freeQnet-Logo
freeQnet

Top 10 der verfilmungswürdigsten Spiele-Szenarien

Schaut man sich das Kino der letzten Zeit an, sieht man vor allem vor Effekten strotzende Verfilmungen von Comics und Videospielen. Während es das neu aufgeblühte Genre des Superhelden-Films aus der Einheitsbrei-Schublade herausgeschafft hat und nicht zuletzt mit dem kommenden “Dark Knight” einen Film in seiner Riege hat, der fast ausschließlich in einem Atemzug mit dem unantastbaren Klassiker “Der Pate” genannt wird, kommen die Videogame-Umsetzungen noch nicht so wirklich voran. Zu verdanken haben wir das den scheinbar noch zu großen Vorurteilen von Computergames als Spielkram und der damit zusammenhängenden stiefmütterlichen Auswahl von Cast und Crew. Kein Wunder, dass Leute wie Uwe Boll sich so günstig die ganzen Spielelizenzen unter den Nagel reißen und übelste Machwerke ins Volk schmeißen, was wiederum dem Ruf des Genres nur noch mehr schadet. Dabei wäre es mit genügend Mut und Motivation kein Ding der Unmöglichkeit, eine ernstzunehmende Filmsparte zu schaffen.

Die ersten Anzeichen, die Materie ernst zu nehmen, werfen ihre Schatten in Form einer vermutlich von Gore Verbinski (Pirates Of The Caribbean, The Weather Man) gedrehten Adaption von Bioshock und der von Legendary Pictures (The Dark Knight, 300, Where The Wild Things Are) in Auftrag genommenen Verfilmung des Warcraft-Universums voraus. Vielleicht ist das genau der richtige Zeitpunkt, sich einige Spiele anzusehen, die noch keiner konkret für eine Filmumsetzung vorgesehen hat. Wenn selbst Monopoly jetzt zu Film-Ehren kommen soll, haben die folgenden 10 Spiele diesen Weg mehr als verdient!

10. Sam & Max

Sam & Max

Wer würde sich besser für einen abendfüllenden Animationsfilm anbieten als Sam & Max? Die beiden Privat-Cops haben in ihren Spielen und Comics einige der verrücktesten Fälle gelöst und dabei jederzeit Sprüche voller rabenschwarzen Humors auf der Lippe gehabt. Wenn die selben Leute das Drehbuch schreiben, die auch das erste Game entworfen haben, ist ein Lachgarant sicher! Ob der Film dann handgezeichnet oder 3D-animiert wird, dürfte fast egal sein, solang man dem Stil der Spiele treu bleibt.

9. Command & Conquer

Command & Conquer

Als Spieleserie, die dafür berüchtigt ist, mit cheesigen Zwischensequenzen mit dem Entwicklungsteam als Darsteller vor einem Bluescreen aufzuwarten, ist Command & Conquer geradezu prädestiniert für eine Verfilmung. Mit der alternativen Gegenwart, in der sich das sowietische Reich mit futuristischem Geschütz gegen den Rest der Welt auflehnt, und der Zukunftsvision um den wertvollen, aber tödlichen Rohstoff Tiberium haben zumindest zwei der bisher drei Szenarien der Reihe viel Potential für spannende Filme. Vielleicht sollte man im Kino ein wenig hochwertigere Szenen zeigen, als in den Spielen selbst, aber zumindest Kult-Bösewicht Kane muss mit seinem Originaldarsteller Joseph D. Kucan dabei sein!

8. Deus Ex

Deus Ex

Ein in naher Zukunft angesiedeltes Cyberpunk-Szenario ist ja schonmal nicht schlecht. Mit der dichten und wendungsreichen Story des Spiels garniert, ergibt sich daraus ein spannender Sci-Fi-Thriller aller erster Güteklasse. Nicht zuletzt durch die auf den Kopf gestellte Terrorismus-Thematik lässt sich daraus auch ein politisch interessantes Statement auf die aktuelle Politik der USA ableiten. Also die perfekte Voraussetzung für einen Film, der mehr ist als ein reines Actiongelage.

