freeQnet-Logo
freeQnet

beety’s Ohrenschmalz – Episode 8

Auch wenn’s gestern schon Musik gab, muss ich gleich nochmal wieder was hinterherschieben. Die letzte Episode ist ja auch schon wieder eine Weile her.

Diesmal bekommen vor allem die Rocker wieder mal was um die Ohren geballert. Zum Abschluss gibt’s dann auch noch einen wieder mal ungewöhnlicheren Leckerbissen.

The Rakes – 22 Grand Job
Rocken können ja fast alle Indie-Bands, die dieser Tage hauptsächlich aus dem Königreich zu uns rüberschwappen, aber die vier Londoner namens “The Rakes” machen das auf unnachahmlich kauzige Weise. Dieser satirische Punk bringt einfach Spaß.

The Automatic – Monster
Wieder vier Jungs, wieder von der Insel, wieder Indie, aber doch anders. Viel schreiben kann man da nicht – die Songs reissen von der ersten Sekunde mit und bleiben drin, im Ohr. So soll’s sein!

Kasabian – Empire
Drittes und wohl bekanntestes britisches Indie-Quartett im Bunde sind Kasabian. Als Mischung aus den Stones und Primal Scream machen sie pompösen Electro-infizierten Indie-Rock erster Güteklasse.

Every Move A Picture – Signs Of Life
Wir bleiben bei den Indie-Quartetten, wechseln aber auf die etwas größere Insel namens Amerika. Aus San Francisco stammt diese Band und konnte 2004 mit grad mal drei zu haus aufgenommenen Songs Airplay auf den großen Stationen in den USA und UK einheimsen und tourten mit den Kaiser Chiefs.

Absynthe Minded – I Am A Fan (live)
Aus Belgien kommt dann der gänzlich ohne Indie-Rock auskommende Abschluss für heute. Begonnen als Ein-Mann-Band, umgab sich Bert Ostyn aber bald mit spitzen Musikern bewaffnet mit Geige, Schlagzeug, Klavier und anderen netten Instrumenten. Dabei herausgekommen ist eine wilde Mischung verschiedenster Stile, die vor allem Live zur Geltung kommt!

Got to be a chocolate Jesus
Good enough for me

Tom Waits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de