freeQnet-Logo
freeQnet

Blogparade: Kann Kunst die Welt verändern?

Diese Frage ist das Thema der ersten Blogparade von Alice Hive. Es ist vollkommen freigestellt, wie man sich beteiligt, aber ich wähle mal den klassischen Weg.

Kunst[1] kann ganz klar die Welt verändern. Man darf nur nichts unmögliches erwarten. Mal eben einen Krieg beenden oder Armut aus der Welt schaffen, sind keine Dinge, die sich ein Künstler aus dem Ärmel schütteln kann. Aber auf eines versteht sich ein guter Künstler sehr gut: Menschen zum Nachdenken zu bringen.

Große, bekannte Musiker, Autoren, Maler oder Architekten haben in der Vergangenheit und Gegenwart schon oft mehr erreicht, als nur ihre Anhänger zu unterhalten. Die Gleichberechtigung von schwarz und weiß in den USA ist nicht zuletzt auch durch die Augen öffnenden Romane vieler Autoren auf den Weg gebracht worden. Bekannte Musiker geben Konzerte, um Spenden zu sammeln oder gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu demonstrieren und auch provozierende Filme sorgen für rege Diskussionen in der Welt.

Heutzutage kommt man kaum noch ohne populäre Kunst aus, um das Interesse der Menschen zu wecken. Nicht ohne Grund werben bekannte Schauspieler oder Musiker oft für Hilfsorganisationen oder rufen sogar selbst welche ins Leben.

Es muss aber nicht nur der große Rahmen sein, in dem die bekanntesten Künstler agieren. Auch in seinem kleinen Umfeld kann man mit Kunst etwas erreichen. Auch wenn man nur wenige Leute in seiner Umgebung überzeugen kann, ist es schon ein Erfolg.

Man darf natürlich auch nicht die einfachen, offensichtlichen Wirkungen der Kunst vergessen, die zwar nicht dazu dienen, Missstände zu beheben, sondern einfach das Leben verschönern sollen. Wie wäre die Welt bloß ohne Musik, Literatur, Malerei oder anderen Kunstformen? Uns Menschen wäre ein großer Teil der Freude am Leben genommen. Und allein das ist doch schon der größte Beweis, wie stark Kunst an sich die Welt verändern kann!

Wer auch an der Blogparade teilnehmen will, hat noch bis zum ersten März Zeit!

  1. alle Arten von Kunst, also auch Musik, Schauspielerei, Literatur []

Kommentare

1

Danke für diesen sehr schönen und optimistischen Beitrag. :)
Man merkt, dass hier ein Musikliebhaber spricht.

geschrieben von alice hive
antworten  •  Link
2

Ja, da ist was dran. Musik ist heutzutage aber auch so ziemlich die erfolgreichste Kunstart, die so auch viele Botschaften transportieren kann.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Kunst ist wichtig! Vor allem aber ist Kunst Geschmackssache. Was dem einen gefällt, muß nicht unbedingt auch ein zweiter mögen. Mein letzter Partner stand auf Gemälde. Ich durfte tapfer an so einigen Ausstellungen an seiner Seite verweilen. Ganz ehrlich: Mir gab das nichts! Ich fand das bunte Farbgeklecks nicht sonderlich toll und die Stimmung erinnert meist eher an eine Beerdigung, als an eine Verkaufsgala. :(

geschrieben von tshalina
antworten  •  Link
4

Ja, so geht’s mir bei Gemälden auch oft. Gerade “moderner Kunst” kann ich oft nichts abgewinnen, erst recht, wenn das Kunstwerk aus nicht mehr als einem einzelnen Strich auf der Leinwand o.ä. besteht. Frage mich da auch immer, wie Leute dazu kommen, mit sowas als Künstler angesehen zu werden. Wenn ich versuchen würde, ein gebrauchtes Taschentuch als moderne Kunst ausstellen zu lassen, würden die mir sicher nen Vogel zeigen 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

…Präferenzen für die ein oder andere äshetische Form…

—aus soziologischer Hinsicht – ein interessanter Impuls:

Uns zwar sagte einst Bourdieu, dass “Geschmack” nicht subjektiv ist, vielmehr wird er anerzogen und wirkt als Protagonist, in Gesellschaften, die durch “Feine Unterschiede” sich stetig reproduzieren.

Dass Du mit Deinem Freund nicht auf einer Wellenlänge lagst, was euren Kunstgeschmack angeht, hatte wahrscheinlich damit zu tun, dass ihr unterschiedlichen Milieus-also gesellschaftlichen Gruppen herkunftsmässig abstammt…

nichtz destrotrotz, eben nur eine soziologische Perspektive, neben vielen anderen, die alle ihre Gültigkeit haben… 😉

geschrieben von die unendliche mathematische Zahl
antworten  •  Link
6

“…neben vielen anderen, die alle ihre Gültigkeit haben…” – Das macht das Thema so vielseitig, spannend und interessant! – Und wieder verändert die Kunst: Denn denken wir uns in diese unterschiedlichen Perspektiven hinein erkennen wir stets Neues – Wir verändern unsere eigene Sichtweise auf die Dinge, passen an, wägen ab, erfinden uns neu, verändern das Selbst, unser Umfeld… die Welt ! Diese wiederum verändert wieder die Kunst! Ich drehe mich im Kreis – it’s a neverending story – Schöne Blogparade!

geschrieben von Wolfgang
antworten  •  Link
7

Ich liebe Kunst und hoffe auf Veränderungen durch sie. Nicht zu jeder Kunst hat man Zugang, wie auch in anderen Kommentaren schon erwähnt. Zu mancher Kunst braucht man aber auch nur eine längere Anlaufzeit. Dann platzt der Knoten und man fragt sich, warum man nicht gleich begeistert war.

Interessantes Blog. Entdeckte es erst jetzt.

geschrieben von Sebastian
antworten  •  Link
8

@Sebastian: Danke, das hört man gern!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
We are Sex Bob-Omb and we are here to make you think about death and get sad and stuff

Scott Pilgrim

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de