freeQnet-Logo
freeQnet

Beitragsidee: Webdesign für Laien

Da ich netterweise nun doch beim Kunden im Hotel Internetzugang habe, aber nicht mehr zu viel aufwendigem Geblogge zu motivieren bin, kann ich euch ja eigentlich einfach mal eine kleine Idee vorstellen, die mir so im Kopf herumschwirrt. Für diese Idee brauche ich nämlich noch eure Ideen und Vorschläge, denn sie soll euch den größt möglichen Nutzen bringen!

Es geht darum, dass ich mit euch ein paar einfachen Tipps und Anleitungen zum Thema Webdesign teilen möchte. Dabei sollen aber nicht primär die Profis angesprochen werden, sondern diejenigen, die zwar schon grob wissen, wie HTML und/oder CSS funktionieren, sich aber in Sachen Design etwas schwer tun. Oft genügen nämlich schon ein paar simple Zeilen CSS-Code, um sein Blog oder andere Webseiten im Handumdrehen zu verschönern und für den Leser komfortabler zu gestalten. Dazu muss man kein Design-Spezi sein!

Meine Idee dazu ist, euch in mehreren Beiträgen bestimmte Aspekte des Webdesigns wie Typografie, Farben, Seitenaufteilung etc. zu erläutern und anhand von einigen CSS- und HTML-Tipps gleich Lösungsmöglichkeiten zu bieten. Der Fokus liegt dabei klar auf CSS, auch werde ich erstmal nicht näher auf Bildbearbeitung eingehen, denn auch ohne viele Grafiken kann man wunderschöne Designs erschaffen.

Die Frage, an der ihr selbst auch beteiligt sein sollt, ist nun die, wie ich diese Beitragsserie aufziehe. Soll ich die Tipps aufeinander aufbauend immer mit einem sich weiter entwickelnden Demo-Design gestalten oder wären euch in sich abgeschlossene Tipp-Beiträge lieber? Was interessiert euch in Sachen Webdesign am meisten? Wo fehlt euch das Know How; wo meint ihr, dass ihr noch den letzten Schliff gebrauchen könnt? Wie weit soll ich die Grundlagen von HTML und CSS erklären?

Ich würde mich sehr über zahlreiche Anregungen und Ideen freuen, denn diese geplante Beitragsserie soll in erster Linie euch einen Nutzen bringen! Textet mich voll! Ich versuche dann, den gemeinsamen Nenner zu finden und möglichst viel von euren individuellen Wünschen mit einfließen zu lassen.

Kommentare

1

Was mich persönlich interessieren würde: der ganze PHP-Kram bei WordPress. Das klingt vielleicht dumm, aber ich habe bis heute nicht verstanden, wieso man seine Templates nicht einfach mit html und css schreiben kann – PHP is doch schon in den WordPress-Ordnern^^ (bitte nicht zu laut aufstöhnen :D).

Außerdem fände ich es sehr interessant, mal den Aufbau eines sehr simplen Designs zu sehen, das trotzdem was hermacht aber absolut im Hintergrund steht.

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
2

Also die Idee finde ich super, da ich in den Gebiet absoluter Legastheniker bin und eigentlich keine Ahnung habe. Manchmal frickel ich Stunden an einer kleinen Änderung im php pder css bereich, der anderen wahrscheinlich in 30 sec. von der Hand geht. Soll es wirklich den Anfängern oder Unerfahrenen zu Gute kommen, kann man die Sachen nicht einfach genug erklären. Gut fände ich es natürlich anhand der Tipps den Aufbau eines Beispieltemplates nachvollziehen zu können. So als roten Faden.
Vielleicht könnte man im Rahmen Deiner Tipps auch Fragen oder Themen einwerfen, die Du aufgreifst und behandelst.
Ich scheitere zum Beispiel schon an der Tatsache, Bilder nicht untereinander, sondern nebeneinander anzeigen zu lassen.

Ich bin also sehr gespannt.

geschrieben von Dany
antworten  •  Link
3

Grundsätzlich eine gute Idee, die ich befürworte. Hab mir zwar rudimentäre Kenntnisse selbst angeeignet, aber das ist sicher ausbaufähig. Ein Schritt für Schritt zu einem ersten, einfachen Theme klingt gut, macht aber sicher eine höllische Arbeit.

