freeQnet-Logo
freeQnet

Flimmerstock

Ich bin mal wieder über ein Stöckchen gestolpert, das meiner Filmliebe genau recht kommt. Beleuchten wir also mal meine Vorlieben in den verschiedenen Filmgenres!

Welcher Film hat Dich in Deiner Kindheit oder Jugend beeinflusst?
In meiner Kindheit war ich vor allem Fan von Sci-Fi- und Abenteuerfilmen. Von Star Wars über E.T. bis zu Indiana Jones war alles dabei, was man in den 80ern Blockbuster nennen konnte. So wirklich beeinflusst hat mich da aber keiner, denk ich. Mein großer Faible für Filme entstand eigentlich auch erst nach dem, was ich meine Jugend nennen würde.

Welcher Film ist für Dich der beste im Genre „Drama“?
Dramas sind ja eigentlich mit die anspruchsvollsten Filme. Nichts, was man so nebenbei guckt. Da fällt die Wahl auch recht schwer. Bleib ich einfach mal spontan und nenne Magnolia und Dancer In The Dark.

Welchen Thriller kannst Du empfehlen?
Thriller gehören nicht grad zu meinen Lieblingsgenres, von daher gibt’s sicher bessere reinrassige Thriller. Aber für mich ist Sieben da ein absoluter Favorit!

Um welchen Horrorfilm kommt man nicht herum?
Noch so ein Genre, in dem ich sicher nicht grad der typische Fan bin. From Dusk Till Dawn ist da aber schon so ein Horror-Kandidat unter meinen Favoriten. Wenn’s in Richtung Grusel gehen soll, darf natürlich auch das Blair Witch Project nicht fehlen!

Welcher Liebesfilm hat sogar Dich beeindruckt?
Tja, Liebesfilme sind auch so eine Sache. Es gibt ja schon so den einen oder anderen Film in meiner Sammlung, den einige eher als Frauenfilm bezeichnen würden. Aber ein richtiger Liebesfilm ist nicht dabei. Hmm, um einen Film zu nennen, der einigermaßen da hineinpassen würde, sag ich mal Harold & Maude!

Welche Komödie ist Deines Erachtens wirklich lustig?
Ha, und jetzt kommt ein Genre, in dem ich eigentlich viel zu viele Filme nennen könnte. Als wahrer Klassiker ist da auf jeden Fall Eine Leiche zum Dessert zu nennen. Aber auch die moderne Komödienriege hat wirklich großartiges zu bieten – O Brother, Where Art Thou? zum Beispiel!

Welchen Film hast Du Dir zuletzt im Kino angesehen? Wie war er?
Obwohl ich ja ein großer Filmfan bin, gehe ich eigentlich relativ selten ins Kino. Irgendwie schaffe ich es meistens nicht wirklich, die Filme zu sehen, bevor sie auf DVD draußen sind. Der letzte Film im Kino war jedenfalls Leroy. Wie er war? Hab ich doch schon geschrieben!

Welchen Film MUSS man im Kino gesehen haben?
Es gibt ja Filme, die sich grad zu hause erst richtig entfalten, weil man da die Ruhe hat, die Feinheiten zu würdigen. Je bombastischer ein Film aber ist, desto genialer wirkt er allerdings auf einer großen Leinwand mit ordentlichem Raumklang. Da sind vor allem zwei Trilogien unter den wenigen Blockbustern, die ich wirklich liebe, zu nennen: Herr der Ringe und Matrix (ja, wirklich alle drei – ich bin einer der wenigen, die Teil 2 und 3 sogar besser finden als den ersten)!

Welchen Film hast Du Dir zuletzt auf DVD angesehen? Wie war er?
Auf DVD war’s zuletzt The Fountain – grad frisch in der Collector’s Edition gekauft. Der Film gehört eh zu meinen absoluten Favoriten und ist einer der Filme, dessen Bilder eigentlich nach einer großen Leinwand schreien, dessen Story aber genügend Ruhe zum Entfalten braucht.

Welcher Film war der erste, den Du Dir gekauft hast?
Mein erstes DVD-Laufwerk hatte ich so um die Jahrtausendwende. Da ich vorher auch nie einen Videorecorder hatte, fing da erst meine Sammelleidenschaft zu wirken an. Die erste DVD war dabei Stomp Out Loud. Der erste richtige Film war dagegen Wild Things, wenn ich mich richtig erinnere…

Der schlechteste Film aller Zeiten?
Schwer zu sagen. Schlechte Filme vergess ich auch immer schnell wieder. Titanic zu nennen, ist sicher abgegriffen, oder?

