freeQnet-Logo
freeQnet

Filmkritik: Zimt & Koriander

Die Venus war von allen Frauen die Schönste und deswegen gehört zu ihr der Zimt, weil er bitter und süß ist, so wie alle Frauen.

Fanis als kleiner JungeAus Griechenland schwappen eher selten Filme herüber. Wenn es sich dabei aber um den erfolgreichsten griechischen Film aller Zeiten und noch dazu eine Geschichte um Gewürze und das Leben geht, ist mein Interesse geweckt. Im Original heißt der Film “Πολίτικη Κουζίνα”, also sowohl konstantinopolitanische Küche als auch politische Kocherei, was eine schöne Einleitung darstellt.

Fanis lebt als Kind mit seiner Familie in Konstantinopel und lernt im Gewürzladen seines Großvaters erste Weisheiten über Astronomie, das Kochen und das Leben. Als die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei eskalieren, wird er mit seiner griechischen Familie ausgewiesen, aber sein Opa, der türkisch ist, darf bleiben. Später als Erwachsener erfährt er, dass sein Großvater schwer krank ist und macht sich auf den Weg ins heutige Istanbul, um ihn seit Jahrzehnten wiederzusehen.

KonstantinopelAuf dem Weg lässt Fanis sein Leben revuepassieren und nimmt den Zuschauer auf eine Reise von seiner Kindheit bis in die Gegenwart. “Zimt & Koriander” ist in Fanis Schilderungen halb Geschichtsdrama, halb Lebenskomödie. Der Spagat wirkt zwar nie aufgesetzt, kratzt aber gerade in der bewegten Geschichte Griechenlands und der Türkei nur an der Oberfläche. Das größte Augenmerk wird auf Fanis skurrile Kindheit gelegt, in der er lieber heimlich kochte, als mit Gleichaltrigen Jungs zu spielen.

Es wird gekochtDurch kauzige Darstellungen wie diese verlangt die an sich ziemlich nachdenkliche, vor Lebensweisheiten strotzende Geschichte dem Zuschauer immer wieder ein Lachen ab, ohne auf zuviel Slapstick zu setzen. Unterstützt durch die stark nachbearbeitete Optik erlebt man hier metaphorisch großartiges Märchen, in dem eigentlich pausenlos gekocht wird.

Basierend auf eigenen Erfahrungen schrieb Regisseur Tassos Boulmetis diesen Film mit Stolz auf seine Wurzeln, aber ohne einen Groll gegen die Türken zu hegen. Gerade das macht “Zimt & Koriander” zu einem so schönen Film, der mit seinem Detailreichtum auch bei wiederholter Sichtung immer wieder neue Besonderheiten offenbart.

Rating: ★★★★★★★★½☆ 

Zimt & Koriander auf Wikipedia und der IMDB.

I’m travelling the wonderful loneliness of the headphone silence

Ane Brun

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de