freeQnet-Logo
freeQnet

Musica Obscura Vol. 8 – verjazzt

Ich bin ja an sich fast allen Musikrichtungen gegenüber aufgeschlossen und höre manchmal auch fiesesten Avantgarde Metal direkt nach einer Singer/Songwriter-Ballade. Über das meiste davon schreibe ich auch des öfteren, nur Jazz hat hier bisher einen seltsam kleinen Stellenwert eingenommen. Das will ich mit dieser Ausgabe Musica Obscura mal ein wenig ändern.

Ich will meinen treuen Leser nichts unterstellen, aber ich denke schon, dass ein Großteil von euch im Jazz nicht wirklich zu hause ist und der eine oder andere auch nur wildes Geklimper und Getröte heraushört. Das muss aber nicht sein, denn Jazz ist als Genre fast so vielseitig und interessant wie z.B. Rock. Sicher ist die bekannte Masse an der Oberfläche relativ gefällige Barmusik, aber es gibt viel zu entdecken, wenn man ein wenig sucht.

Dementsprechend habe ich mal ein paar meiner Favoriten aus verschiedenen Spielarten des Jazz herausgesucht, die nicht unbedingt jeder kennt. Damit decke ich auch nur einen kleinen Teil der Jazz-Stile ab, aber es gibt auch hier so einiges, dem ich selbst nicht viel abgewinnen kann. Das soll aber gar nicht Thema sein. Also Playbutton geklickt und losgehört!

  1. Dizzy Gillespie – Africana
    Dizzy Gillespie ist einer der ganz großen Jazz-Trompeter, die in ihrem Leben fast alle Spielarten ausprobiert haben. Am besten gefällt mir da aber neben seinen witzigen Scats vor allem die von Lalo Schifrin geschriebene epische, in klassische Musik übergehende Gillespania Suite, in der “Africana” das Herzstück bildet.

  2. Cannonball Adderley Quintet – Walk Tall
    Adderley war auch einer der wohl größten Bandleader der Jazzgeschichte. “Walk Tall” ist dabei ein absolut groovendes Stück, eingeleitet von einem euphorischen Reverend.

  3. Nina Simone – Funkier Than A Mosquito’s Tweeter
    Auch Nina Simone hat viele verschiedene Stile ausprobiert. “Funkie Than A Mosquito’s Tweeter” ist ein ungewohnt funkiges Stück, das auch schon das eine oder andere Mal als Sample-Quelle herhalten durfte.

  4. Cassandra Wilson – I Can’t Stand The Rain
    “I Can’t Stand The Rain” kennen sicher viele, wurde es doch oft gecovert. Auch Cassandra Wilson’s Version ist wohl das eindringlichste Cover des Songs von Ann Peebles. Die Grenzen des Jazz werden hier auch stark gedehnt, Bläser gibt es keine, dafür ist viel Blues zu hören.

  5. Free Orbit – Never Felt So Free
    Kommen wir zu einem der wirklich obskureren Fälle, um dem Namen des Beitrags auch recht zu werden und sogar eine kleine Brücke zum vorhergegangenen siebten Teil zu bauen. Free Orbit war eine deutsche Jazzband aus den späten 60ern, in der kein Geringerer als Udo Lindenberg zusammen mit Peter Herbolzheimer seine ersten Gerhversuche machte.

  6. Dave Brubeck – Unsquare Dance
    Der Name “Dave Brubeck” ist untrennbar mit dem Stück “Take Five” verbunden, dem wohl bekanntesten Stück Musik im 5/4-Takt. Daneben hat der Pianist aber auch noch so einige andere, ebenso bemerkenswert ungewöhnliche Stücke gemacht, wie z.B. “Unsquare Dance”, das so wirklich keinem Jazz-Genre direkt zuzuordnen ist.

  7. Herbie Hancock – Chameleon
    Herbie Hancock ist auch so ein Tausendsassa, der aus so ziemlich allen Tasteninstrumente da draußen die genialsten Melodien entlocken kann und auch die Stile wechselt wie andere ihre Unterwäsche. Chameleon ist das 16-Minuten-Funk-Monster aus seinem bemerkenswerten Album “Head Hunters”, das trotz seinem sperrig langen vier Songs als eins der meistverkauften und einflussreichsten Jazz-Alben aller Zeiten gilt.

  8. Bobby McFerrin – Mañana Iguana
    Zu guter letzt singt uns Vocal-Künstler Bobby McFerrin ein witziges Abschiedsständchen. Dass der gute weit mehr zu bieten hat als sein bekanntes “Don’t Worry, Be Happy”, hab ich ja schon mal betont!

Kommentare

1

Ich weiß, die Qualität ist nicht die beste und das VIdeo ist auch schon über ein Jahr alt, aber soviel zum Thema “nicht im Jazz bewandert”. Das da oben sind wir, also ich und andere, bei der vergangenen Jazz Night bei uns im Ort. Demnächst wirds auch noch ein paar qualitativ hochwertigere Aufnahmen geben.

