapazieren. Leider mangelt es aber noch an einer Last.fm-Unterstützung.
  • Synthesizer – ganz simpel “Synthesizer” genannt, macht diese App auch genau das, was der Name vermuten lässt. Man kann verschiedene Sounds einstellen und sogar Melodie-Sequenzen zusammenbasteln.

Games

Zwar hinkt Android dem iPhone gerade im Spielebereich noch etwas hinterher, aber es gibt dennoch so einige Games, die sich schon absolut sehen lassen können. Da ich selbst aber nicht so auf Action am kleinen Bildschirm stehe, beschränken sich meine Empfehlungen hauptsächlich auf Knobelspiele.

  • Abduction! – OK, ein wenig Action darf es doch sein. Wenn man in einem Game eine springende Kuh durch Neigen des Handys von Plattform zu Plattform lenken muss, damit sie ein Ufo erreicht, ist das nicht nur schreiend komisch sondern auch absolut suchterregend!
  • Bebbled – Bebbled ist eine von vielen Jawbreaker-Varianten, in denen man durch Antippen von nebeneinander liegenden gleichfarbigen Kugeln das Spielfeld leeren muss. Die Besonderheit ist aber neben einer Kampagne mit verschiedenen Spielzielen vor allem die Möglichkeit, die verbleibenden Spielkugeln durch Drehen des Handys umfallen zu lassen, um neue Kombinationen zu ermöglichen.
  • Bonsai Blast – Auch Bonsai Blast ist der Klon eines bekannten Casual-Games. Diesmal musste “Zuma” dran glauben, bei dem es darum geht, mit einem Geschützturm vorbeirollende Kugelketten durch Aneinanderreihen von gleichfarbigen Kugeln zum Platzen zu bringen. Das Spiel ist grafisch aber einfach super und hat auch ein paar eigene Ideen eingebaut, so dass man den Klon sehr gern verzeiht.
  • Gem Miner – Bei Gem Miner handelt es sich um ein Strategiespiel, in dem man Bodenschätze ausbuddelt und sie weiterverkauft. Was recht dröge klingt, spielt sich aber super und sieht dank der niedlichen Grafik auch noch super aus.
  • Graviturn – Eine wirklich nette, eigenständige Idee steckt hinter Graviturn. Ziel des Physik-Spiels ist es, die roten Kugeln durch Neigen des Handys vom Spielfeld rollen zu lassen, während man die grünen unbedingt davor bewahren muss. Das klingt leichter als es ist!
  • Jewels – Und noch ein Klon eines PopCap-Games: Jewels klaut frech bei Bejeweled, kommt dabei zwar in Sachen Features nicht hinterher, ist dafür aber komplett kostenlos!
  • Parking Break – Auch diese Idee ist nicht neu. Durch Verschieben der verschiedenen Autos auf einem Parkplatz muss man es seinem roten Flitzer ermöglichen, diesen zu verlassen. Simples Prinzip, aber ordentliche Kopfnüsse!
  • Phit Droid 3rd Edition – Wer ein Puzzlespiel mit fast unendlichem Spielspaß sucht, ist hier richtig. In Phit Droid muss man verschiedene aus Quadraten zusammengesetzte Figuren zu einem Rechteck zusammensetzen. In vier Schwierigkeitsgraden hat das Spiel insgesamt 4000 Levels zu bieten!

Tools und sonstiges

Natürlich gibt es auch diverse Programme, die alle möglichen anderen Themen behandeln. Im Folgenden eine kleine Auswahl an weiteren Must-Have-Apps

  • Advanced Task Killer – Da Android multitaskingfähig ist, aber leider noch einen eigenen Task Manager missen lässt, sollte man sich dieses Programm installieren. Mit ihm kann man einfach die im Hintergrund laufenden Prozesse beenden, um Akkuleistung zu sparen. Über Checkfelder kann man außerdem verhindern, dass bestimmte Programme, die man auf jedem Fall laufen lassen will, beendet werden. So kann man Seesmic z.B. im Hintergrund weiter seinen Twitter-Account auf DMs und Replys überwachen lassen.
  • Apps Organizer – Da bei einer derart großen Fülle an Apps schnell die Übersicht im Menü leidet und auch die drei Startbildschirme nicht unendlich Platz für Icons bieten, lassen sich mit dieser App alle Programme in Ordnern verwalten, die man dann statt der einzelnen Programme als Verknüpfung auf dem Desktop ablegt.
  • Astrid – Wer nach einer tollen ToDo-Liste sucht, ist bei Astrid richtig. Listen lassen sich einfach verwalten und das Programm kann einen auf Wunsch absolut nervtötend auf unerledigte Aufgaben hinweisen, bis man sie endlich erledigt hat!
  • Documents To Go – Um unterwegs seine Word- und Excel-Dokumente zu begutachten, führt kaum ein Weg an Documents To Go vorbei. Die Freeware ist nur zum Lesen geeignet, wer auch bearbeiten will, muss leider ziemlich tief in die Tasche greifen.
  • Net Counter – bei all den tollen Online-Tools geht schnell der Überblick über die schon verbrauchten Megabyte Datentraffic verloren. Mit NetCounter kann man sich aber schnell und einfach eben diese Daten anzeigen lassen – sogar getrennt nach WLAN und Handynetz.
  • OI Dateimanager – zu guter letzt noch schnell ein Dateimanager, mit dem sich die Daten auf Handy und SD-Karte einfach verwalten lassen und auch mal schnell durch Löschaktionen Platz schaffen lässt.

Links

Zum Abschluss will ich noch schnell ein paar interessante Linktipps für den Android-Fan dalassen!

  • AndroidPit – die wohl größte und beste deutsche Android-Community mit Testberichten, News und hilfreichen Foren!
  • Android And Me – englischsprachiges Blog mit massenweise Android-News und Videotipps.
  • XDA-Developers – Android Development and Hacking – Android-Bereich eines ursprünglich nur für HTC-Handys gedachten Forums, das sich vor allem an die fortgeschrittenen User und Entwickler richtet, aber dabei eine wahre Goldgrube an Tipps und Tools ist.

Ich hoffe, ich konnte euch damit den einen oder anderen Tipp geben, den ihr noch nicht kanntet. Wer noch eigene App- oder Link-Empfehlungen parat hat, darf sie gern in den Kommentaren hinzufügen!

Kommentare

1

Ich habe jetzt auch ein Android-Handy und ich bin damit wirklich vollkommen zufreiden. Deine Liste ist auch wirklich sehr hilfreich. Ich hatte schon einige von deinen angegebenen Apps, aber einige werde ich mir auf jeden Fall auch noch runterladen. Bonsai Blast ist zum Beipsiel ein super Spiel…

geschrieben von Urlaub
antworten  •  Link
2

@Urlaub: Freut mich, wenn ich da noch ein paar unbekannte Apps beisteuern konnte!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] hoffe, es waren wieder ein paar nützliche Apps dabei. Wer weitere Ergänzungen zu diesem und dem Vorgängerbeitrag hat, darf sie natürlich gern in den Kommentaren hinzufügen! Ich bin auch immer auf der Suche nach […]

gesendet von Android-Tipps, die zweite – neue App-Empfehlungen für’s Handy – freeQnet
As soon as you're born, you start dying
So you might as well have a good time

Cake

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de