7. Starcraft

Starcraft

Ein in den Startlöchern stehender zweiter Teil des ungemein erfolgreichen Strategie-Spiels und die riesige Fanbasis vor allem in Asien (in Südkorea gibt es sogar einen Fernsehsender, der nur Multiplayerpartien des bereits 10 Jahre alten Spiels überträgt) sind ein mehr als solider Grundstein für einen erfolgversprechenden Film. Storytechnisch kann das Szenario auch aus dem vollen schöpfen, denn gerade die genial erzählte, vielseitige Geschichte um die von einem Menschen zu der Anführerin der Zerg mutierten Sarah Kerrigan und die Querelen der drei Parteien war einer der Hauptgründe für die Popularität des Spiels. Wie genial wäre es, wenn ein Film basierend auf dem ersten Spiel die Verwandlung Kerrigans und den Aufstieg des Zerg-Imperiums aus nächster Nähe zeigt?

6. Half Life

Half Life

Natürlich darf ein Spiel, welches als das Parade-Beispiel der Atmosphäre und Storyentwicklung gilt, in dieser Liste nicht fehlen! Die Geschichte um Gordon Freeman, seines Zeichens einfacher Wissenschaftler, der zur falschen Zeit am falschen Ort war und sich nun mit einer Invasion von Wesen aus einer anderen Dimension herumschlagen muss, könnte fast eins zu eins verfilmt werden. Genügend Spielraum für eine eigene Handlung bietet sich aber auch und insgeheim interessiert die Fans doch viel mehr die Frage, ob Gordon noch mit Alyx zusammen kommt, wer der G-Man wirklich ist (vielleicht Gordon selbst) und welche Hintergründe die Combine wirklich haben. Also insgesamt mehr als ausreichend Stoff für eine episch angelegte mehrteilige Serie. Aber zu Zeiten einer Trilogie-Angewohnheit der Filmstudios kann uns das ja nur recht sein!

5. Grim Fandango

Grim Fandango

Was einem als erstes in den Sinn kommt, wenn man dieses Spiel startet und die Totenwelt betritt, ist der Name Tim Burton. Der von “Nightmare Before Christmas”, aztekischer Folklore und Film-Noir inspirierte Stil schreit geradezu nach einem Animationsfilm. Hier würde es mir auch nichts ausmachen, wenn man sich einfach das Script des Spiels hernimmt, für einen Film umschreibt und einfach die Story beibehält. Denn die sprüht nur so vor schwarzem Humor, kuriosen Ideen und leicht morbider Atmosphäre. Wenn sich aber jemand wie Tim Burton der Verfilmung annehmen würde, dürfte man sich auch liebend gern auf eine neue Geschichte in der selben Welt einlassen, denn bei ihm wäre die Verfilmung in guten Händen. Vielmehr würde ich den Stoff auch ungern jemand anderem in die Hände geben, wenn ich die Wahl hätte.

4. Fallout

Fallout

Ich liebe Endzeit-Szenarien. Nur leider hat die Filmbranche nach den Mad-Max-Filmen nicht mehr wirklich viel auf dem Gebiet erreicht. Waterworld oder Postman sind nur pathetische Filme voller gähender Leere, die man doch so gut füllen könnte! Wie man das macht, zeigt das Rollenspiel Fallout. Ein namenloser Held wird aus seinem sicheren Bunker entsandt, um in einem naheliegenden den wichtigen Ersatzluftfilter zu besorgen, den die Belegschaft zum Überleben braucht. Und damit beginnt erst eine epische Reise durch die zerstörte USA, in der die außerhalb der Bunker überlebenden verschiedenste, aberwitzige Fraktionen gebildet haben. Wenn das Script stimmt, würde schon ein Film, der fast nur in einer Stadt wie New Reno spielt, einen spitzen Kino-Abend versprechen. Denn die Atmosphäre der Spiele, mit ihrem bösartigen Humor, den Unmengen an Kultur-Referenzen und allen voran den 50er-Jahre-Einflüssen, ist einfach einmalig!

