freeQnet-Logo
freeQnet

Durchblick im Feed-Dschungel

Ich hab mal wieder eine Blogparade gefunden, die danach schreit, mitgemacht zu werden. Thema diesmal: “Wie soll man so viele tolle Feed’s verwalten?”. Die Masse an interessanten Blogs wird heutzutage ja eher noch größer, weshalb man sich schon genau überlegen sollte, welche man wirklich ließt und wie man sie verwaltet. Sonst wird die Angelegenheit schnell mal abendfüllend. Nach dem Klick also meine Gedanken zum Thema – gegliedern nach den vorgegebenen Fragen!

Wie viele Blogs lest ihr regelmäßig?

Momentan habe ich 78 Feeds in meinem Reader, wovon knapp über 70 auch wirklich Blogs sind – den Rest bestreiten News-Feeds und Foren. Unter dieser Masse sind sowohl Feeds, die es auf mehr als 10 Beiträge am Tag bringen als auch solche, die nur alle Paar Tage mal nen Post liefern. Im Schnitt gibt da aber schätzungsweise so um die 100-150 Beiträge am Tag, die beachtet werden wollen.

Wie lange nehmt ihr euch jeden Tag dafür Zeit?

Auf mehr als eine Stunde versuch ich’s nicht kommen zu lassen. Meistens reicht aber auch weniger, denn viele Blogs in meinem Reader sind eher für kurze Texte, Bilder oder auch viele Links bekannt – wobei letzteres durch die verlinkten Seiten die Zeit dann auch wieder in die Höhe treiben kann. 😉

Wichtig ist halt auch, wie man die Feeds durchsieht. Einige werden von vorn bis hinten gelesen, bei anderen reicht es wiederum, die Titel der Posts zu überfliegen, um die Beiträge zu finden, die einen interessieren. So hat man auch mal über mehrere Tage verpasste Blogs schnell wieder durchgeschaut.

Wie verwaltet ihr eure Feeds?

Firefox war mir von Anfang an als Feedreader zu unpraktisch und Online-Tools wie bei Google und Konsorten sind mir auch zu unhandlich, wenn’s um viele Feeds geht. Wichtig war mir ein Tool, mit dem ich meine Feeds einfach gruppieren und einzelne Beiträge zum späteren Lesen markieren kann. Außerdem sollte das Programm rechnerunabhängig von einem USB-Stick bzw. in meinem Fall einer externen Festplatte lauffähig sein. So kann ich meine Feeds von jedem Rechner aus lesen und verwalten, was mir sehr wichtig ist. Mit diesen Prämissen bin ich dann bei GreatNews gelandet. Das Windows-Programm bietet all das, bereinigt die Feeds nach einstellbarer Zeit automatisch, gibt Meldung, wenn in einem Feed seit langer Zeit nichts mehr geschrieben wurde und zeigt mir minimiert im Systemtray an, ob es wieder neue Beiträge gibt.

Wo sind die Vorteile dieser Art?

Von Vorteil sind klar die übersichtliche Gruppierung in Kategorien, Rechnerunabhängigkeit sowie die Geschwindigkeit, denn das Herunterladen der neuen Beiträge im Hintergrund bekommt man nicht mit und kann danach sofort lesen, während man in einem Online-Reader nach jedem Klick erstmal die einzelnen Beiträge aus dem Netz laden muss.

Wo liegen die Nachteile?

Bis auf die Tatsache, dass ich mit GreatNews auf Windows angewiesen bin und es u.U. nicht überall zur Verfügung hab, weil ich meine Festplatte mal vergessen haben sollte oder sonstwie nicht anschließen kann, fällt mir kein größerer Nachteil ein.

Habt ihr von anderen Alternativen gehört die ihr mal testen wollt?

