freeQnet-Logo
freeQnet

Klassiker des Rock: Bohemian Rhapsody

Is this the real life?
Is this just fantasy?

Wie dehnbar der Begriff Rock ist, konnte die Ausnahme-Band Queen in den 70ern und 80ern unter Beweis stellen. Vor allem das unkonventionelle Songwriting von Freddy Mercury brachte Songs zustande, die sich nur schwer kategorisieren lassen, kaum einem gängigen Klischee entsprachen aber trotzdem zu den erfolgreichsten und bekanntesten Songs unserer Zeit gehören.

Das sicherlich ungewöhnlichste und zugleich oft als der beste Song der Band betitelte Stück gilt “Bohemian Rhapsody”. Durch seine an eine klassische Rhapsodie angelehnte Aufteilung in verschiedene, extrem unterschiedliche Abschnitte zwischen Opern-Parodie und Hard Rock gilt der Song als eins der einflussreichsten Stücke aller Zeiten, über das es natürlich so einige interessante Dinge zu erzählen gibt:

  • Die Aufnahmen dieses einen Songs dauerten ganze drei Wochen und wurden in fünf verschiedenen Studios durchgeführt.
  • Die Plattenfirma verlangte, dass man den Opern-Part in der Mitte des Songs herausschneidet, um sie etwas leichter verdaulich zu machen und die Länge auf die Single-üblichen 3-4 Minuten zu bringen. Queen weigerten sich glücklicherweise.
  • Um den Song trotz seiner Länge ins Radio und zu einer Single-Veröffentlichung zu bringen, trickste Freddy Mercury seinen Freund, den Radio-DJ Kenny Everett aus, indem er ihm sagte, der Song sei nur für ihn persönlich und dürfe nicht im Radio gespielt werden. Kenny reizte genau dieses Verbot und spielte den Song 14 mal an zwei Tagen.
  • Das wegweisende Musik-Video des Songs entstand nur, weil Queen einen “Live”-Auftritt bei Top Of The Pops haben sollten, aber zu der Zeit gerade auf Tour waren. Sie nahmen das Video also innerhalb von nur 4 Stunden für £4500 auf der Probe-Bühne der Tour auf. Nach dem Erfolg dieses Videos, begannen auch andere Bands, ähnliche Promo-Aufnahmen zu machen, ohne die nie ein Sender wie MTV entstanden wäre.
  • Im Jahr 2004 produzierte der Sender BBC eine fast einstündige Dokumentation zu dem Song, indem die verbliebenen Band-Mitglieder zu Wort kommen und die Orte der Aufnahme besuchen. Die Doku kann man auf mehrere Videos verteilt bei Youtube ansehen!

Aufgrund seiner Komplexität und seines Kultstatus bei den Fans haben sich nur wenige bekannte Interpreten daran gemacht, Bohemian Rhapsody ernsthaft zu covern. Oft sind stattdessen Parodien entstanden, die den Song z.B. ins Polka-Genre versetzen oder anderweitig auf die Schippe nehmen. Ob man diese Versionen nun mag oder sie als Frevel ansieht, muss jeder selbst entscheiden. Im Folgenden habe ich auf alle Fälle mal das Original sowie die meiner Ansicht nach besten Versionen zusammengetragen.

http://www.youtube.com/view_play_list?p=BCF33693439E5ABB

  1. Queen’s originales Video.

  2. Live-Cover der Brass-Band Mnozil Brass, die den Song noch mit Chorgesang und Blasinstrumenten am ernsthaftesten interpretieren.

  3. persiflierende Country-Version des Comedy-Sängers Rolf Harris

  4. ‘Weird’ Al Yankovic’s “Bohemian Polka”, die genau das ist, was der Name verspricht.

  5. Molotov’s harte Cover/Sample-Version namens “Rap, Soda y Bohemia”

  6. Stimmenimitator Rick Miller singt den Song in “25 der nervigsten Stimmen der Musik-Industrie” wie Meat Loaf, Axl Rose oder Bob Dylan. Beeindruckend und witzig zugleich!

Quelle der Infos: Wikipedia

Kommentare

1

Herrlich! Sowohl die Fakten als auch die Videos.
Die Brass-Band geht ja so richtig ab! Und Weird Al macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Beste Molotov-Zeile: if you think you can score with me kiss my ass ! Rick Miller ist wirklich beeindruckend.

Wenn mein (bisher nicht existenter) Song im Radio gespielt werden soll, werde ich denselben Trick anwenden!

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
2

Dann such dir mal schon mal nen bekannten Radio-DJ als Freund 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Großartiger Beitrag über einen großartigen Song. Die Zusammenstellung finde ich ebenfalls sehr gelungen und abwechslungsreich, ein ernsthaft vergleichbares Cover wird es aber wohl nie geben, was aber auch nicht weiter schlimm ist, diesen Song werde ich noch in 20 Jahren gerne hören. Es gibt eben Songs, die können nicht besser gemacht werden und dieser gehört eindeutig dazu.

geschrieben von Robert
antworten  •  Link
4

Queen gehören für mich ja eh mit zu dem Besten was die Musikbranche jemals hervor gebracht hat. Bohemian Rhapsody halte ich ebenfalls für ein ganz großes Stück Musikgeschichte. Freddie ging einfach zu früh. So früh, dass ich Queen niemals live erleben konnte und durfte.
Under Pressure ist übrigens mein zweitliebster Queen-Song!

geschrieben von Dany
antworten  •  Link
5

Ja, die Band hat derart viele tolle Songs veröffentlicht, dass es eine wahre Freude ist. Schade ist aber wirklich, dass Freddie so früh gehen musste. Zum Glück ist das Live-Erlebnis ja einigermaßen in diversen DVDs konserviert worden.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] zusam­men. Nach den ers­ten Alben Queen und Queen II ver­öf­fent­lich­ten sie 1975 den Song Bohe­mian Rhap­sody und setz­ten damit zu einem unglaub­li­chen Höhen­flug an. Sei­nen Zenit erreichte Queen […]

gesendet von Top 10 der außergewöhnlichsten Sänger (2) – Spontis Weblog
Be excellent to each other. And... Party on, dudes!

Bill & Ted

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de