freeQnet-Logo
freeQnet

Klassiker des Rock: Blitzkrieg Bop

Hey ho!
Let’s go!

Rockmusik und insbesondere dem Punk wird oft vorgeworfen, mit wenigen Akkorden zu arbeiten und dadurch monoton zu sein. Dass aber gerade diese wenigen Akkorde einem Song seine Stärke verleihen und zu einer Hymne werden lassen, konnten die Ramones 1976 mit “Blitzkrieg Bop” eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Geschrieben von Tommy und Dee Dee Ramone, war der Song das Aushängeschild des ersten Albums der Band und blieb ihr vermutlich einflussreichstes und erfolgreichstes Stück. Seine relativ simplen Lyrics und gerade das “Hey Ho! Let’s Go!” prädestinierte den Song geradezu für Sportveranstaltungen, wo man ihn heute dauernd eingespielt bekommt. Einige weniger bekannte Fakten gibt es aber auch zu erzählen:

  • Ursprünglich sollte der Song, nachdem Tommy ihn komponiert und getextet hatte, “Animal Hop” heißen. Dee Dee hatte aber die Idee, ihn Blitzkrieg Bop zu nennen und war auch für die Zeile “Shoot ’em in the back now” verantwortlich, die vorher “shouting in the back now” lautete. Durch diese Änderungen bekam der Song einen aggressiven Touch; es bleibt aber unklar, was die Band genau mit den Lyrics ausdrücken wollte.
  • Dank seiner Popularität wurde der Song in den verschiedensten Filmen und Serien verwendet, u.a. in den Simpsons, King Of Queens oder “Rock ‘n’ Roll High School”
  • Nach dem Song benannte sich eine Punkband und eine monatliche Veranstaltung im Nachtclub “Arches” in Glasgow.
  • Die Band “Green Day” verwendet den gleichen Akkordlauf in ihrem allerdings langsameren Song “St. Jimmy”. Ihr Song “Welcome to Paradise” dreht die Akkordfolge dagegen einfach um.

Nachfolgend wie gewohnt ein paar Videos zu dem Song und seinen Coverversionen!

http://www.youtube.com/view_play_list?p=6F5ECE2374B161BD

  1. Ob es ein offizielles Video zu dem Song gab, kann ich nicht sagen. Diese Live-Version der Ramones bringt das Stück aber auch gut rüber!

  2. Green Day coverten den Song zur Aufnahme der Ramones in die Rock & Roll Hall Of Hame in 2002.

  3. Unplugged-Cover der Toten Hosen. Der Song war der Auftakt ihres MTV-Unplugged-Konzertes, erschien aber auch schon als Studioversion auf “Learning English, Lesson One” mit Joey Ramone als Gastmusiker.

  4. Von Jason Mraz würde man ein Cover des Songs vermutlich am wenigsten erwarten. Er macht seine Sache aber wirklich gut und drückt dem Song seinen eigenen, komplett anderen Stempel auf.

  5. Das “50’s Beat Trio” spielt eine Version im Stil des frühen Rock & Rolls.

  6. Die finnische Humppa-Truppe Eläkeläiset ist bekannt für ihre Interpretationen bekannter oder weniger bekannter Songs. Ihre Version von “Blitzkrieg Bop” heißt “Sirkkelijenkka”.

Quelle der Infos: Wikipedia

Kommentare

1

Passenderweise habe ich gerade ein Ramones-Shirt an. :) Muss ich mehr dazu sagen?

geschrieben von LaRocca
antworten  •  Link
2

Good old Ramones. Ich glaube das Lied war meine Einstiegsdroge in den Punk.

geschrieben von biochomiker
antworten  •  Link
3

Das waren noch Zeiten. Ich habe früher als ich noch jünger war sehr viel in diese Richtung gehört aber inzwischen bin ich davon geheilt worden. Ich weiß auch nicht aber von heute auf morgen hat mir diese Musik einfach nicht mehr gefallen. Fand ich eigentlich schade, denn sie war gar nicht mal so schlecht, aber ich kann sie nicht mehr hören. Die Lieder sind aber echt gut gemacht wenn man es mal von der sachlichen Seite betrachtet und nicht auf den Geschmack Rücksicht nimmt.

geschrieben von Uschi
antworten  •  Link
4

Herrliche Auswahl, sowohl des Songs als auch der Videos. Die Videos von Green Day und Humppa wurden aber übersprungen :( Und Jason Mraz hat da wirklich was Geniales draus gemacht!

Nachtrag: das Humppa-Video zeigt Ramones-Bilder – habe mich davon verwirren lassen

Und jetzt höre ich mal wieder die Anthology, die bezeichnenderweise Hey Ho! Let’s Go heißt und das erste Lied ist…?

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
5

@LaRocca: Hehe, da hab ich’s ja passend ausgewählt.

@biochomiker: Ich bin jetzt nicht so ein großer Punkhörer, aber für mich war der Song auch so ziemlich derjenige, der mein Interesse geweckt hat. Und mittlerweile gehören schon so einige Punk-Alben zu meiner Sammlung.

@Uschi: Naja, jeder wird älter und der Geschmack ändert sich mit. Ein wenig hab ich ja auch Bammel, dass mir später einige meiner liebsten Musikgenres später nicht mehr viel geben werden, aber ich bin mir zumindest sicher, dass ich später nicht bei Schlagern landen werde wie meine Eltern. 😉

@juliaL49: Danke :) – Ja, Green Day wurde bei mir auch grad übersprungen, kann aber einzeln ausgewählt und gespielt werden. Keine Ahnung, warum. Und für Eläkeläiset gab’s leider kein besseres Video.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
6

Großartiger Beitrag über den Samen des Punk, den schließlich sind daraus erst die Wurzeln gewachsen. Die Version von Green Day, die ich bis jetzt noch nicht kannte ist sehr gelungen und übertrifft sogar noch das Original, was daran liegen mag, das die Jungs bei der Live-Aufnahme wohl nicht ganz bei der Sache gewesen sind. Das Tote Hosen Cover als unplugged Version als Aufmacher ihrer Unplugged Session ist sehr wohl uns sehr weise gewählt, denn die Ramones gehören zu den größten Musen der Hosen.

Den beiden letzten Protagonisten deiner Auswahl kann ich leider nicht viel abgewinnen, halte das eher für eine verhackstückselung, die den Song als solches ruinieren, aber das ist ja offenbar Geschmackssache :)

Toller Beitrag, der die Ramones nochmal in meine Playlist gebeamt haben.

geschrieben von Robert
antworten  •  Link
7

Dank dir!

Naja, Verhackstückelung ist immer so eine Sache. Der eine mag Coverversionen generell nicht, der andere bestimmte Genres nicht. Ich denke, wenn ich weitergesucht hätte, wäre vielleicht auch noch eine Techno-Version aufgetaucht, die ich dann aber sicher nicht gebloggt hätte.

Solange die jeweiligen Bands eine Vorlage aus Respekt zum Original covern und nicht nur um Geld zu machen, ist es ok, wie ich finde. Und das trifft auf die genannten Bands zu, auch wenn sie natürlich nicht jedermann’s Geschmack treffen.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
We are Sex Bob-Omb and we are here to make you think about death and get sad and stuff

Scott Pilgrim

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de