freeQnet-Logo
freeQnet

Origins – Part 7

Ich habe ja bisher nicht selbst an meiner Blogparade “Gecovert!” teilgenommen. Daran wird sich auch nichts ändern, denn im Endeffekt präsentiere ich euch ja schon alle Nase lang mit meiner “Origins”-Serie meine liebsten Coverversionen, verkannten Originale und auch Sample-Quellen. Passend zur Blogparade dreht sich die heutige Ausgabe allerdings wieder mal rein um Coverversionen.

Die im Folgenden vorgestellten Songs sind allesamt sowohl im Original als auch als Cover wirklich tolle Songs. Die Originale könnten unterschiedlicher nicht sein, zusammengehalten werden sie von den hauptsächlich mit leiser Gitarre gespielten auf’s Wesentliche heruntergebrochenen Coverversionen, die bis auf den Text kaum noch etwas vom Original behalten, es aber dennoch ehren.

José González – Heartbeats / The Knife

José González ist ja für seine ungewöhnlichen, Gänsehaut reizenden Coverversionen bekannt. Er setzt sich einfach mit seiner Gitarre hin und gibt einem Song eine völlig ungewohnte Akustik-Note, die trotz ihrer Einfachheit nie langweilig wird. Das energiegeladene elektronische Original von “The Knife” wirkt dagegen wie ein völlig anderer Song.

Iron & Wine – Such Great Heights / The Postal Service

Als vor einigen Monaten Iron & Wine’s B-Seiten- und Raritäten-Sammlung “Around The Well” erschien, waren auch einige selten gehörte Coverversionen darauf zu finden. Ein ganz besonderes Beispiel ist “Such Great Height”. Ganz ähnlich wie José González gibt Sam Beam dem ebenso im Original ziemlich elektronischen Stück nur durch Gitarre und Gesang viel Raum zum Atmen und macht ihn so zu seiner eigenen Ballade.

Stina Nordenstam – People Are Strange / The Doors

“People Are Strange” ist einer dieser Songs, die unzählige Male gecovert wurden und schon fast zu einem Rock-Standard wurden, den viele Bands im Live-Repertoire haben. Die für mich aber eindrucksvollste Version stammt von der Schwedin Stina Nordenstam. Auf ihrem gleichnamigen Album versammelte sie ausschließlich Cover bekannter Songs, aus denen sie außer dem reinen Text rein gar nichts übernahm und durch ihre meist minimalistisch akustisch instrumentierten Lo-Fi-Aufnahmen ganz eigene großartige Songs machte.

Kommentare

1

Eine großartige Auswahl! Kompliment!

geschrieben von Postpunk
antworten  •  Link
2

Vielen Dank!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Vollste Zustimmung zu SUCH GREAT HEIGHTS! Beides tolle Stücke.

geschrieben von bullion
antworten  •  Link
Kein Wind bewegt die Stille,
die Luft ist regungslos,
als wenn die Welt an diesem Ort in ihrem Atmen innehält

Kante

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de