freeQnet-Logo
freeQnet

Vinyl-Splitter

Von der Julia hab ich heute ein sehr nettes Stöckchen an den Kopf geworfen bekommen. Hier erstmal das Ergebnis! Quellenangaben, Wie’s funktioniert und wer’s von mir an den Kopf kriegt, seht ihr nach dem Klick!

Mosaic

1. nine inch nails – the slip, 2. Portishead – Le Zenith – 05/05/2008 – Paris, 3. Fragile Threads (_DSC9535), 4. La oss ompa, 5. Squirrel Nut Zippers-15.jpg, 6. Bring It On, 7. a little bit of hell and a little bit of heaven, 8. January 10, 2008 / Whiskerino Day Seventy-One, 9. Frank Zappa shirt ~1996

So, hier die Regeln, die zu so einem Mosaik führen:

  1. beatnworte die folgenden Fragen!
  2. Wähle zu neun deiner Antworten per Flickr-Suche (aus Rechtsgründen auf CC-Lizenz achten) aussagekräftige Bilder heraus!
  3. Gebe den Link der Bilder in der Mosaik-Vorlage (auf 3 x 3 Bilder einstellen) ein und lass dir das Bild generieren!
  4. Zu guter letzt bloggst du das ganze und gibst es an jemanden mit gutem Musikgeschmack weiter!

Die entsprechenden Fragen sind wie folgt (gleich mit meinen Antworten garniert):

  • Welches war die erste Platte, die du bekommen hast?
    Das war ziemlich sicher genau wie bei der Julia David Hasselhoff’s “Looking For Freedom”. Mein Alter wird da vermutlich auch grad noch im einstelligen Bereich gelegen haben und ich düdelte die mittlerweile als peinlichste Erinnerung geltende Cassette rauf und runter!
  • Welches ist das neueste Album in deiner Sammlung?
    Ich beziehe mich hier auf’s Erscheinungsdatum, weil der letzte Kauf bei Justaloud einfach zu viele auf einmal waren 😉 – und danach gehend dürfte das noch NINs “The Slip” sein.
  • Welche Platte hat dein Leben verändert?
    Da gibt’s ein paar, die es zumindest schafften, meinen Musikgeschmack umzudrehen oder zumindest extrem zu erweitern. Ein absolut wichtiges Scheibchen ist dabei auf alle Fälle Portisheads selbstbetiteltes Album. Es war der Schritt von den Charts zu ernstzunehmender Musik.
  • Nenne die meistgehörte Scheibe deiner Sammlung.
    Das ist schwer. Ich höre viele Scheiben sehr oft, aber kaum mal eine wirklich bis zum Erbrechen. Spontan dürfte sicher “The Fragile” von Nine Inch Nails dazugehören, weil die Scheibe seit dem Kauf vor vielen Jahren immer wieder in den Player gewandert ist.
  • Welche Platte hat das beste Cover?
    Schöne Cover gibt es viele, originelle leider schon weniger. Ein Cover, das mich aber immer wieder anspricht, ist das des gleichnamigen Albums des “Peace Ochestra”. Die CD-Hülle selbst ziert ein Pflaster mit dem Namen drauf. Das Cover dahinter ist hautfarben und zieht man es heraus, kommt hinter dem Pflaster eine kleine Wunde zum Vorschein.
  • Auf welchem Album sieht das Cover richtig beschissen aus?
    Ein spezielles fällt mir da nicht ein. Aber auch wie die Julia kann ich Pseudo-Kunstwerke nicht leiden. Vor allem die Cover von Progressive-Rock-Alben triefen ja nur so vor Fantasy-Kitsch, der der Musik selbst nicht im geringsten gerecht wird.
  • Nenne eine Platte die du deinem besten Freund empfehlen würdest.
    Eine? Da wüsste ich viel zu viele. Erste Eingebung: Kaizers Orchestra – Ompa Til Du Dør
  • Welches Album würdest du deinem Todfeind andrehen?
    Auch viel zu viele. Am besten alles vom Dietä!
  • Mit welchem Album würdest du versuchen eine Dame von dir zu überzeugen?
    Da ich ja die jenige welche schon habe, fällt die Wahl sehr speziell aus, denn es war ein Song aus dem Album “Hot” der Squirrel Nut Zippers, das uns zusammengebracht hat!
  • Welche Platte würdest du vorspielen, um einem Gleichgeschlechtlichen deine Schokoladenseite zu präsentieren?
    Öhm, Schokoladenseite? Also da spiel ich ruhig fast alles meiner Sammlung vor, denn an sich missioniere ich gern jeden für meinen Geschmack.
  • Welche Platte versüßt dir das Autofahren?
    Ganz aktuell ist das vor allem aus aktuellem Anlass “Bring It On” von Goose. Im Auto ist treibende laute Musik immer die richtige Wahl!
  • Gibt es ein Album, auf dem du besonders gerne mitgespielt hättest?
    Zwar fehlt mir das entsprechende Instrument und erst recht das Können, dieses zu spielen, aber ich wäre sicher gern Teil des Entstehungsprozesses von einem genialen Album wie “Head Hunters” von Herbie Hancock gewesen.
  • Welche Schmuckstücke verbergen sich in der Plattensammlung deiner Eltern?
    Dank der Schlager-Vorliebe meiner Mutter und der musikalischen Unterordnung meines Vaters leider keine, von denen ich wüsste. Und die Flippers will sicher niemand ernsthaft als Schmuckstück bezeichnen!
  • Welche Platte aus deiner Sammlung verdient das Prädikat “peinlich”?
    Das liegt ja immer im Auge des Betrachters. Im Endeffekt ist es mir nur ein wenig peinlich, so klischee- und schmalzlastige Musik aus der Ecke Progressive Metal zu hören. Aber ich mag die Musik einfach irgendwie. Exemplarisch lässt sich da als das Album “Systematic Chaos” von Dream Theatre nennen.
  • Welches Lied trällerst du vor dich hin, während du dich unter der Dusche abschrubbst?
    Meistens keins. Im Bad gibt’s kein Radio und so wirklich treffen tue ich die Töne eh nie…
  • Empfehle eine Platte aus den Siebzigern.
    Queen – “A Night At The Opera” (eine unter vielen)
  • Empfehle eine Platte aus den Achtzigern.
    Queensrÿche – “Operation Mindcrime” (Die 80er waren aber eh nie mein Lieblings-Jahrzehnt)
  • Empfehle eine Platte aus den Neunzigern.
    Massive Attack – “Mezzanine” (ganz spontan eines der vielen nennenswerten genannt)
  • Empfehle eine Platte aus den Zweitausendern.
    Andrew Bird – “Armchair Apocrypha” (genauso spontan eins unter vielen)
  • Mit welchem Song lässt sich deine Gesinnung am besten zusammenfassen?
    Gesinnung… – hmm, kann ich gar nicht genau sagen. Bei sowas bin ich immer viel zu wählerisch, also lasse ich die Frage einfach mal offen…
  • Welche Beschallung wünscht du dir zu deiner Beerdigung?
    Ich gehöre ja zu den Frohsinnstypen bei Beerdigungen. Was sollen alle ewig Trübsaal blasen, wenn ich mal nicht mehr bin? Da hätte ich nix gegen Frank Zappa einzuwenden!

