freeQnet-Logo
freeQnet

Auswertung: So, dann, dort, deshalb hörst du Musik!

Eine Blogparade mit neun Fragen, für die 28 Beiträge geschrieben werden, ist mal kein Pappenstiel. Dementsprechend fällt eine Auswertung auch nicht grad leicht. Ich will euch auch nicht groß mit statistischen Werten langweilen, denn wirklich repräsentativ ist die Parade nicht und sollte sie auch nie sein – vielmehr reflektiere ich hiermit einmal jede Frage und hebe ein paar besondere Zitate hervor. Bitte fühlt euch nicht auf den Schlips getreten, wenn ich einen bestimmten Beitrag nun nicht einzeln hervorhebe. Ich habe allesamt sehr gern gelesen und möchte mich nochmal bei allen bedanken, die mitgemacht haben! Natürlich folgt am Ende des Beitrags auch noch einmal die Linkliste mit allen Teilnehmern!

Wann hörst du hauptsächlich Musik? Zuhause, bei der Arbeit? Bei bestimmten Tätigkeiten?

Diese Frage beantworteten überraschend viele mit “im Auto” oder “unterwegs”. Mir selbst geht es ja auch so, dass ich gerade die Zeit der Fahrt zur Arbeit zum aufmerksamen Musikhören nutze und bin damit wohl nicht allein. Haushaltstätigkeiten und Partys sind natürlich ebenso gern gesehene Musikbeschallungsgebiete.

P.s. Gute Kopfhörer helfen dabei vom blöden Gequatsche in Bus und Bahn verschohnt zu bleiben.

Kamil

Zu welcher Gelegenheit darf Musik auf keinen Fall fehlen und wann könnt ihr die Beschallung durch Musik gar nicht ausstehen?

Die Frage war, wie bei einigen angemerkt, etwas blöd gewählt und wurde meist schon in Frage 1 mit beantwortet. Aufällig ist hier nur noch, dass ein Großteil angab, fast überall Musik zu mögen und es kaum Situationen gibt, in denen sie eher stört. Unter diesen weniger sind natürlich vor allem wichtige schriftliche Arbeiten genannt worden, sowohl lesender als auch schreibenderweise.

Nicht ausstehen kann ich hingegen die Dudelei auf den Mobiltelefonen des 21. Jahrhunderts, bei deren Qualität mir das Hirn zerspringt.

Sockenblog

Wie hört ihr hauptsächlich Musik? Am PC (welcher Player?), auf der Stereoanlage, per iPod oder ganz anders?

Der PC ist heutzutage klar das meistgenutzte, stationäre Musikgerät, darauf wurde eine bunte Ansammlung verschiedenster Player genannt. CD-Player haben seit der MP3-Revolution so langsam ausgedient, allerdings verzichtet man nicht automatisch auch auf einen Verstärker samt guter Boxen und zum Verstauben im Regal wird die CD dann doch noch gern gekauft. Unterwegs muss es natürlich analog der MP3-Player (oft wie zu erwarten der iPod) sein, es sei denn, man sitzt im Auto und hat sein Autoradio laufen!

Welches Format ist euch am Liebsten? Die hochheilige Schallplatte? CD? MP3?

MP3 wurde ganz klar von so ziemlich jedem genannt. Die wirklich audiophilen scheinen nicht auf die Parade aufmerksam geworden zu sein, denn die von mir etwas erwarteten Schallplatten-Huldigungen und Nennungen verlustfreier Audioformate für den PC blieben aus. Dafür vergaß ich das Live-Erlebnis in der Frage komplett, das z.B. Kamil erwähnt.

Mag was g’scheits in der Hand haben – bin ja auch nicht mehr der Jüngste ;)

Blariog

Hört ihr am liebsten komplette Alben am Stück oder lieber alles wild im Shuffle?

Das gute alte Album hat noch nicht ausgedient. Neben der Tatsache, dass viele noch gern der von den Bands vorgegebenen Reihenfolge folgen, war den meisten auch Kontrolle über die gespielten Songs wichtig – völlig wahlloser Shuffle wird ungern gehört, meist sind manuelle Playlisten gewünscht.

Also erstmal: Shuffle geht GAR NICHT!!!

Rita Regenbogen

Welche Art von Musik hört ihr? Was passt am besten zu welcher Gelegenheit?

Die Bandbreite war natürlich sehr breit gestreut. Von dem anfangs noch stark dominierenden Indie-Rock über Elektronik, Charts bis in die düstereren Musikregionen ist an sich alles vertreten. Sogar Volksmusik ist dabei!

Zur Gelegenheit selbst wurde überraschend wenig gesagt. Für viele ist Musik scheinbar eher unabhängig von der Location, wobei ich mal annehme, dass Partys für die meisten schon eher nach schnellerer, vielleicht tanzbarer Musik schreien, während man einen zweisamen Kuschelabend auch eher mit kuscheliger Musik bestreitet.

Jesus. Ich höre viel.

Stohl.de

Was für Songs gehen garnicht? Gibt es Musik, die euch wild macht und selbst die tollste Party zunichte machen würde?

Gerade das, was viele unter “Stimmungsmusik” verstehen, ist unter einem Großteil der Teilnehmer eher negativ aufregend belegt. Die üblichen verdächtigen Genres sind entsprechend Schlager, Volksmusik und Hip-Hop. Ansonsten sind die meisten aber relativ tolerant.

Der übliche Schlagermist und Mallorcahits, sowie schlechter Rap oder Hip-Hop wie etwa von Bushido und Konsorten würden zu meiner sofortigen Abwesenheit führen, obwohl ich eigentlich für meine Schmerzfreiheit bekannt bin.

Spontis

Welchen Stellenwert hat Musik für euch? Nebenbeibeschallung oder wichtigstes Hobby?