Es gibt Feedreader wie Sand am Meer und auch Alternativen wie plattformunabhängige Online-Reader sind verfügbar. Aber für mich gibt’s keinen Grund umzusteigen. GreatNews bietet alles, was ich brauche und solang ich nicht von wirklich besonderen Features anderer Reader höre, werd ich dabei bleiben. Aber mal sehen, vielleicht bringt ja grad diese Blogparade den umstiegswürdigen Reader zu Tage!

Kommentare

1

Danke für deinen tollen Beitrag an meine Blog-Parade. Ich werde “GreatNews” auf jeden Fall mal ausprobieren :)
Auch sehr schön beschrieben 😉

geschrieben von Sascha
antworten  •  Link
2

Ha, du sprichst genau mein Problem an, dass ich nämlich von mehreren Rechnern aus zugreifen muss. Da ist natürlich eine USB-Pseudoinstallation genau das Richtige :-)

Wie sieht es da mit Multimedia-Beiträgen aus? D.h. mit Video oder Audio? Wird das normal angezeigt und funktioniert wunderbar?

Und kann man pro Feed bestimmen, wie oft er abgerufen wird? Ich kenne das von Opera, dass man zwischen mehrere Möglichkeiten zwischen 5 Minuten und 24 Stunden hat.

PS: ich nehme auch noch teil und werde deine läppischen 78 Feeds toppen :-)

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
3

Oh, da ich wirklich noch manuell auf fast jede Seite gehe, habe ich so ein Problem nicht :)

geschrieben von Schaps
antworten  •  Link
4

@Sascha: Keine Ursache!

@Julia: Also Podcasts kann das Ding auch als Link zum MP3 im Feed – in Blogbeiträge eingebettete Flash-Videos dagegen nicht – wobei das soweit ich weiß eher an den Feeds selbst liegt, die sowas von vornherein herausfiltern. Meistens kann man sowas in den Feeds aber auch recht einfach erkennen und dann den eigentlichen Beitrag im Blog – auf Wunsch auch im Reader selbst – öffnen, um das Video zu gucken.

Die Updatefrequenz (garnicht, 1 min bis 24 Std.) kannste bei jedem einzeln einstellen. Zudem ist je Feed auch noch eine extra Benachrichtigung bei neuen Beiträgen und ein eigener CSS-Stil, in dem die Beiträge angezeigt werden sollen, möglich.

Auf deinen Beitrag bin ich mal gespannt – bin aber ganz froh, dass es noch nicht soooo viele sind. Vor allem hab ich über 20 Webdesign-Blogs dazwischen, bei denen ein Teil der Posts darin besteht, einen Beitrag der anderen zu verlinken 😉

@Schaps: Naja, grad das manuell auf jede Seite gehen wäre mein Problem. Bei 10 Feeds mag das noch gehen, aber täglich 78 Seiten abzusurfen, um zu schauen, ob’s was neues gibt. Ist mir schlicht zu mühsam 😉

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
5

Da hast du recht…mal sehen wie es bei mir dann mal sein wird…

geschrieben von Schaps
antworten  •  Link
6

Also ich könnte hier jetzt nochmal das gleiche schreiben, wie bei Julias Artikel im Kommentar, aber das wäre ja blöd. Ich könnte auch einen Blogartikel mit dem selben Inhalt schreiben, aber ihr könnt auch einfach bei ihr vorbei schauen :-)

Wie ich merken musste bin ich eh kein gutes Vorbild, was das Feedverhalten angeht.

Nebenbei: habe gerade einen neuen Feed im meinen Feedreader gepackt, wenn Du verstehst 😉 Sehr schönes Design übrigens!

geschrieben von David
antworten  •  Link
7

Na danke! Freu mich immer über neue Leser. Und nach deinen Kommentaren bei Julia zu urteilen haste ja mittlerweile einiges an der Feed-Verwaltung optimiert! Dafür ist die Blogparade ja gedacht :)

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
As soon as you're born, you start dying
So you might as well have a good time

Cake

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de