Einen genauen Vorschlag hab ich so spontan gar nicht, lasse mich da auch gerne überraschen. Interessant würde ich finden, worauf man achten muss, wenn man die Webstandards beachten will, die irgendwie irgendwann von irgendwem mal festgesetzt wurden. Aber ob das mit zum Thema gehört, weiß ich jetzt auch nicht so genau.

geschrieben von Konna
antworten  •  Link
4

Die Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen WordPress-Theme finde ich eine super Idee, wobei ich wie Konna glaube, dass das sicher sehr anstrengend ist.

Ich würde mich auf jeden Fall darauf freuen, besonders, wenn das Template so angelegt werden würde, dass jeder es noch nach seinen Wünschen anpassen könnte – was ähnliches wie das default-Theme also, dass sehr leicht stark verändert werden kann.

geschrieben von Moritz
antworten  •  Link
5

@Moritz: Hmm, PHP macht das ganze doch ziemlich kompliziert. Ich denk mal, sowas ist in einer eigenen Beitragsserie besser aufgehoben. Oder ich hänge nach den Design-Beiträgen der Serie auch noch ein paar WordPress-PHP-Tipps dahinter. Wobei ich da bisher auch nicht der extreme Spezi bin. Die Standards bekomme ich zwar gut hin, die speziellen Tricks suche ich mir aber auch im Web zusammen.

Ein kleines, simpel gehaltenes aber schickes Layout zu basteln, das dann andere später auch nutzen können, ist aber auch mein Favorit für die Beitragsserie.

@Dany: Ja, Zwischenfragen und Ideen sind während der Serie auch immer willkommen und werden wo möglich berücksichtigt. Genau so Dinge, wie Bilder ausrichten etc. sind sowieso mit geplant.

@Konna: Ich denke, ich werde erstmal Schritt für Schritt ein CSS-basiertes Layout vorstellen und später vielleicht noch auf WordPress eingehen. Wie du schon sagst, ist das sicher eine große Arbeit. Mal sehen… – vielleicht verlinke ich auch mal öfter Tipps von anderen Blogs, denn es gibt eigentlich schon so einige Blogger, die sowas sehr gut beschrieben haben.

@Moritz: Wenn ich auf WordPress eingehen sollte, wird’s auf alle Fälle ein weiterverwendbares Layout werden. Aber das ganze dürfte echt extrem komplex werden… Mal abwarten – fangen wir mal klein mit HTML und CSS an 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
6

eine geile idee, die ich sehr interessant finden würde – vielleicht stell ich ja doch noch fest dass ich bei css mehr als nur kaputt machen könnte 😉

geschrieben von tobi
antworten  •  Link
7

@tobi: Na das wird sich sicher machen lassen. Ein bisschen Geduld muss aber noch sein. So eine Beitragsserie braucht ne gewissen Planungszeit.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
8

Also ich finde schritt für schritt anleitungen eine gute Idee, und dabei kann man doch gleich alles von anfang bis zu ende erklären, aber nicht alle themen au einmal xD

geschrieben von Marvin
antworten  •  Link
9

@Marvin: Ja, das stimmt. Wobei man sich da auch locker verzetteln kann und sich entweder die Beiträge elend lang hinziehen oder man das Tutorial auf viel zu viele Beiträge aufteilen muss. Ich denke, ich werde im ersten Beitrag einleitend kurz die Basics vermitteln und zwischendurch immer mal Links zu weiterführenden Seiten einstreuen, auf denen man sich dann detaillierteres Wissen zu den benötigten Befehlen in HTML und CSS aneignen kann.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] [kontakt] [wer?] [impressum] Blogdesign für LaienLayout-Grundlagen1. Juni 2009 | 6 Kommentare0Wie vor einiger Zeit ja schon angekündigt, starte ich nun eine Serie von Tutorials zum Thema Blogdesign. Ziel der Serie ist es, Bloggern mit […]

gesendet von Blogdesign für Laien – Layout-Grundlagen – freeQnet
As soon as you're born, you start dying
So you might as well have a good time

Cake

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de