Der Großteil aller Teilnehmer misst der Musik schon einen hohen Stellenwert bei, immerhin sprach die Parade ja auch vor allem Musikliebhaber an. Einige Antworten kamen aber auch von reinen Nebenbeihörern. Dabei ist auch nicht verwunderlich, dass sich vor allem die Musikliebhaber mit eher alternativen Genres beschäftigen, während die Nebenbeihörer mitnehmen, was sie so im Radio und bei Freunden hören. Von vielen aus beiden Lagern war übrigens auch zu hören, dass sie für fast alle Stile offen sind, was ich schon bemerkenswert finde!

Musik ist wie die Luft zum Atmen, manchmal Therapie, Seelenheiler und Stimmungsmacher. Musik ist die völkerverbindende Universalsprache.

Tom’s Wochenschau

Was sind für euch die besten Wege, neue Musik zu entdecken?

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass viele last.fm als wichtige Quelle angegeben haben, denn welche Möglichkeiten dieses Musikportal dem geneigten Hörer bietet, hat sich längst überall herumgesprochen. Freunde sind daneben auch noch ein wichtiger Faktor, denn wer kann die Freude über bestimmte Alben oder Songs besser rüber bringen und einen damit anstecken, als ein Mensch, der die entsprechende Musik liebt?

Teilnehmer

  1. Blog ´n´ Roll *Bremer issue (Kamil)Tadatatdadatatdada
  2. Lel redet vor sich hin (Lel)Hergehört!
  3. Toms Wochenschau (Tom)Musik!
  4. Blog von Björn Rohles (Jorni)Musikalische Blogparade
  5. Sockenblog (Boff)Musik (das Ding mit den Tönen)
  6. mapu.de – Wie, wann, wo, wieso höre ich Musik?
  7. Beam …und wie sie die Welt sah (be_mon)Blogparade über Musik
  8. Konzertwelten (Suzhi)Blogparade über unser Musikverhalten
  9. A Blog About Nothing (Daniel)Blogparade: Wie, wann, wo, wieso höre ich Musik?
  10. Alexx’s Homepage (Alexx)Wie, wann, wo und wieso hörst du Musik?
  11. 49suns (juliaL49)Grundsätzlich, immer, überall und sowieso höre ich Musik (Beetys Blog-Parade)
  12. freeQnet (ich)Musikrituale
  13. astounded.de (astounded)Blogparade: Wie, wann, wo, wieso hörst du, also ich, Musik?
  14. Blariog.net – The Silence is illusion – stay awake
  15. Gedankengänge von zwei Verrückten (geistiger Wahnsinn)Blogparade
  16. stohl.de – Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?
  17. tonundbewegung.org – Blogparade: Alles zum Thema Musik
  18. mbartels.com – Aufmarsch der musikalischen Inquisition
  19. Rita Regenbogen – Blogparade: Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?
  20. P – Kommentar #27
  21. Songtext-Lyrics.net (Jonas)Blogparade: “Blogparade: Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?”
  22. Ratgeber und Tipps – Gesundheit und Leben (Marcel)Meine Musiktipps
  23. iGuts – Blogparade – Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?
  24. Kitty Khaos – Meine erste Blogparade
  25. Lordys Weblog – Blog-Parade: Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?
  26. Alice Hive – Musikgewohnheiten
  27. Spontis (Robert)Blogparade: Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?
  28. Shredder Blog (Mumie99)Blogparade: Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?

Kommentare

1

Gute Auswertung und ich habe sehr gerne n dieser Blogparade teilgenommen!

geschrieben von mumie99
antworten  •  Link
2

Ich sehe schon, ich vertrete mal wieder vor allem die Minderheitenmeinung.

geschrieben von alice hive
antworten  •  Link
3

@alice hive – Findest du? Also viele deiner Antworten passen doch auch recht gut auf die der anderen – es sei denn du meinst uns alle als Minderheit ;)

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
4

Ich würde mal sagen 50/50. ;)

geschrieben von alice hive
antworten  •  Link
5

@alice hive – Ist doch ein guter Schnitt – man muss ja nicht überall zur Masse gehören ;)

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
6

“Musik ist wie die Luft zum Atmen, manchmal Therapie, Seelenheiler und Stimmungsmacher. Musik ist die völkerverbindende Universalsprache.”

Dieses Zitat ist einfach super, wieso fällt mir sowas nicht ein?! :-)

Ich scheine mit meinen Aussagen ja ziemlich im Durchschnitt zu liegen, wobei dieser Durchschnitt hier sicher nicht den der Weltbevölkerung da draußen repräsentiert. Schöne Auswertung übrigens.

geschrieben von Boff
antworten  •  Link
7

Danke! Ich frag mich auch immer, wie einige Leute ihre Formulierungen so aus dem Ärmel schütteln können. Ist echt ne Gabe!
Der Durchschnitt hier spiegelt höchstens die deutschsprachigen, musikinteressierten Blogger wieder ;) – aber das ist ja auch schonmal was!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
8

BeetFreeQ, danke für die tolle Auswertung!
Eine insgesamt sehr gelungene Blogparade mit vielen interessanten Beiträgen.
Grüße an Alle
tom

geschrieben von tom
antworten  •  Link
9

Gern geschehen! War ja auch dazu gedacht, die Meinung anderer kennenzulernen und vielleicht für sich auch was daraus mitzunehmen!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[...] wenn ich wach bin, dann wäre mir nicht viel­leicht auch nicht ent­gan­gen das Free­q­net die Aus­wer­tung zu sei­ner Blog­pa­rade Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik? bereits am 24. Novem­ber [...]

gesendet von So, dann, dort, deshalb hörst du Musik! – Spontis Weblog
You dress up for Armageddon
I dress up for summer!

The Hives

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de