freeQnet-Logo
freeQnet

musikalischer Geschlechterkampf

Über die Kasumi bin ich auf Sir Donnerbolds Beitrag “Ist mein Musikgeschmack männlich oder weiblich?” aufmerksam geworden.

Anlass seines Beitrags war die Chartshow von RTL, die anhand einer Online-Umfrage die 25 Lieblingssongs der Frauen und Männer getrennt ermittelt hat. Anhand der dazu veröffentlichten CDs versucht er herauszufinden, ob sein Geschmack nun eher feminin oder maskulin ist. Da juckt’s mich natürlich in den Fingern, das selbst mal nachzuprüfen und tue einfach mal so, als sei das ein Stöckchen!

Der Versuch

Den Anfang machen die 25 Lieblingssongs der Frauen, gefolgt von den 25 darunter platzierten, die mit auf den Doppel-CDs drauf sind. Danach das selbe Spiel mit der Männer-Top 25. Fett gedruckt sind dabei jeweils die Songs, die ich mag, kursiv alle, die ich absolut nicht ausstehen kann! Songs, die ich nicht kannte (vor allem auf der Frauen-CD vorhanden) habe ich mir bei Spotify angetan, um sie auch bewerten zu können.

Lieblingssongs der Frauen

  1. Bill Medley + Jennifer Warnes: (I’ve Had) The Time Of My Life (aus Dirty Dancing)

  2. Aerosmith: I Don’t Want To Miss A Thing (aus Armageddon)

  3. Bryan Adams: (Everything I Do) I Do It For You (aus Robin Hood – König der Diebe)

  4. Bon Jovi: It’s My Life

  5. Dr. Alban: It’s My Life

  6. Amy MacDonald: This Is The Life

  7. Kelly Clarkson: Because Of You

  8. Whitney Houston: I Will Always Love You (aus Bodyguard)

  9. Silbermond: Das Beste

  10. Sunrise Avenue: Fairytale Gone Bad

  11. Ich und Ich: Vom selben Stern

  12. Sinead O’Connor: Nothing Compares 2 U

  13. Melanie Thornton: Wonderful Dream

  14. No Doubt: Don’t Speak

  15. Katy Perry: I Kissed A Girl

  16. Pink: Get The Party Started

  17. Nelly Furtado: All Good Things (Come To An End)

  18. Juli: Geile Zeit

  19. Robbie Williams: Feel

  20. Xavier Naidoo: Dieser Weg

  21. Snow Patrol: Chasing Cars

  22. Fugees: Killing Me Softly

  23. Ville Vallo (+ Natalia Avelon): Summer Wine

  24. ABBA: Dancing Queen

  25. Reamonn: Supergirl

  • Ayo Technology (Milow)

  • Complicated (Avril Lavigne)

  • Time After Time (Ronan Keating)

  • Love Is All Around (Wet Wet Wet)

  • Join Me (HIM)

  • Goodbye My Lover (James Blunt)

  • Love’s Devine (Seal)

  • Fallin (Alicia Keys)

  • Un-Break My Heart (Toni Braxton)

  • I’m Yours (Jason Mraz)

  • Patience (Take That)

  • Don’t Stop The Music (Rihanna)

  • The Sweet Escape (Gwen Stefanie feat. Akon)

  • Give It To Me (Timbaland feat. Nelly Furtado & Justin Timberlake)

  • Push The Button (Sugababes)

  • Hamma! (Culcha Candela)

  • Rehab (Amy Winehouse)

  • This Is My Time (Sasha)

  • Nur ein Wort (Wir sind Helden)

  • Bad Day (Daniel Powter)

  • Girls Just Want To Have Fun (Cyndi Lauper)

  • It’s A Heartache (Bonnie Tyler)

  • Oh, Pretty Woman (Roy Orbison)

  • Candle In The Wind (Elton John)

  • Blowin In The Wind (Stevie Wonder)

