freeQnet-Logo
freeQnet

Projekt Hörsturz – Rezension Runde 3

Dann will wir doch auch mal meinen Senf zu den fünf neu ausgewählten Songs der dritten Runde des Projekts Hörsturz zum Besten geben. Anders als erwartet, sind mir erneut schon zwei der Songs lang vorher bekannt gewesen und zu einem dritten kannte ich immerhin die Band. Das tut dem Spaß aber keinen Abbruch denn auch die zwei völlig neuen Songs sind nicht ohne!

Black Strobe – I’m A Man

(von endgueltig)
Nicht zuletzt weil ich Rock’n’Rolla, in dessen Soundtrack dieser Song auftauchte, noch nicht gesehen habe, war mir auch Black Strobe komplett unbekannt. “I’m A Man” geht sofort ins Ohr und kann mit elektrisierenden Riffs aufwarten, die nicht allein aus Gitarren stammen. Auch kommt mir das Stück leicht bekannt vor. Nach ein paar Nachforschungen war ich dann um so mehr perplex, denn Black Strobe ist an sich eine waschechte Electro-Kombo und lieferten mit “I’m A Man” eine etwas untypische Coverversion des Songs von Blues-Legende Bo Diddley. Wenn man aber dazu weiß, dass die Band große Fans norwegischer Metalbands sind und ihre Elektronik mit Gitarren vereinen wollten. Das ist absolut gelungen, würde ich sagen, und auch der Rest der Songs gefällt! Meine erste heiße Entdeckung des Projekts!

Rating: ★★★★½ 

Malcolm McLaren – Double Dutch

(von Postpunk)
Über Malcolm McLaren’s “Double Dutch” stolperte ich vor ziemlich genau 10 Jahren über einen Track des Techno-Projekts “Dope Smugglaz“, die den Song als melodiegebendes Sample verwendeten und mich neugierig machten. “Double Dutch” blieb für mich durch seine durchgeknallte Mischung aus Pop, karibischen Einflüssen und dem Paul-Simon-Feeling als Ohrwurm bestehen, der Rest von McLaren’s Schaffen wollte aber nie so richtig bei mir heimisch werden, was ziemlich sicher daran liegen mag, dass 80s Rap mit Scratch-Einlagen heutzutage ziemlich cheesy ist…

Rating: ★★★★☆ 

Rasputina – Transylvanian Concubine

(von cimddwc – nicht das Live-Video sondern den Playbutton oben rechts anklicken!)
Erste Annäherungsversuche an Rasputina machte ich auch schon vor einigen Jahren, nicht zuletzt, weil ich nach ähnlicher Musik wie Apocalyptica suchte. Wirklich warm wurden wir aber nie miteinander. Dafür war mir die Musik zu durchwachsen. Die einen Songs gefielen sehr gut, die anderen dagegen gar nicht und auch die Nähe zu Marylin Manson machte es nicht viel besser. “Transylvanian Concubine” würde ich jetzt nicht als einen der Songs abstempeln, die mir von der Band gar nicht gefallen, aber er hat für meinen Geschmack auch zu wenig Substanz um ihn wirklich gut zu finden. Das Cello-Gefiedel ist auf Dauer etwas eintönig und der Gesang bringt auch nicht viel Dynamik herein. Das können die Mädels besser!

Rating: ★★½☆☆ 

Bluejuice – Vitriol

(von beam)
Bluejuice ist so eine Band, über die man nur im Internet stolpert. In Deutschland gänzlich unbekannt und nur als teurer Import aus Australien zu bekommen, muss man schon auf dieses absolut göttlich alberne Video stoßen, um die Band kennenzulernen. “Vitriol” ist aber auch ohne Video ein absolut perfekter Gute-Laune-Song für jede Party. Der Text ist simpel aber effektiv und das Gesamtpaket macht Lust auf mehr. Es lohnt sich, nach einer günstigen Kauf-Möglichkeit für das Album “Problems” Ausschau zu halten, denn auch die anderen Songs zwischen Indierock und herrlich unverkrampftem und gangsterlosem Hip-Hop kann absolut gefallen!

Rating: ★★★★★ 

Café Sureal – No Comment

(von Robert)
Robert holt zum Abschluss noch die Elektronik-Keule raus entführt uns ins Cafè Sureal mit seiner ziemlich aufdringlich auf ihren Job aufmerksam machenden Kellnerin. Auch wenn ich ja öfters auf elektronischen Pfaden unterwegs bin, fallen mir wenig Vergleiche zu diesem Song ein, allenfalls noch Towa Tei’s “German Bold Italic” mit Kylie Minogue am Micro. Das Stück kann auf alle Fälle gefallen, wobei ich mir unsicher bin, ob es nicht irgendwann doch auf die Nerven geht, immer wieder ins Ohr geraunt zu bekommen, dass sie doch die Kellnerin ist 😉

Rating: ★★★½☆ 

Summa summarum ergibt das eine durchschnittliche Wertung von 3.9 Punkten! Das ist mein bisheriger Rekord, aber auch kein Wunder, waren doch zwei alt bekannte Ohrwürmer, eine tolle Neuentdeckung und kein einziger Totalausfall dabei! So kann’s gern weitergehen. Bleibt mir zum Abschluss nur noch, meinen nächsten Vorschlag für die kommende Runde vorzustellen:

