freeQnet-Logo
freeQnet

beety’s Ohrenschmalz – Episode 17

Heute ist zwar Samstag und nicht Donnerstag, aber da ich in letzter Zeit so wenig da war, um euch mit feiner Musik zu versorgen, gibt’s einfach heute mal die nächste Ladung Ohrenschmalz. Die ist auch mal richtig abwechslungsreich ausgefallen. Die Reise geht von moderner Klassik über kühlen Electro-Soul bis zu rotzigem Rock aus der Kehle von Nick Cave. Für fast jeden was dabei, denk ich.

Clint Mansell – Lux Aeterna
Clint Mansell ist ein musikalisches Chamäleon. Als Leadsänger der Band Pop Will Eat Itself bekannt geworden, vertreibt er sich nun mit elektronischer und klassischer Musik – oft auch miteinander verquirlt – seine Zeit. Besonders seine Arbeit als Komponist der Soundtracks zu den Filmen von Darren Aronofsky, die zum Teil mit dem Kronos Quartet zusammen entstanden, gilt mittlerweile zu recht als Kult.

Recoil – Strange Hours
Hinter Recoil steckt ein weiterer alter Hase. Alan Wilder dürfte vielen noch als ehemaliges Mitglied von Depeche Mode bekannt sein. Sein Projekt Recoil blieb zu unrecht immer im Schatten. Zumindest thematisch passt es allerdings dorthin, denn die Musik Recoils lässt sich in etwa als Industrial-Soul-Version von Moby beschreiben, nur dass Alan Wilder Moby’s musikalischen Fähigkeiten um Meilen voraus ist!

Noir Désir – Le Vent Nous Portera
Auch wenn diese französische Band eine tragische Geschichte zur Pause zwang (Sänger Bertrand Cantat schlug seine Freundin in einem Streit bewusstlos, woraufhin sie wenig später starb, und sitzt nun seine achtjährige Haftstrafe ab), bleibt ihre Musik wunderschön. Von punkigem Rock mittlerweile in verspielte, ruhigere Gefilde gewechselt, erschaffen die Jungs eine ganz besondere Stimmung, auch wenn man die Texte vielleicht nicht unbedingt versteht.

Menomena – Muscle And Flo
Experimenteller, aber trotzdem eingängiger Rock steht derzeit hoch im Kurs. Im Stil von TV On The Radio, The Mars Volta und ähnlichen springen auch Menomena aus Oregon durch wild instrumentierte Ohrwürmer. Was erst sperrig vorm Ohr hängt und nur schwer hineinkommt, will später ebensowenig wieder hinaus!

Grinderman – Grinderman
Kommen wir zum dritten Urgestein der Musiklandschaft. Wem Nick Cave kein Begriff ist, der hat ein ganz wichtiges Kapitel Musikgeschichte verpasst. Der gute hat in der letzten Zeit neben seiner Band The Bad Seeds noch einige andere Eisen im Feuer. Eines davon ist seine neue Band Grinderman. Rockig und rotzig, wie man es von ihm kaum noch kennt, bildet die Musik einen kleinen Gegenpol zu den Seeds – ist aber nicht weniger genial!

Every mix tape tells a story. Put them together, and they add up to the story of life.

Rob Sheffield

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de