freeQnet-Logo
freeQnet

Google-Märchen

Inspiriert von des Schnitzels genialen Google-Storys habe ich mal kopierenderweise meine eigene geschrieben. Mit ähnlich vielen Sauereien kann ich aber leider noch nicht dienen 😉

Es war einmal ein Zombie, der war ein wenig schlauer als seine Artgenossen. Und anstatt am Glockenseil zu hängen wie die anderen, fragte er lieber Fragen wie “Wie sieht ein Hippie aus?” oder “wer kennt sandra cretu?”. Da ihn keiner unter seinesgleichen verstand, suchte er die Nähe zu den Menschen. Mit den ihm entgegengebrachten Grüßen wie “Leck mich im Arsch” konnte er zwar nicht viel anfangen, aber er fühlte sich herzlich willkommen. Er versuchte sich in allen typischen menschlichen Tätigkeiten. Er aß Basilikum Sahne Hähnchen und Donuts, bekam davon Dünnpfiff, versuchte sich am Arsch Akt mit einer Frau, die aber nicht wollte, weil er nicht wusste was ist körperliches begehren. Also blieb nur noch der Chicken Fuck im Hairy Kingdom. Zusammen mit Roberto Blanco schrieb er sogar Songs die nie in den Charts waren. Ein wenig erfolgreicher war er wohl mit seiner Gollum Verarsche, was vermutlich an seinem Aussehen wie ein Arsch mit Ohren lag. Da wurde sogar Gott auf ihn aufmerksam und sagte zu ihm “meinen segen hast du!” Daraufhin schrieb er einige neue romantische songs, von denen “Leg mich am Arsch darnieder” – ein Stück über Sido’s Kindheit – ein kleiner Hit wurde. Er trat schließlich in einer Talkshow auf, wo er bedeutungsschwanger erklärte: “Ich sage euch, wer all seinen Besitz verkauft“. Leider war die Sendung zuende, bevor er weiterreden konnte. “Scheiß die Wand an” dachte er sich und suchte sich einen Ball zum Abreagieren. Da er von seinen Eskapaden aber leider nicht leben konnte, ging er in eine soziale Bücherstube, um dort zu arbeiten. Hier fand er endgültig seine Profession und wurde glücklich. Eines Tages traf er dort den Gorillaschnitzel und teilte mit ihm seine selbstgemachte Rahmsoße. Es gibt so Wochen, da geht’s einem echt gut, sagte er sich und der lachende Weihnachtsmann bestätigte das. So lebte er glücklich und zufrieden. Und wenn er nicht gestorben ist, hört er noch heute den Leck mich im Arsch Ton!

Kommentare

1

:-)

geschrieben von gorillaschnitzel
antworten  •  Link
You dress up for Armageddon
I dress up for summer!

The Hives

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de