freeQnet-Logo
freeQnet

Jugendsünden Teil 2

Das Schwelgen in Erinnerungen geht weiter. Nachdem Martin seine tiefsten Geheimnisse der Musikgeschmacksevolution auch schon zum Besten gab, haben wir uns diesmal gedacht, bloggen wir doch mal (mehr oder weniger) simultan den Grund für jahrelange viereckige Kinderaugen!

Hmm, naja, Sünden passt garnicht wirklich. Im Gegensatz zur Musik meiner Jugend können mir die alten Serien immer wieder ein Leuchten in die Augen treiben. Ich bin wieder Kind und hocke gebannt vor der Glotze. Was gab’s nicht früher auch für geniale Sachen. Na klar, als ganz kleines Kind war da natürlich erstmal die übliche Sesamstrassen- und Sendung mit der Maus-Zeit. Und natürlich das Sandmännchen – das musste sein. Dafür hat meine Mutter sogar ihre geliebte Agentin mit Herz ausgeschaltet. Damals wusste ich noch nicht, dass ich die selbst mal so gern gucken würde…

Natürlich war die Sesamstrasse bald was für kleine Kinder – und nichts mehr für einen gestandenen Grundschüler wie mich. Da musste schon härterer Tobak her. Den fand ich auch in Form diverser Zeichentrickserien. Wo heute nur noch aus Japan importiert wird und Actionfiguren nicht mehr wirklich Flair haben, waren die 80er noch ein wahres Paradies. Immerhin war das die Zeit der Transformers, von Mask, He-Man, Bravestarr und Sabre Rider! Die hahnebüchensten Storys, verpackt in grottige Zeichnungen, aber ein Charme wie nix gutes. Nicht zu vergessen die genialen Actionfiguren! Natürlich gab’s auch weniger brutales im Pflichtprogramm. Allen voran die oft unterschätzte Danger Mouse – mein wahrer Zeichentrickheld. Da kamen selbst Pinky And The Brain nicht hinterher. Der Krieg zwischen Mickey Mouse und Bugs Bunny wurde bei mir auch klar vom Hasen gewonnen. Wobei ich heutzutage ja grad die alten genialen Goofy-Episoden liebe. Daneben führten natürlich auch die Fraggles und Muppets ihren Weg in mein Blickfeld – um mal den Kreis zurück zu gefilmten Serien zurückzuführen.

Irgendwann kam ich dann ja das richtige Alter, um mir die volle Breitseite “echter” Action anzutun, die die späten 80er in Hülle und Fülle zu bieten hatte. Ganz klare Favoriten waren natürlich das A-Team! Gegen Murdock und B.A. kam nichtmal das Dream Team Michael Knight und K.I.T.T. an. Dann gab’s ja noch MacGyver. Niemand sonst konnte aus Scheiße geniale lebensrettende Apparate bauen. Gott, war das für einen kleinen Steppke wie mich aufregend.

Etwas weiter hinten, aber dennoch weit genug vorn in der Fernsehgunst, um regelmäßig geguckt zu werden: Der 6-Millionen-Dollar-Mann (alternativ auch ganz gern mal die 7-Millionen-Dollar-Frau oder der Keine-Ahnung-Wieviele-Millionen-Dollar-Hund), Airwolf, Nighthawk, Magnum, ein Colt für alle Fälle, ein Trio mit vier Fäusten. Und noch viele mehr. Es gab ja damals nix, was es nicht gab – jede erdenkliche Action-Idee wurde zur Serie gemacht. Und man hat sie geliebt. Den Charme dieser Klassiker hat später kaum noch eine neuere Serie erreicht. Die Luft war irgendwann raus.

Irgendwie gab’s dann in den 90ern auch immer weniger, was wirklich gesehen werden wollte. Klar,. Star Trek war immer irgendwo dabei, Baywatch ganz am Anfang in der frühpubertären Phase natürlich auch. Aber sonst? Nichtmal die allgegenwärtigen Sitcoms haben es lang bei mir ausgehalten, abgesehen vielleicht von den Bundys…

Immerhin erregte in den späten 90ern eine Serie mein Interesse, wie noch keine andere vorher. Akte X war wohl die einzige Serie, von der ich wirklich so gut wie jede Folge gesehen habe. Selbst die langweilige Staffel ohne Mulder habe ich verschlungen wie nix. Ich hoffe ja immernoch auf eine neue Staffel.

In Sachen Zeichentrick tat sich ja auch etwa zur selben Zeit eine wahre Genialiät vor mir auf – die Simpsons. Kult bis zum Abwinken und bis zum Ende ganz böse witzig!

Ja und heute? Da wird die Glotze nur mal eben für den Stromberg oder Dittsche angeschaltet, wenn ich denn zur richtigen Zeit dran denke. Aber das ist auch nicht verkehrt – bleibt mir da doch mehr Zeit zum Bloggen!

Kommentare

1

also evtl kann ich mitmachen bei derlei “jugend”sünden (manche sin doch noch geblieben – also nicht mehr nur jugend 😀 )
in den 80 ern war noch nich viel mit tv, weil ich da nur für pittiplatsch, den maulwurf und ronja die räubertochter zu begeistern war. doch in den 90ern änderte sich das rapide! california clan und springfield story begleiteten mich durch den nachmittag am hausaufgaben-couchtisch. und nie durften solch tolle krankenhausserien fehlen wie trapper john md oder chefarzt dr westphal. un dann war ja noch gzsz – ach ja der anfang (wieviele von den damaligen darstellern schon auf nimmerwiedersehen verschwunden sind). und die coolen typen von miami vice – hauahauaha 😉 ich könnt ja endlos weiterschreiben aber ich glaub ich geh damit schon beam mächtig uffn senkel *verzeih*

geschrieben von claudsch
antworten  •  Link
2

Hehe – ja, an die ganzen alten Soaps wie California Clan kann ich mich auch noch gut erinnern, weil meine Mutter die so geliebt hat. Trapper John MD fand ich aber auch selbst gut. So ziemlich alles an ernst gemeinten Arzt-Serien kann mir dagegen gestohlen bleiben. Da nehm ich dann doch lieber M.A.S.H. oder seit neuestem dank Beam auch Scrubs im englischen Original 🙂

geschrieben von beetFreeQ
antworten  •  Link
I smell sex and candy

Marcy Playground

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Bloggeramt.de