freeQnet-Logo
freeQnet

Festplatte platt…

Ich gehe ja mit der Zeit. Und weil ich vor einiger Zeit zu den Glücklichen gehörte, die Windows 7 für den nur kurzfristig verfügbaren Preis von 49,99 vorbestellen konnten, musste natürlich auch ein wenig Vorbereitung sein. Da meine internen Festplatte noch ne alte 130GB-IDE-Platte ist, wollte ich sie durch meine externe 500GB-SATA-Platte austauschen und diese wiederum durch eine nagelneue 1,5TB-Platte ersetzen.

Ich also los zur großen Amazone und ne Samsung Spinpoint EcoGreen bestellt, weil die ja an sich fast nur gute Kritiken bekommen hatte. Dienstag war das Ding dann auch da. Also nichts wie eingebaut in mein externes Gehäuse. Dummerweise ging das nicht wie gedacht. Da dieses Gehäuse nur sehr wenig Spielraum hat und die neue Platte ein wenig höher war als die alte, für die das Gehäuse ja gebaut war, musste also ein neues her. Das alte kann man ja immer mal wieder gebrauchen, dachte ich mir und bestellte einen Revoltec AluGuard mit eSATA-Anschluss. Soll ja auch was ordentliches sein.

Nachdem das Ding dann heute da war, Windows 7 aber wohl leider noch auf sich warten lässt, wollte ich immerhin schon mal die Platte ins Gehäuse einbauen und den Inhalt der vorherigen externen rüberkopieren. Zuerst sah es auch ganz gut aus. Zwar wollte die Platte per eSATA erst nicht erkannt werden, aber nach einem Neustart war sie da. Dummerweise brachen die Kopierversuche von größeren Dateien (um die 1GB) immer wieder ab und die Platte verabschiedete sich ins Nirvana. Aus- und Einschalten half nix, der eSATA-Anschluss wollte sie nicht neu erkennen. Per USB ging’s dann zwar ohne Neustart des Rechners, aber die Kopierversuche endeten weiter im Nirvana, egal ob ich von der internen IDE-Platte oder der alten externen SATA-Platte etwas kopieren wollte.

Also hieß es den Fehler weiter einzugrenzen. Ich baute die Platte einfach mal direkt in den PC und startete. Gleich der erste Kopierversuch legte aber gleich wieder den ganzen Rechner lahm und nichts ging mehr. Reset und nochmal probiert. Diesmal fuhr der Rechner nicht mal richtig hoch sondern blieb beim Erkennen der Festplatten hängen. Na spitze. Ein weiterer Neustart ging dann wieder ordentlich von Statten.

Derweil baute ich meine alte externe Platte mal ins neue Gehäuse ein und steckte sie an. Diese wurde auch im laufenden Betrieb per eSATA erkannt. Kopieren und alles läuft ohne Probleme. Es dürfte also definitiv an der Festplatte liegen.

Aktuell läuft gerade ein Checkdisk drüber. Mal sehen, ob das Ding über Nacht etwas feststellt. Mich hatte es auch schon stutzig gemacht, dass die Platte ohne ordentliche Schutzverpackung mit einer simplen Plastikhülle in den für Amazon typischen kleinen Kartons ankam. Ob die wohl unterwegs einen Knacks abbekommen hat? Etwas Recherche im Internet ergab aber auch, dass Samsung wohl leider des öfteren mangehafte Baureihen fabriziert und Ausfälle da nicht so selten sind.

Tja, vermutlich werde ich die Platte wohl wieder einschicken müssen. Immerhin soll Amazon in der Hinsicht ja normal keine Probleme machen.

Kommentare

1

Wäh, hört sich nervig und zeitaufwendig an óò

geschrieben von Hannah
antworten  •  Link
2

Windows 7 für 49,99 Euro ist/war eine feine Sache. Wer Windows 7 am heutigen, offiziellen Release-Tag noch günstig ordern möchte, sollte mal auf amazon.co.uk gehen und diesen Preis dann mit den aktuellen Preisen auf amazon.de vergleichen. Richtig günstig bleibt jedoch Linux 😉

geschrieben von Christoph
antworten  •  Link
3

checkdisk, oder chkdsk wie es seit einiger zeit heisst, ist murks. wenn du nen vernünftigen test drüber laufen lassen willst, nimm bei ner samsung wäre dann “hutil”, ab der 2.0er version werden auch sata-platten unterstützt.

eine praktische lösung ist die “ultimate boot cd”, die bootet selbstständig mit nem kleinen linux und hat samsungs “hutil” direkt drin! eine cd, die jeder pc-nutzer haben sollte!

geschrieben von tobi
antworten  •  Link
4

@Hannah: Nervig ja. So extrem zeitaufwendig war’s aber zum Glück nicht. Wäre nur schade, wenn Windows jetzt noch vor dem WE kommt und ich es wegen der defekten Platte nicht installieren kann.

@Christoph: Ja, dank des starken Euros ist eine version aus dem Ausland auch ne Idee – allerdings auch nur für Leute, die entsprechend englisch sprechen. Wobei mich das nicht stören würde.

@tobi: So viel Aufwand will ich mir da gar nicht mehr machen. Ich weiß ja, dass die Platte nen Fehler hat – sonst würde sie ja auch anstandslos erkannt werden, nicht immer beim Kopieren abbrechen oder ehlend langsam werden (ich vermute hier an einer Stelle fehlerhafte Sektoren oder so, da es nach dem Löschen aller Dateien und erneutem Kopieren nach genau der gleichen GB-Zahl wieder an fing). Ob ich da jetzt noch aufwendig die Platte checken lasse, um rauszufinden, wo der Fehler genau liegt, ist eigentlich egal.

Das habe ich mir dann gestern auch gedacht und Checkdisk abgebrochen. Mittlerweile ist der Umtausch-Auftrag raus und Amazon schickt mir so schnell wie möglich ne Ersatzplatte. Ich kann meine dafür innerhalb von 30 Tagen kostenlos zurückschicken. Ist zum Glück alles super komfortabel. Von daher bin ich froh, dass ich sie direkt bei Amazon und keiner der Marketplace-Shops gekauft habe.

Ne ordentliche Boot-CD wollte ich mir allerdings unabhängig davon eh längst mal besorgen. Werde mir deinen Tipp auf alle Fälle mal ansehen!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
Engineering: where the noble, semi-​​skilled laborers execute the vision of those who think and dream. Hello, Oompa Loompas of science!

Sheldon Cooper (Big Bang Theory)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de