Lieblingssongs der Männer

  1. Queen: We Will Rock You

  2. ACDC: Highway To Hell

  3. Metallica: Nothing Else Matters

  4. Guns’n’ Roses: Knockin’ On Heaven’s Door

  5. Pink Floyd: Another Brick In The Wall (Part 2)

  6. Nirvana: Smells Like Teen Spirit

  7. Deep Purple: Smoke On The Water

  8. Kiss: I Was Made For Lovin’ You

  9. Toten Hosen: Hier kommt Alex

  10. Phil Collins: In The Air Tonight

  11. Ärzte: Junge

  12. Alice Cooper: Poison

  13. Status Quo: Rockin’ All Over The World

  14. Falco: Der Kommissar

  15. Rammstein: Engel

  16. Europe: The Final Countdown

  17. Bruce Springsteen: Streets Of Philadelphia

  18. Green Day: Boulevard Of Broken Dreams

  19. Van Halen: Jump

  20. Torfrock: Beinhart (aus Werner – Beinhart)

  21. Genesis: I Can’t Dance

  22. Nickelback: Rockstar

  23. Linkin Park: What I’ve done

  24. Johnny Cash: Ring Of Fire

  25. Depeche Mode: Enjoy The Silence

  • Who Are You? (The Who)

  • Brothers In Arms (Dire Straits)

  • Have You Ever Seen The Rain? (Creedence Clearwater Revival)

  • You Really Got Me (Van Halen)

  • Rebel Yell (Billy Idol)

  • Along Comes Mary (Bloodhound Gang)

  • Dance With Somebody (Mando Diao)

  • Shiny Happy People (R.E.M.)

  • Dance Into The Light (Phil Collins)

  • Sie ist weg (Die Fantastischen Vier)

  • Always Look On The Bright Side Of Life (Monty Python) (aus Das Leben des Brian)

  • Fear Of The Dark (Iron Maiden)

  • Rollin’ (Limp Bizkit)

  • Sweet Home Alabama (Lynyrd Skynyrd)

  • Wild Thing (The Troggs)

  • Living Next Door To Alice (Smokie)

  • The Wild Boys (Duran Duran)

  • Shout (Tears For Fears)

  • Wishing Well (Free)

  • Killer (Adamski & Seal)

  • It’s A Man’s World (James Brown)

  • Angel (Rod Stewart)

  • I Want To Know What Love Is (Foreigner)

  • I’d Do Anything For Love (Meat Loaf)

  • Human (The Killers)

  • The Look (Roxette)

  • Played-A-Live (Safri Duo)

  • Das Boot (U96)

Das Ergebnis

kann ich nicht ausstehen: 12 zu 6
mag ich: 5 zu 27

Fazit

Zuerst einmal lässt sich rein sobjektiv[1] feststellen, dass die durchschnittliche Frau anscheinend einen ziemlich grottigen Charts-Geschmack hat, während unter den Männern weit mehr absolute Klassiker der Rockmusik hoch gefeiert werden. Selbst meine Freundin findet in der Männerliste weit mehr Songs, die sie mag als in der der Frauen.

Ich hatte nicht gedacht, dass die abstimmenden Männer wirklich soviel Geschmack zeigen würden und hatte schon übelste Mallorca/Skihütten-Machwerke erwartet. Aber keine Spur davon! Dagegen fällt die weibliche Liste ehrlichgesagt sehr vorhersehbar aus, wobei ein paar Klischee-Songs wie “Beinhart” auch bei uns Männern auftauchen.

Wenn ich die Listen mal auf meinen näheren Bekanntenkreis projiziere, fällt mir auf, dass ich auch kaum Frauen kenne, die die Frauen-CD der Männer-CD vorziehen würden und auch keine Männer, die freiwillig die Frauen-CD länger hören würden. Allerdings ist der Bekanntenkreis natürlich auch nicht unbedingt die repräsentative RTTL-Zielgruppe, die für diese Ergebnisse gesorgt hat.

Seien wir abschließend froh, dass nicht RTL2 so eine Umfrage gestartet hat, denn das Ohrenkrebsrisiko hätte sich drastisch erhöht. An Super RTL denken wir lieber gar nicht erst!

  1. so objektiv, wie ich in meiner musikalisch subjektiven Sichtweise sein kann []

Kommentare

1

Ja natürlich. Da würde man gern mal die Gesamtgröße N erfahren. Wer glaubt denn das alle Männer (voller Hormone in den Hoden) “harte” Musik hören und alle Frauen (die zarten Geschöpfe unter Gottes Himmel)die “weiche” Musik bevorzugen. Hi hi hi, wieder einmal ein passendes Beispiel für den Titel “Unterschichten-Sender”…

geschrieben von endgueltig
antworten  •  Link
2

Cooooool, ich bin ein Mann! Schubladendenken 4eva!!!

geschrieben von LaRocca
antworten  •  Link
3

Boah, die Frauen-CD könnte man als neue Ausgabe der Kuschelrock verkaufen! Erstaunlich, dass die viel aktueller sind als die Männer 😉
Das ist aber auch der einzige Vorteil, den ich da entdecken kann.