Dein Lieblingsregisseur (mit einer Auswahl von drei Filmen)?
Ganz schwer – da gibt’s nämlich viele. Am häufigsten begeistert haben mich aber die Coen-Brüder. Absolute Pflicht-Filme sind da The Man Who Wasn’t There, The Big Lebowski und der schon genannte O Brother, Where Art Thou?.

Der schönste Film aller Zeiten?
Schön ist ein dehnbarer Begriff. Da ich aber ein visueller Mensch bin, ist mein absoluter Favorit von den Bildern her ganz klar The Fountain.

Der bedrückendste Film aller Zeiten?
Schindler’s Liste ging mir bisher am meisten an die Nieren…

Der traurigste Film aller Zeiten?
Hmm, als Kind musste ich ja immer bei E.T. weinen… – aber wirklich traurig kann man den ja nicht nennen. Mir will da auch so kein Film in den Sinn kommen, den ich wirklich nennen würde…

Welcher Film ist für Dich ein Must-Watch, auch wenn er die o.g. Kriterien nicht erfüllt?
Da gibt’s viele! Bei dem Ausfüllen bin ich nämlich schon ins Grübeln gekommen, wo sich denn viele meiner Favoriten einordnen lassen. Das sind oft Werke, die sich jeder Kategorisierung entziehen. Zwei absolute Pflichtfilme sind dabei auf alle Fälle Night On Earth und Everything Is Illuminated! Mehr nenne ich mal nicht, das würde ausufern 😉

Lieblingsschauspieler/ -innen (Mehrfachnennungen möglich)?
Obwohl ich Filme meistens nach Regisseur oder Drehbuchautor auswähle, gibt es schon so ein paar Schauspieler, bei denen man auch selten was falsch machen kann. Frauen sind da eher wenige dabei. Außer Frances McDormant fällt mir keine ein. Männer gibt’s da schon mehr: Christian Bale, Bill Murray, Kevin Spacey und Steve Buscemi zum Beispiel!

Lieblingssoundtrack?
In dem Bereich gibt’s auch ziemlich viele. Wirklich herausstechen kann da aber vor allem der von The Fountain (Clint Mansell mit dem Kronos Quartet) im orchestralen Bereich und Pulp Fiction im Compilation-Bereich!

Was möchtest Du sonst noch an Filmen erwähnen?
Seeeehr viele. Das mache ich aber mal lieber immer mal zwischendurch – sonst sprengt das hier wirklich den Rahmen.

Weitergegeben wird das Stöckchen mal flott an den Martin, meine Leipzigerin und den Zampano!

Und weil ich grad so in Fahrt bin, gibt’s gleich mal eine Trailershow der genannten Filme dazu. Allzu bekannte Blockbuster hab ich mal weggelassen – die sollten hinreichend bekannt sein! Die Reihenfolge richtet sich nach der Nennung im Stöckchen!

Kommentare

1

Na da sind ja wieder einige Goldstücke dabei.

von ‘Everything is illuminated’ habe ich das Buch gelesen – ich fands grausam, weil gut die Hälfte aus der Perspektive des Ukrainers und stilgerechte in übelstem Englisch verfaßt war – wobei ich nichts gegen die Story sagen mag, die war sehr …süß- tragikomisch…

geschrieben von ericpp
antworten  •  Link
2

Naja, grad dieses grausame Englisch fand ich im Buch besonders gut. Im Film wird’s dagegen nur durch die Rolle des Alex deutlich. Der Rest setzt sich zu 80% aus der Roadmovie-Geschichte der Gegenwart zusammen und wird zwischendurch von Rückblenden aus der Perspektive von Alex’ Opa unterbrochen. Ist dadurch zwar ziemlich anders als das Buch, aber die Story ist ebenso schön tragikomisch.

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
3

Meinen Segen hast du. 😉
Siehste, “Dancer in the dark” will ich schon seit er rausgekommen ist schauen und vergess es immer wieder…Gut das es dein Blog gibt.
Und jetzt mal schauen ob ich das heute oder morgen mit dem Stöckchen noch schaffe…

geschrieben von zampano
antworten  •  Link

Trackbacks/Pingbacks

1

[…] Alex bekomm ich immer die besten Stöckchen rübergeworfen, heute einer zum Thema Cinema… Hat leider etwas länger gedauert ihn […]

gesendet von mbartels.com » Popcorn - anyone?
Every mix tape tells a story. Put them together, and they add up to the story of life.

Rob Sheffield

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de