freeQnet-Logo
freeQnet

Origins – Part 2

Die Origins-Serie geht in die zweite Runde. Rahmen sind erneut Songpärchen aus allseits bekannter Coverversion bzw. samplelastigem Song und dem jeweiligen, meist unbekannteren Original. Dazu gibt’s Hintergrundinfos und natürlich die Songs als Videoplaylist. Die Coverversionen haben sich auch in Folge 2 noch nicht wirklich gegen Samples durchgesetzt, aber immerhin geht ein Stück eigentlich als beides durch! Mit dabei sind diesmal Basement Jaxx, Daft Punk, Nightmares On Wax, 2Pac und Fatboy Slim!

http://www.youtube.com/view_play_list?p=71574259AD001B48

  • Basement Jaxx – Red Alert / Locksmith – Far Beyond
    House war schon von Anfang an eine Musikrichtung, die sich reichlich bei Funk-Klassikern bedient hat, um ihre Melodien zu bekommen. In der Tradition steht natürlich auch der erste Hit von Basement Jaxx, der fast über die ganze Länge auf “Far Beyond” von Locksmith basiert und eigenen Gesang darüberlegt. Locksmith selbst waren eher unbekannt und spielten vornehmlich als Band für Grover Washington. 1980 veröffentlichten Sie ihr einziges Album namens “Unlock The Funk”, auf dem neben diesem Kleinod noch einige wirklich gute Funksongs vertreten waren.
  • Daft Punk – Harder, Better, Faster, Stronger / Edwin Birdsong – Cola Bottle Baby
    Einige ziemlich verfremdete Samples hätte man ja in Daft Punks Hit erwartet, dass aber die ganze Basslinie fast 1 zu 1 so schon in den 70ern die Basis eines Songs war, dürfte vermutlich eher überraschen. Edwin Birdsong hatte zwar nie die wirklich großen Hits, darf sich aber dank seines doch sehr eigenwilligen Stils einer treuen Fanbasis erfreuen. Seine bekanntesten Stücke sind die beiden Sample-Fundgruben “Cola Bottle Baby” und das auch sehr empfehlenswerte “Rapper Dapper Snapper“.
  • Nightmares On Wax – Les Nuits / Quincy Jones – Summer In The City
    Eigentlich hätte ich gleich drei Songs von Nightmares On Wax angeben müssen, denn auf den Alben des DJs war es, zumindest bis zur dritten Scheibe Tradition, mit einem auf Quincy Jones’ Klassiker basierenden Stück zu beginnen. “Nights Interlude” und das leicht modifizierte “Nights Introlude” wurden noch duch Samples des Originals gespeist, in der dritten Inkarnation “Les Nuits” durften dann erneut echte Musiker daran, die Melodie neu einzuspielen und damit den besten Teil der Nights-Trilogie zu stellen. Was in NOWs Version dabei gar nicht herüberkommt, ist die Tatsache, dass der Originaltitel “Summer In The City” bereits eine sehr frei interpretierte Cover-Version des gleichnamigen Hits der Band Lovin’ Spoonful von 1966 ist, wie die Lyrics beweisen.
  • 2Pac – California Love / Joe Cocker – Woman To Woman
    Wenn jemand Blues-Röhre Joe Cocker und den verstorbenen Rapper Tupac Shakur in einen Zusammenhang setzen will, hat man es gar nicht so schwer, wie man vielleicht denken mag, denn der für Nicht-HipHopper wie mich bekannteste Song des Rappers basiert auf einem Sample des eher unbekannten Cocker-Songs “Woman To Woman”. Und eben dieser Song entpuppt sich auch noch als wahres Kleinod aus einer Zeit, zu der er noch nicht den Schmuse-Spastiker gab ;).
  • Fatboy Slim – Weapon of Choice / Sly & The Family Stone – Into My Own Thing
    Zum Abschluß kommt Fatboy Slim nochmal wieder ins Blickfeld, wo er doch einer der samplelastigsten Vertreter moderner Musik ist. Sein vor allem durch das geniale Video mit Christopher Walken in der Hauptrolle bekannt gewordener Hit “Weapon Of Choice” entleiht sich ein Crescendo aus dem Repertoire der Funk-Legenden Sly & The Family Stone. Besagte Band ist sicher kein unbeschriebenes Blatt, waren sie doch stark stilprägend und haben mit ihrer Musik sogar indirekt den Grundstein zu den Meisterwerken “Head Hunters” von Herbie Hancock und “On The Corner” von Miles Davis gelegt. “Into My Own Thing” Ist da nur einer der vielen besonderen Songs der Band.

Kommentare

1

Falls ich das noch hinzufügen darf:

2Pac: Ronnie Hudson – West Coast Poplock (http://www.youtube.com/watch?v=8yKcWBsg4dA)

😉

geschrieben von @Hadi
antworten  •  Link
2

Geil! Das Video von Weapon of Choice ist ja viel geiler als das Lied ^^
Ich liebe Fatboy Slim 🙂
Von Harder Better Faster Stronger finde ich die Neuauflage aus diesem Jahr aber besser…

geschrieben von Schaps
antworten  •  Link
3

@@Hadi – Ah, das wusste ich auch noch nicht -danke für’s Video 🙂

@Schaps – Jetzt sag nicht, du kanntest das Video noch nicht? Und du meinst jetzt nicht allen ernstes diese grausame Verwurstung von Kanye West, oder? Den Rap hätte er auch stecken lassen können…

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
4

Naja, das was im Kanye West Lied ist, ist ja von Daft Punk…und die haben 2008 auch eine neue Version von Harder…rausgebracht, das Lied von Kanye ist nur eine Kooperation 🙂
Doch, das Video kannte ich in Ausschnitten, aber das Lied hat mir nie so richtig gefallen…

geschrieben von Schaps
antworten  •  Link
5

Alive 2007….und Around the world vs. Harder better faster stronger. Sind beide auf dem neuen Album drauf.

geschrieben von Schaps
antworten  •  Link
6

Achso, die Live-Varianten meinste – ok, das ist gebongt – die sind echt gut. Hatte gar nicht daran gedacht!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
7

Ich freue mich ja schon auf den Tag, an dem Du Dir den Amen- Break vornimmst. eine Quelle und ca. 10.000 Songs die auf diesem Sample aufbauen. ;o)

geschrieben von ericpp
antworten  •  Link
8

Reizen würde es ja schon – genau wie zu anderen legendären Loops wie dem “Funky Drummer”, “Apache” oder “Soul Pride”, auch wenn’s teilweise ja echt extrem ausufern könnte. Eine Dokumentation zum Amen-Break von Youtube hatte ich ja immerhin schonmal im Programm. Mal sehen!

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
I’m travelling the wonderful loneliness of the headphone silence

Ane Brun

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de