Stichwort Stöckchen: an wen wirfst du das weiter? (<- Wink mit den Zaunpfahl)

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
4

@endgueltig: Hehe, ja, etwas seltsam wirkt’s ja schon, was da rauskam. Aber trotz der absolut nicht vorhandenen Aussagekraft bringt’s schon Spaß, mal seinen eigenen Geschmack drauf abzuklopfen.

@LaRocca: Hehe, da kannst du dich bei den meisten Frauen einreihen, die ich kenne. 😉 – wirklich weiblich dürfte da kaum jemand sein, wenn man nur nach den Songs geht.

@juliaL49: Och, tu dir keinen Zwang an, du darfst es gern haben!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

aua tut das weh! naja, von den 50 liedern der männer mag ich immerhin 20, was gegenüber den 3en von der frauen-cd doch übermäßig viel ist. :)

geschrieben von tobi
antworten  •  Link
6

Also, einer meiner Blogleser (männlich) war zu 80 % weiblich – so unmöglich wird es also gar nicht sein. Nicht zu vergessen, dass unsere harten Fußballkerle aus der Nationalelf das unsägliche “Dieser Weg” gehört haben sollen. Wenn die erstmal erfahren, dass das ein Frauensong ist, geht die Hölle los. Ich mein, Fußball und Frauenmusik… Das geht ja gaaaar nicht. *vorurteile olé ;-)*

geschrieben von Sir Donnerbold
antworten  •  Link
7

@tobi: Ist doch ein ordentlicher Schnitt. Und wenn man nur wenige der Songs mag, die die durchschnittliche RTL-Zielgruppe hört, ist das sicher kein so schlechtes Zeichen 😉

@Sir Donnerbold: Hehe, naja, Xavier ist doch eh Frauenmusik per se, oder? 😉

Mich hat aber auch gewundert, dass Springsteen’s “Streets Of Philadelphia” ein Männersong ist – den hätte ich eher auf der anderen Seite erwartet!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
8

Interessant. :) Schnell überflogen würde ich sagen, bei mir sieht’s (natürlich) ganz ähnlich aus – ich werd’s mir noch genauer vornehmen. Immerhin kenne ich fast alle Männer-Songs, was ich von den Frauen-Songs nicht behaupten kann…

geschrieben von cimddwc
antworten  •  Link
9

@cimddwc: Das ging mir auch so! Von den Frauensongs musste ich mehrere im Netz mal kurz anspielen, um mir ein Bild zu machen, die Männersongs kannte ich dagegen großteils auswendig…

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
10

@ beetFreeQ: Ja, stimmt schon, der Xavier nölt sich nur bei den Frauen ein. War deshalb schon damals überrascht, dass unsere Fußballer auf ihn standen. Aber gut, müsste der Song deshalb ausnahmsweise zu den Männertiteln gehören, dachte ich. Tja, falsch.

Mir kann’s ja egal sein, aber für die Fußballfanatiker Deutschlands müsste doch ‘ne Welt zusammenbrechen, oder? 😉

geschrieben von Sir Donnerbold
antworten  •  Link
11

@Sir Donnerbold: Ich glaub, bei den Fußball-Fanatikern ist es egal, wer einen Fußballsong schreibt und wie schlecht er ist, sie saugen alles auf, was mit Fußball zu tun hat. Und da der Xavier ja nicht doof ist, hat er sich gedacht, so kann er schnell mal ne neue Zielgruppe auftun 😉

Was die Fußballfanatiker dabei denken, kann ich aber nicht sagen – bin selbst so weit davon entfernt, ein Fußballfan zu sein, wie ich nur sein kann…

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] bzw. Männer am besten finden, ergänzt um weitere 25 von den entsprechenden Doppel-CDs – und wie beetFreeQ, bei dem ich darauf gestoßen bin, will ich da auch meinen Musikgeschmack […]

gesendet von Musikalischer Geschlechterkampf? :: cimddwc
2

Musikalischer Geschlecherkampf ODER Eine Chartshow in bunt…

Zuerst bei beetFreeQ entdeckt habe ich diese Liste von Songs, die laut einer RTL Chartshow (Chartsshow?) die Lieblingssongs von Männern und Frauen sein sollen. Beety hat die Songs danach bewertet, ob er sie liebt oder hasst oder neutral gegen……

gesendet von 49 Suns
As soon as you're born, you start dying
So you might as well have a good time

Cake

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de