freeQnet-Logo
freeQnet

Aufrüstaktion

Ich hatte ja gestern schon kurz erwähnt, dass die erste größere Anschaffung des Jahres neue Komponenten für meinen PC sein werden. Mit meiner Kombi aus Athlon 64 3200+, 1GB Ram und einer zwischendurch mal nachgerüsteten Geforce 7600 GT als Grafikkarte komme ich mittlerweile nicht mehr weit. World Of Warcraft ruckelt teilweise noch mit minimalen Einstellungen, aktuelle Spiele kann ich schon gar nicht ordentlich spielen – nach der Aufrüstaktion möchte ich schon mal wieder High-End-Grafik genießen können. Zudem soll endlich mal ein Blu-ray-Laufwerk ins Haus.

Diese Voraussetzungen sollten mich möglichst nicht viel mehr als 600 € kosten, damit noch ein wenig Geld für ein, zwei Filme und ein Game übrig sind -alles in allem kein unmögliches Unterfangen! Nötig sind dazu vor allem erstmal ein neuer Prozessor und die passende Grafikkarte, was wiederum ein neues Mainboard und Arbeitsspeicher voraussetzt. Das gewünschte Blu-ray-Laufwerk komplettiert die Aufrüstwut. Der Rest meiner Konfiguration reicht noch vollkommen aus, auch wenn ich nicht allzu ferner Zukunft eine neue Festplatte keine schlechte Idee wäre.

Nach dem Auffrischen meiner Kenntnisse in Sachen aktuelle Hardware bin ich positiv überrascht, dass mittlerweile so einige Hersteller etwas von ihrem dekadenten Stromfresser-Ross heruntergekommen sind und sich hier und da auch etwas Strom sparen lässt.

Meine momentan geplante und vermutlich auch die Bestellung kommende Woche wartende Kombi sieht folgendermaßen aus:

  • Intel Core 2 Quad Q9300 – stromsparender und etwas schneller als der 6600er, das ist mir den Aufpreis wert. Die Boxed-Variante mit Lüfter wird erstmal reichen, mal sehen, ob ich später auf einen besseren setze und noch ein wenig übertakte.
  • OCZ DIMM 4 GB DDR2-1066 Kit – günstiges Ram-Kit. Zwar unterstützt erst Windows Vista 64 das vierte GB, aber 2GB wären mir etwas wenig gewesen.
  • Asus EAH4850/HTDI Glaciator – gute, relativ stromsparende und leise Grafikkarte
  • LG GGC-H20LRB – gutes Blu-ray-Laufwerk, das zudem ein voll ausgestatteter DVD-Brenner ist und gleich Casino Royale auf BD mitbringt.
  • Asrock P45XE-R – Mainboard mit super Stromspar-Funktionen, E-SATA, Firewire und auch sonst allem, was ich brauche.

Ich denke, damit sollte ich erstmal wieder ne Weile auskommen und auch für aktuelle Spiele gerüstet sein, ohne mich in zu extreme Unkosten zu stürzen. Sollte noch jemand andere Ideen dazu haben, bin ich immer über Tipps dankbar. Außerdem fehlt mir noch ein nettes Spiel, das ich mir abgesehen von Fallout 3 dann gönnen könnte. Am besten ein wenig Richtung Rollenspiel, gute Grafik und vielleicht schon zum Sparpreis – Vorschläge?

Kommentare

1

Rollenspiel mit guter Grafik zum Sparpreis? Da könnte ich dir Oblivion empfehlen, das ist ja auch von den Machern von Fallout 3 und macht auch viel Spaß. Ansonsten vielleicht noch Drakensang und Mass Effect, die es aber, glaube ich, noch nicht günstig gibt. :)

Anschauen kannst du dir vielleicht auch mal Jade Empire oder The Witcher (Enhanced Edition). 😉

Und bald kommt schon Dragon Age! 😀

geschrieben von Konna
antworten  •  Link
2

Jade Empire wollte ich mir auch längst mal zulegen. The Witcher ist mir gar nicht eingefallen – das wäre echt mal ne Idee! Oblivion hatte ich auch schon mal im Auge, hat mich bisher aber etwas abgeschreckt, weil ich mit dem Vorgänger nicht so warm wurde. Ist da so ähnlich wie mit Gothic – mit der Reihe werde ich nämlich auch nicht warm! Viel zu umständlich.

Drakensang ist mir da vom Setting her zu konventionell – DSA ist nicht so meine Welt, ich mag’s da lieber etwas abgehobener. Mass Effect passt da sicher besser, wenn’s denn mal billiger wird!

Ansonsten wäre Dawn Of Magic vielleicht auch was – das ist so’n eher unbekanntes Action-RPG, in dem du u.a. in die Rolle einer dicken Bäckersfrau mit Nudelholz schlüpfen kannst 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Ja, das liebe Aufrüsten…ist immer sone Sache. Ich hab allein schon immer kein Bock auf ne neue Grafikkarte. Die sind so scheiße teuer!

geschrieben von Schaps
antworten  •  Link
4

Kommt immer drauf an, was man will. Da ist es ähnlich wie bei den Prozessoren: gute Leistung gibt’s schon recht günstig, die nur wenig besseren High-End-Teile sind dagegen unverhältnismäßig teuer. Die oben genannte Grafikkarte kostet z.B. im Schnitt 130 € und ist mit passendem Prozessor dazu in der Lage, aktuelle Spiele problemlos ruckelfrei auf hohen Auflösungen darzustellen.

Aber stimmt schon – wenn man sich überlegt, dass die Graka mit das teuerste Bauteil ist und letztendlich nur grafikintensive Spiele wirklich Nutzen von der Leistung haben, ist das schon blöd!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
Got to be a chocolate Jesus
Good enough for me

Tom Waits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de