freeQnet-Logo
freeQnet

Music Showcase: Tom Waits

  •  abgelegt unter Musik  •  ein Kommentar

Tom Waits

Als Sohn zweier Lehrer mit Wurzeln in Irland und Norwegen versuchte sich Tom lange Zeit mit wenig Erfolg als Sänger. Inspiriert von seiner Arbeit in einer Pizzeria und den Heroen der Beat-Literatur der 60er, tingelte er durch jeden Club, in dem man ihn auftreten ließ. Trotz seines damals sehr traditionellen Musikstils, bekam er als Vorprogramm für Frank Zappa in den 70ern erstmals mehr Gehör.

Mit durch starken Tabak- und Alkoholkonsum zunehmend rauherer Stimme, nahm auch seine Popularität zu. Mit dem Album “Small Change” schaffte er endlich den finanziellen Durchbruch und markierte den schlimmsten Punkt seines Alkoholismus. Er befand sich an einem Wendepunkt, der zum Einen das Ende des Alkoholkonsums und zum Anderen die Wandlung zu immer unkonventionelleren Musikstilen bedeutete.

In den 80ern machte sich Tom neben seiner mittlerweile sehr erfolgreichen Musik auch als Schauspieler und Theater-Regisseur einen Namen. Bis heute gehört er mit seiner kauzigen, unkonventionellen Art und seiner rauhen Stimme als Markenzeichen zu den größten Musikern unserer Zeit.

Nach dem Klick gibt’s einige rare Aufnahmen sowie einige seiner besten Songs. » Gib mir den Rest …

Kleine Layout-Optimierungen

  •  abgelegt unter blogintern  •  2 Kommentare

Vermutlich habt ihr’s längst gemerkt – ich hab mal wieder am Layout gespielt. Das Grundlayout ist das alte geblieben, aber ich hab viele Feinheiten verändert, um ein – hoffentlich – etwas schickeres Gesamtbild zu bekommen.

Eine der Änderungen ist auch ein neues Plugin zur Anzeige der zuletzt gehörten Last.fm-Tracks. Relativ zeitgleich mit dem Einbau hat sich aber auch die Ladezeit der Seite erhöht. So wirklich sicherstellen, dass es an dem Plugin liegt, konnte ich aber nicht. Gebt einfach laut, wenn’s wirklich unerträglich lang lädt! Und Kritik ist natürlich auch gern gesehen, solang sie konstruktiv ist!

Klappe, die vierte: Jim Jarmusch

  •  abgelegt unter Filme  •  2 Kommentare
Jim Jarmusch

Jim gilt als Urgestein des Autoren-Kinos. Jeden seiner Filme schreibt er selbst – und jeder trägt unverkennbar seine Handschrift.

Seinen ersten Film “Permanent Vacation” drehte er 1980 während seines Studiums auf der Filmschule der New Yorker Universität. Durch seine Beratungstätigkeit für den Regisseur Nicholas Ray erregte er die Aufmerksamkeit von Wim Wenders und wurde dessen Produktions-Assistent. In den 80er beeinflusste er mit “Stranger Than Paradise” und “Down By Law” das Road-Movie-Genre maßgeblich. Während der geniale Episodenfilm “Night On Earth“, der eine Nacht über die ganze Welt verteilt in verschiedenen Taxifahrten darstellt, als sein bisher stärkster Film gilt, erlangte er beim Mainstream-Publikum erst 1995 durch seinen Anti-Western “Dead Man” mit Johnny Depp in der Hauptrolle die gebührende Bekanntheit. Der Film wurde besonders für seine respektvolle Darstellung der Indianer gelobt und gilt gemeinhin als Kultfilm. Der 1999 erschienene Streifen “Ghost Dog” wird oft als die Fortführung der Dead-Man-Melancholie angesehen, diesmal in das Leben eines schwarzen Samurai im modernen New York verfrachtet.

Sein wohl ambitioniertestes Projekt ist die Kurzfilmreihe “Coffee & Cigarettes“, die er seit Mitte der 80er drehte. Nachdem die ersten drei Segmente über die Jahre verteilt erschienen, drehte er noch acht weitere und brachte die Sammlung 2003 ins Kino. Bemerkenswerte Details, die sich durch alle Episoden ziehen, sowie die großartig spielende Besetzung (u.a. Bill Murray, Roberto Begnini, Jack & Meg White, Steve Buscemi, Tom Waits und Cate Blanchett) stechen heraus.

Jarmusch’s Filme sind durch ihren unverwechselbaren Stil verbunden. Meist getragen von einer fast bis zur Langeweile ausgedehnten Langsamkeit und Melancholie, leben die Werke in ihrem meist lakonischen, kauzigen Humor auf. Weitere Stilmittel sind die Verwendung von Schwarz-Weiß-Film und oft in der Totale gedrehte, minutenlange, fast meditative Szenen.

Sein aktuelles Projekt ist der in der mittlerweile in der Post-Produktion befindliche Film “The Limits Of Control“, in dem ein mysteriöser Einzelgänger (Isaach De Bankole) einen riskanten Auftrag erfüllen soll und dabei in skurille Situationen gerät. Weitere Darsteller sind Bill Murray, Tilda Swinton und John Hurt. Man rechnet mit einem Kinostart in 2009.

Nach dem Klick gibt’s einige Szenen und Trailer seiner Filme. » Gib mir den Rest …

Grand Prix Geschnipsel…

  •  abgelegt unter die echte Welt  •  4 Kommentare
  • überraschend hochwertig heute – zwei Totalausfälle, massig Belanglosigkeiten und immerhin auch zwei/drei echt nette Ohrwürmer
  • Totalausfall 1: Bosnien-Herzegovina – die grenzdebilen Techno-Piraten
  • Totalausfall 2: Russland – mit geeinten Kräften eines wohl geistesabwesenden Timbaland, eines aus dem Irrenhaus ausgebrochenen, grausamen Schlittschuhweltmeister und tonnenweise Schmalz direkt auf Platz 1 – ich könnte kotzen.
  • Überraschung 1: Kroatiens Opa-Rapper. Sympathisch!
  • Überraschung 2: Frankreich’s Ohrwurm-Lebowski – absolutes Highlight!
  • (Überraschung 3): Spanien – ich hab pausenlos zwischen Totalausfall und Ohrwurm geschwankt, bin aber irgendwie bei letzterem hängengeblieben. Mag mir vielleicht später mal peinlich sein…
  • würdiger letzter Platz für Deutschland (14 Punkte zusammen mit Polen und GB – und die auch nur, weil Lucy aus Bulgarien stammt und einige Deutsche vermutlich in die Schweiz gereist sind, um zu wählen)!

Zum Rausschmeißen mal mein neuer Lieblingsfranzose:

[TubeGrey]Vz58Hw9hldw[/TubeGrey]
Sébastien Tellier – Devine
12345
You dress up for Armageddon
I dress up for summer!

The Hives

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de
Das freeQnet wird seit 2012 nicht mehr gepflegt! Folgt mir auf mein Nachfolge-Blog KNARZwerk