freeQnet-Logo
freeQnet

beety’s Ohrenschmalz: BLK JKS

Afrikanische Einflüsse in der Rockmusik sind ja nicht zuletzt dank dem Erfolg von Vampire Weekend wieder etwas in Mode gekommen. Viel schöner ist es jedoch, mal wieder eine tolle Rockband direkt aus Afrika auf internationalem Parkett zu sehen, kommt es doch viel zu selten vor, dass sich Musiker dieses riesigen Kontinents außerhalb einen Namen machen, erst recht mit eher westlicher Musik.

BLK JKS (ausgesprochen “Black Jacks”) sind eine Band aus Südafrika, die sich entgegen dem schlechten Ruf westlicher Rockmusik in ihrem Land mit eben solcher beschäftigen. Die Einflüsse ihres progressiven Rocks liegen ganz klar bei Größen wie The Mars Volta oder TV On The Radio, vergessen ihre Wurzeln aber auch nicht und bringen ebenso Afrobeat und Jazz à la Fela Kuti ins Spiel. Zusammen ergibt das eine absolut interessante und unterstützenswerte Mischung, die man so nicht alle Tage erlebt. Ihr Debut-Album “After Robots” ist vorletzte Woche erschienen.

http://www.youtube.com/view_play_list?p=0086614559462009

  1. Lakeside – Musikvideo (der Song wurde u.a. im Soundtrack zum aktuellen Fußball-Videospiel Fifa 10 verwendet.)

  2. Summertime – sehr freie Interpretation des Gershwin-Klassikers von der Mystery EP

  3. Molalatladi – Audiotrack des ersten Songs des Debut-Albums

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] einzige Band unter den heute vorgestellten, die ich schon vorher mal im Programm hatte, dürften BLK JKS einigen Lesern sicher ein Begriff sein. Ihr für eine rein schwarze Band […]

gesendet von Musica Obscura Vol. 13: The Sounds Of South Africa – freeQnet
Got to be a chocolate Jesus
Good enough for me

Tom Waits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de