Weiter geht das Stöckchen natürlich geschmackstechnisch gesehen an meine Leipzigerin, interessierterweise an den Eric und ebenso an das musikalisch sehr abwechslungsreich beschallte Gorillaschnitzel!

Kommentare

1

Got it. Kann aber ein klein wenig dauern….(öööhmm, nicht böse sein, wenn das ein oder zwei Wochen…)

PS: Mir ehrlich gesagt, hat das alte Layout besser gefallen (aber das ist Geschmackssache)….obwohl auch das sehr schön gelungen ist…das einzige: Ich weiß nicht, ob ich den nach unten mitrutschenden Fernsehturm so toll finde….aber sonst: Schön.

geschrieben von gorillaschnitzel
antworten  •  Link
2

Hihi, The Hoff hat wohl bei den Grundschülern Ende der 80er seinen größten Umsatz gemacht!

Schöne Formulierung “weg von den Charts zu ernstzunehmender Musik” :-)

Kaizers Orchestra höre ich gerade bei last.fm und hab sie mal bei Napster runtergeladen (ein Hoch auf die Flatrate!).
Nachtrag: es gibt aber nur Maskineri, Live und Maestro

geschrieben von juliaL49
antworten  •  Link
3

@Gorilla: Jo, lass dir Zeit. Ich fand den Fernsehturm grad interessant so mitrutschend, weil der dann am Ende im Footer versinkt. Aber ist ja halt alles Geschmackssache.

@Julia: Stimmt, und das alles fast nur durch Knight Rider, denn musikalisch waren die Zielgruppe ja an sich Frauen in den Wechseljahren. Ich hatte damals sogar mal ein Album, auf dem er Engelbert-Songs nachgesungen hat. Das waren düstere Zeiten 😉

Die Alben “Ompa Til Du Dør” und “Evig Pint” sind die Vorgänger von Maestro und in Deutschland erst nach dem Erfolg des letztgenannten erschienen. Vermutlich hat Napster sie deshalb nicht. Die Live-Scheibe lohnt sich aber auch auf alle Fälle, weil sie zum einen die Atmosphäre super einfängt und zum anderen auch diverse Songs der ersten beiden Alben dabei hat. Nach dem Konzert am Freitag will ich mir aber auch noch die Live-DVD dazu kaufen – denn visuell wird ja auch einiges geboten.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
We are Sex Bob-Omb and we are here to make you think about death and get sad and stuff

Scott Pilgrim

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de