So, genug Eigenwerbung 😀

Dizzy Gillespie und Herbie Hancock, hell Yeah. Gillespie wird von mir ja schon allein deshalb bewundert, weil der die Backen beim Spielen aufbläst – das ist ne Sache, die kriegt man ab der ersten Trompetenstunde zu hören: NIE die Backen aufblasen. Und zugegeben: damit geht’s auch viel schlechter, aber dass er’s trotzdem macht… grandios.

Ich weiß nicht, ob du von Hancock nur das New Jazz Zeug kennst. Chameleon haben beispielsweise auch viele große Big Bands (Maynard Ferguson!!!) gespielt, und wenn dir das auch gefällt, dann sicher auch die GRP Allstar Big Band: http://www.youtube.com/watch?v=gKrxrnYWrdU

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
2

@Moritz: Oha, alle Achtung! Man konnte erahnen, dass ihr echt was drauf habt. Ich hab’s damals mit meiner Trompete leider nur zur Feuerwehrkapelle und ihrer Uffta-Musik gebracht. Hatte auch nie die Motivation, so viel zu üben, dass ich auch ausreichend hoch spielen kann. Wäre vielleicht was anderes gewesen, wenn es in der Gegend auch eine Jazz-Big-Band gegeben hätte… Auf eure weiteren Aufnahmen bin ich echt mal gespannt!

Die Froschbacken haben mich an Gillespie auch immer fasziniert. Zusammen mit seiner speziellen Trompete ist er auch schon ein Original gewesen, selbst wenn er noch nicht mit seinen Soli losgelegt hat.

Von Hancock höre ich eigentlich viel von den 60ern bis heute aufwärts. Seine Gershwin-Platte und sowas ist mir etwas zu seicht, aber sonst hat er eigentlich viel sehr tolles gemacht. “Cantaloupe Island” ist auch ganz groß.

Die GRP Allstar Bid Band kannte ich noch nicht, aber die haben echt was drauf – sind ja auch wahre Allstars, wenn man sich die Namen ansieht!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Ja, Dave Weckl und Co sind bei den Allstars auch keine unbekannten Namen.

Ich selbst habe auch erst sechs Jahre in einer Jugendkapelle gespielt, da hat es die Big Band noch nicht gegeben. Jetzt bin ich dort mit dabei, aber mit dem Üben klappt es trotzdem nicht immer, wie ich es mir vorstelle xD

Eine aktuelle Aufnahme von uns findet sich – falls es dich interessiert – auf der Testversion unserer Website, an der ich gerade arbeite. Und da merkt man beim ersten Einsatz der Trompeten schon, dass die oberen Tonlagen noch nicht so sicher kommen^

http://sockenblog.so.funpic.de/jbb/medien

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
4

@Moritz: Hab erst nicht ganz kapiert, was du mit Zusammenkleben meinst 😉 – aber jetzt ging’s. Ich glaub, du hattest auch schon mal gebloggt/getwittert, dass du da an ner Seite arbeitest, oder? Der Bandname kam mir auch vorhin bekannt vor. Hatte das nur nicht mehr in Zusammenhang gebracht.

“Switch In Time” klingt gut, ist auch ein klassisches Big-Band-Stück. Und so viele Fehler hört man gar nicht raus.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

Richtig, ich habe schon vor längerem mit der Seite angefangen (gab mal nen Beitrag bei mir im Blog, weil ich mit dem IE nicht klargekommen bin), damals aber noch mit meiner Version des default-Themes. Aber inzwischen habe ich mich ja schon fortgebildet und wage mich auch an größere Sachen (das ist jetzt das Template “The Hobbit” in der von mir abgewandelten Version, die noch nicht ganz fertig ist). Wenn ich mal richtig Zeit hab, werde ich mich auch noch mit PHP auseinandersetzen und dann mach ich meine Themes ganz alleine 🙂

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
6

@Moritz: Ja, an sich ist das bei WordPress gar nicht so schwer. PHP braucht man da nur wenig, wenn man nicht zu tief in die Funktionen reinwill oder eigene schreiben will.

Übrigens hab ich grad erst gemerkt, dass deine Funpic-Kommentare im Spam gelandet waren – hab sie jetzt mal freigeschaltet und den ersten davon sowie deinen dritten (mit dem zerstückelten Link, weil’s anders ja nicht geklappt hatte) gelöscht, damit’s wieder zusammenpasst!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
7

Achso, ich dachte die würden einfach nicht gehen (Funpic hat da so ne Verlinkungs-Sperre drin). Danke 🙂

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
8

Wie klasse, in einem Blog etwas über Jazz zu lesen! Das freut mich sehr und die Auswahl, die du hier bietest, ist wirklich erste Sahne.

Im Namen meiner Lieblingsmusik sag ich danke.

Gesche

geschrieben von Gesche Clasen
antworten  •  Link
9

@Gesche Clasen: Freut mich, dass ich dir eine Freude bereiten konnte! 🙂

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
I’m travelling the wonderful loneliness of the headphone silence

Ane Brun

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de