3. Arcanum

Arcanum

Dass das atmosphärisch geniale Endzeit-Szenario von Fallout nicht das Ende der Fahnenstange ist, bewies das selbe Entwicklerteam mit den nachfolgenden Arcanum. Das Szenario des Spiels ist eine Fantasy-Welt, die eine industrielle Revolution erlebt und damit die Bewohner, bestehend aus Orcs, Ogern, Zwergen, Elfen und Menschen zwingt, sich für eine Seite zu entscheiden: Magie oder Physik? Denn beides schließt sich gegenseitig aus und so entsteht eine zweigeteilte Gesellschaft, die storytechnisch interessanter nicht sein könnte. Die Möglichkeiten für einen Film sind vielseitig: Wie wär’s mit einer Detektiv-Geschichte in der viktorianisch angehauchten Hauptstadt Tarant? Oder der Odyssee eines magiebegabten Halb-Ogers auf der Suche nach seiner Bestimmung? Vielleicht lässt eine Verfilmung zudem auch die Hoffnung auf eine Fortsetzung als weiteres Spiel wieder aufleben. Denn verdient hat Arcanum es auf jeden Fall!

2. Planescape

Planescape

Als einzige Spielewelt in der Liste, die aus dem Pen&Paper-Rollenspiel-Lager stammt und erst danach ein Computerspiel wurde, greift Planescape eine relativ ähnliche Welt auf, wie man sie in Arcanum betritt. Die Tatsache, dass Planescape mehr oder weniger aus der Not entstand, alle für das eigentliche Dungeons&Dragons-Szenario zu abgedrehten Ideen in eine eigene Welt auszulagern, ist der größte Unterschied zu Arcanum und gleichzeitig seine besondere Stärke. Die abstrusen Wesen und Orte, mit denen man es in Planescape zu tun bekommt, sind sicher kein leichtes Futter für Drehbuch-Autoren und Regisseure, aber es gibt da so einige, allen voran Jean-Pierre Jeunet und Terry Gilliam, die mit ihren bisherigen Werken bewiesen haben, dass anspruchsvolle, außergewöhnliche Fantasy auf der Leinwand funktioniert! Unter der Fuchtel einer der genannten könnte da etwas wirklich großes entstehen!

1. Beyond Good & Evil

Beyond Good & Evil

Michel Ancel’s ambitioniertes Spiel wurde zu seinem Release 2003 von der Kritik hoch gelobt, verkaufte sich jedoch dank starker Konkurrenz nur sehr langsam. Dennoch wuchs es zu einem von Fans geliebten Spiel heran und bringt es demnächst sogar zu einer mehr als verdienten Fortsetzung. Auf den ersten Blick mag BGE nicht viel mehr sein, als ein gut geschriebenes Action-Adventure, aber unter der Haube versteckt sich eine sowohl zeitlose, als auch politisch brisante Geschichte und detailliert ausgearbeitete Charaktere, mit denen man fühlt und mitgeht. Einmal angefangen, hält einen das Spiel in seinem Bann, sei es durch die spannende Story, die Jagd nach den besten Tierfotos oder das Entdecken der Geheimnisse des Planeten Hillys. Dabei ist das Geschehen bereits derart kinoreif in Szene gesetzt, dass man sich fragt, warum noch niemand auf die Idee gekommen ist, dieses Kleinod für die große Leinwand bereit zu machen. Erwarten könnte den Kinogänger eine wunderbare Mischung aus Fantasy und Science Fiction, Abenteuer und Thriller, Herzschmerz und Anspruch!

I smell sex and candy

Marcy Playground

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de