Mein Vorschlag

Ich hätte euch ja liebend gern den genial vertrackten Opener “Radio Milk How Can You Stand It” vom aktuellen Album der experimentellen Psychedelic-Garage-Band White Denim vorgeschlagen, aber den hab ich nirgends zum kostenlosen Hören gefunden. Nehmen wir also mit dem dafür eingängigeren und vielleicht minimal weniger schlechte Wertungen einheimsenden Song “Mirrored And Reversed” vorlieb, den es sogar offiziell und legal als kostenlosen Download gibt!! Eine Bitte hab ich aber – bitte hört euch den Song mehrmals aufmerksam an – das ist wirklich Musik, die erarbeitet werden will!

Kommentare

1

unsere meinungen sind mal wieder ziemlich ähnlich =D

geschrieben von kasumi
antworten  •  Link
2

Ich fress’ nen Besen: den mit so besonderem Musikgeschmack ausgestatteten Beety liefere ich (hey, eher so Mainstream, wenn man böse sein will) die erste heiße Entdeckung des Projekts.

Aber schön, das du mittlerweile daruf hinweist, das sich deine Vorschläge erst mit der Zeit zu Musik entfalten :-)

P.S. Alle Filme von Guy Ritchie sind tatsächlich zu empfehlen, glaubt mir nur nie einer!

geschrieben von endgueltig
antworten  •  Link
3

@kasumi: Ja, ist für uns beide diesmal fast nur gute Musik dabei gewesen :)

@endgueltig: Wenn du schon einen Song aus einem Guy Ritchie-Film nimmst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er mir gefällt – der Kerl hat nämlich auch einen guten Geschmack in seinen Soundtracks. Ehrlichgesagt kenne ich von den Soundtracks aber sogar mehr als von seinen Filmen. Snatch habe ich immerhin schon gesehen und er gefiel mir ziemlich gut. Die anderen muss ich noch nachholen und auf seinen Sherlck Holmes freue ich mich sowieso schon! Interessant wird auch, wie er die Umsetzung des DC-Comics Lobo, für die er wohl gerade erst unterschrieben hat, angehen wird!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
4

Aber hallo, mit dem Durchschnitt liegst du diese Runde weit über dem Durchschnitt!

Und RocknRolla ist nicht (nur) wegen Guy Ritchie empfehlenswert 😉 Wobei ich da noch Layer Cake empfehlen würde (von Matthew Vaughn, der vorher einen oder mehrere Guy Ritchie-Filme produziert hat).

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
5

Uff, echt der hat für nen Comic unterschrieben? Das hatte ich gar nciht mitbekommen. Na, dann hoffe ich mal das beste 😉

geschrieben von endgueltig
antworten  •  Link
6

Bis auf Malcolm McLaren haben wir ja gar nicht so unterschiedlich bewertet! Da scheint es durchaus Ähnlichkeiten zu geben. :)

Was für mich grad aber viel wichtiger ist: Guy Ritchie verfilmt Lobo ? Jesus..
Auf die Nachricht, dass sich endlich mal jemand der Lobo Story annimmt, warte ich schon seit Jahren. Bin dann mal im Keller alte Comics suchen und feiern..

geschrieben von LemonHead
antworten  •  Link
7

@juliaL49: Ja, wundert mich auch etwas, dass die Wertungen bei einigen so extrem niedrig ausfallen! Aber da ist halt alles Geschmackssache und ich hab sowieso das Gefühl, dass ich viel weniger Musikrichtungen wirklich gar nicht mag, als das bei anderen der Fall ist…

@endgueltig: Japp – ist an sich auch ne tolle Idee. Das Problem ist nur: Lobo ist ein außerirdischer Kopfgeldjäger – der Film ist aber für eine Freigabe ab 12 angesetzt und er hat in dem Film ein frisch ausgedachtes Teenager-Mädchen als Sidekick… Aber lassen wir uns mal überraschen, was da herauskommt!

@LemonHead: Ich würde da erst mal nicht zu viele Erwartungen reinstecken, so von wegen Ab 12 und so. Aber Ritchie kann man zumindest zutrauen, trotzdem eine tolle überzogene Comic-Atmosphäre hinzubekommen!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
8

80s Rap ist definitiv am Kommen. Einfach nur mal so einen Track bei Blip.fm posten und die Props fliegen Dir zu! Hab ich alles schon mal mit Whodini probiert. Das sind heutzutage Götter! Ansonsten eine meiner Meinung nach durchaus angemessene Bewertung für Malcolm! 😉

Sollte ich wirklich Whodini’s – Magic’s Wand für die nächste Runde vorschlagen oder würde das zu einem Eklat führen? … Ist überhaupt ein absolut empfehlenswertes Video, das sowohl die Schauspieler und den Plot in jedem Guy Ritchie Film um Längen schlägt. … Nebenbei tragen die auch viel coolere Klamotten!

geschrieben von Postpunk
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] beetFreeQ […]

gesendet von Projekt Hörsturz – Runde 3 – freeQnet
You dress up for Armageddon
I dress up for summer!

The Hives

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de